Digitaler Tacho oder analoge Anzeige. Was bevorzugst Du?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Mir ist digital am liebsten - sowohl bei Drehzahl, als auch bei Geschwindigkeit. Leider kann man das in der heutigen Zeit nicht alles haben, deswegen begnüge ich mich mit analogem Drehzahlmesser und digitaler Geschwindigkeitsanzeige.

An meinem Bike ist ein "Tacho" bzw 2 digitale Instrumenten-Displays, einmal am Lenker, einmal zwischen Tankdeckel und Lenker..

Geschwindigkeit km/h wird digital angezeigt, also xxx km/h, Drehzahl Balkenmäßig..

Digital oder Analog ist einerseits eine "Glaubensfrage", da wird jeder was anderes sagen, aber jeder Biker der länger fährt hört seine Geschwindigkeit (Kombination Gang und Drehzahl = Lautstärke)..  aber auch eine Designfrage. 

Geht so ein Digitales Instrument kaputt sind mal €300 für das Display fällig, einen "analogen" Tacho, welchen du an die Tachewelle flanschst bekommst für 30.. 

Mir geht es da ähnlich wie dir, mir ist ein runder Drehzahlmesser mit Zeiger lieber, hingegen kann/darf die Geschwindigkeitsanzeige von mir aus auch Digital sein (wobei ich beides analog bevorzuge).

Letztendlich ist es mir aber, wenn mir der Rest des Motorrads absolut gefällt und sie "die Richtige" ist, egal. Der Tacho (der mir vielleicht nicht so gut gefällt) wäre kein Grund für mich, mir dieses (oder jenes) Motorrad nicht zu kaufen, sofern ich ihn ablesen kann... und das... ist meist nur Gewohnheitssache.


Ich bevorzuge erstmal das Vorhandensein eines Drehzahlmessers ;-) zumindest in der Anfänger-gewöhnungsphase.

Habe selbst einen digitalen (bzw. komplett digitale Anzeige) und ich komme gut klar, also ist es mir schnurz. Deinstallation ist auch einfach, da nur 1x Stecker ziehen ;-)

Ich denke, dass eine Umstellung von einem auf das andere System halt etwas dauert. Aber ich würde nicht behaupten, dass ich pers. ein analoges Instrument schneller ablesen könnte....

Bei Analoganzeigen reicht ein flüchtiger Blick und ein bischen Erfahrung, um zu erkennen wie schnell man ist.

Bei digitalen Tachometern muss man diese Geschwindigkeit "lesen" um zu wissen ob man nun mit 50 oder schon 59 unterwegs ist und damit zu schnell für den Blitzer ist.

Anhand anderer Erfahrungswerte weiß man jedoch in etwa wie schnell man unterwegs ist, auch ohne auf den Tacho zu schauen.

In unsere Nähe auf der Autobahn steht ein Blitzer und es ist 70km/h erlaubt. Ob ich nun 65km/h fahre oder 75km/h könnte ich nicht abschätzen. Daher bin ich froh für die Geschwindigkeit eine digitale Anzeige zu haben. 

0
@nagelpilzotto

Nun ja... wenn du wirklich statt 70 km/h 75 km/h fährst, schätze ich, wird dir nix passieren. es gehen normalerweise 3 km/h als Toleranzwert ab, dann wärst du 72 km/h schnell gewesen... ich denke nicht, dass du wegen 2 km/h ein Ticket bekommen würdest, zumindest in D nicht. In der Schweiz sieht's da anders aus, aber so weit fahrst du ja gar nicht.

1
@Mankalita2

Es muss noch viel passieren, daß ich mit dem Motorrad in die Schweiz fahre. In Moment nicht daran zu denken. 

0
@nagelpilzotto

Die Schweiz ist ein schönes Land. War schon etliche Male da, auch wenn zwecks Tour nur 2x - die anderen Male waren es Fahrten in eine Klinik. Und freundlich finde ich die Schweizer auch. Und alle fahren so brav, dass du fast einschläfst vor Langeweile. Hingegen ist die Gebirgslandschaft phänomenal. Wenn nur nicht die horrenden Preise wären...

0

Blitzer blitzen so:

1 - bei 100 km/h Begrenzung blitzt es ab Tacho 111 - (ich fahre 109 = GPS: 106)

2 - bei 80 km/h Begrenzung blitzt es ab Tacho 90 - (ich fahre 88 = GPS: 84-85)

3 - bei 50 km/h Begrenzung fahre ich 58. Und wurde noch nie geblitzt.

1
@nagelpilzotto

Auf derartige Tachoabweichungen kann man sich nicht verlassen!

Ich habe insgesamt 4 Fahrzeuge und real Tempo 100 wird dort jeweils mit 102, 105, 107 und 114km/h auf dem Tacho angezeigt

0

Was möchtest Du wissen?