Darf man das auf der Straße verwenden?

7 Antworten

Ein Helm unterliegt nicht der StVZO, also ist die "Leuchtreklame" nicht verboten. Allerdings gibt es noch die StVO. Wenn niemand gefährdet oder belästigt wird spräche eigentlich nichts dagegen. Fühlt sich jemand geblendet oder abgelenkt, kann es bei einem Unfall teuer werden.

Fahre ich an Dir vorbei und falle, warum auch immer auf die Nase, kannst Du sicher sein, das ich mich mit "Ablenkung" und "gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr" an Dich halten werden. Will ja meinen "selbstverschuldeten" Unfall bezahlt bekommen. Ob man damit durchkommt weiß ich nicht, aber der Versuch ist es wert. ---- Nee, mache ich natürlich nicht. Aber es gibt sicher nicht nur "nette" Leute. ---

Sieht nicht schlecht aus, könnte sogar mir gefallen. Für Showzwecke "Super", hat aber auf der Straße nichts zu suchen. Gruß Bonny

Also ich finde es Nachts eigentlich ganz sinnvoll, um nochmal etwas besser gesehen zu werden.

2

Wüsste jetzt nicht, was dagegen spräche, denn immerhin weist es alle anderen Verkehrsteilnehmer drauf hin, den Motorradfahrer auch als solchen in der Nacht zu erkennen: von daher finde ich das gar nicht schlecht, DarkRage.

Im Gegensatz zu ausgeprägten Scheinwerfersystemen an PKW's, die alle anderen im Verkehr unsäglich blenden können, empfinde ich dieses Helmbei- spiel gar nicht verkehrt. Könnte mir sogar vorstellen, dass der Effekt erreicht wird. Die Dinger kommen ja viel dezenter daher, als man erst glauben will!

Wäre es ne Art "Festtagsbeleuchtung" <--> würden sich viele dadurch angezogen fühlen: wäre der Supergau, denn genau das soll ja vermieden werden. Aber so warnt es die anderen - und sie geben (hoffentlich) mehr acht auf den Motorradfahrer: kurz, ich finde es sinnvoll! VG Jayjay

Würde sagen das darf man, denn es ist eine Kleidungs-Sache und keine Veränderung am Motorrad, sehe dagegen keine rechtliche Handhabe solange niemand geblendet wird oder die Sicherheitseigenschaften des Helms beeinträchtigt werden.

Viele Unfälle mit Radfahrern könnten sicherlich verhindert werden, wenn diese mal ihren Grips einschalten, und nicht wie DumDumgeschosse von über all , vor allem auf vom Gehweg, OHNE RÜCKSICHTNAHME, den Auto, LKW, oder Motorradfahrern vor die Fronst fahren würden.

Da bräuchte es keine "Lifepaint" .....

0
@Yamasaki50

Und, wenn die auch alle mal ihr Licht einschalten würden, Hätte schon mal fast einen Umgefahren, weil er dachte er müsse ohne Licht fahren. Und dann sind natürlich wieder die anderen Schuld.

0

Im Zusammenhang mit der StVZO müssen die Fahrzeuge in Deutschland entsprechend ausgerüstet sein. Jede weitere Zusatzbeleuchtung sind  vom Gesetzgeber her genehmigungspflichtig. Diese Genehmigungen liegen für Zusatzbeleuchtungen, wie Nebelscheinwerfer usw. im allgemeinen für sämtliche Fahrzeuge vor.

Bewegliche Beleuchtungen sind, im Zusammenhang mit Fahrzeugen, ungenehmigte Sonderbeleuchtungen und meines wissens auch nicht genehmigungsfähig. Auch bei Radfahrern werden sie lediglich geduldet (man sollte sie aber m. E. auch da verbieten, weil sie manchmal brutal blenden).

Naja auch ein Fahrradfahrer hätte gerne eine zuverlässige Beleuchtung, von der auch er etwas hat, also selber was sieht.

Technisch möglich ist das heute und wenn der Gesetzgeber mal seinen Arsch hoch brächte, könnten die Möglichkeiten der Technik auch preiswert genutzt werden.

Davon hätten alle was, auch wir, denn in finsterer Nacht einem schwarz gekleideten, unbeleuchteten Verkehrsteilnehmer, der vielleicht noch auf der falschen Fahrbahn….

Mit dem Auto mag es noch sie sein, aber wir küssen bei einer Kollision meist auch den Boden. Schon deshalb, gelle

2

Was möchtest Du wissen?