Cruisen in den Dolomiten?

3 Antworten

Hey Birdynamnam,

vielleicht solltest dir mal die Angebote von speziellen Sporthotels anschauen, die haben meistens eine spezielle Auswahl an Touren für Biker. Ein Arbeitskollege hat mal eine Tour in Trentino ( Dolomiten ) unternommen und war begeistert. Halte Ausschau nach Angeboten von Hotels wie dem ( http://www.hotelcristallotrentino.it/de/ ). Da kannst du eigentlich nichts falsch machen.

Grüße Flensburger

Du musst da schon genauer werden. Es geht vermutlich um DIE Dolomiten (Südtirol, Trentino).

Im Prinzip spielt es keine Rolle, wo genau du dort hinfährst, irgenwie erwischt man immer irgendeinen Pass. Je nach Jahreszeit findet man auch immer irgendwo ein motorradfreundliches Hotel. Da jetzt dann Ferienhauptsaison (oder so) ist, wäre evt. eine Reservierung vl. von Vorteil.

Jedenfalls gibt es sowohl in der Nähe der Dolomiten als direkt genügend Strecken. Je nach Motorrad sind einige eher nicht so praktisch. Vorallem, wenn man zb. Chopper- od. Sportlermaschinen fährt, aber keine Erfahrung mit Pässen hat. Einige Pässe in den Dolomiten sind nicht besonders griffig. Dafür sind die Strecken im Bereich Bozen (+westlich und SW davon) z.T. so griffig, dass man fast schon meint, man ist auf der Rennstrecke. Da kommt es zu einem "stärkeren" Reifenverschleiß.

@RosineAUT

Strassenerhalt und die "Geiernester" oben zum wettergeschützten Beobachten usw. ist nicht gratis (oder arbeitest Du kostenlos). Also müssen die Maut verlangen. Über die Höhe habe ich mich auch noch nie gefreut ;-)) .

Andererseits stell' dir mal vor, ein "Flachlandtiroler" macht zum ersten mal eine Alpentour und steht vor der Frage, Brenner / Brennerbundesstrasse (kotz) oder Timmelsjoch. Zeit egal weil Urlaub.

Ich würde ihm das Timmelsjoch empfehlen, als Erlebnis. Wobei: Die Brenner- Bundesstrasse, DAS ist Abzocke. Kostet nix, aber genau dort sind die Wegelagerer in beide Richtungen aktiv.

Dort zahlt man schneller, als man denkt und nicht für den Erhalt der Hochalpenstraßen, sondern an den Staat usw. direkt.

Österreichs Polizei ist - genaugenommen - Abzocke, nicht einzelne, zu erhaltende Straßen. Ich komme ja mit vielen Österreichern zusammen. Die werden richtig geschröpft vom Staat. Steuer und Versicherungen sind im Vergleich zu uns deutlich höher.

Hehe, mir wären die paar € egal, aber ich seh nicht ein, warum ich als Motorrad im Prinzip fast gleichviel zahlen soll wie ein Auto. Aber das ist eh bein vielen Mautstrecken so.

Und ja, die Brennerbundesstraße wäre bei euch in DE vermutlich einfach am Wochenende für Motorräder gesperrt worden. Bei uns kann man im Prinzip genau prognostizieren, wo die Geldabgabeplätze sind und wo mögliche Kontrollposten. Und manches würdet ihr eh nicht glauben, wenn ich es euch erzähle.


Unsere Politiker und Minister (alle qualifizierte Fachleute in ihrem Gebiet; wechseln vor Lauter Wissen sogar die Ministerien wie Unterhosen.... xD) fordern ja mehr Einsatz für UNSERE Sicherheit. Im Endeffekt wird aber meistens nur da Kontrolliert, wo sich die Kasse freut. Es gibt keinen Grund, warum man auf einer geraden Strecke (100kmh) ohne Abzweigungen und unübersichtliche Stellen ständig die Motorradraser abstraft, weil sie 160 fahren. Ja es ist nicht richtig. Aber warum darf es dann sein, dass sich irgendein Mädel beim Fahren schminkt, Zigaretten raucht oder mit dem Radio spielt, aber nix zahlt, weil die Geschw. nicht zu hoch war? Wer ist da das Risiko... Ähnliche Depatten gab es hier ja vor ein paar Monaten bez. Sperrlinien und überholen. Als Motorradfahrer brauche ich keine STVO und sehe die nur als Leitfaden, denn stur nach der STVO würde ich ungefähr alle 150km im Krankenhaus liegen.

Bei uns sind die Strafen zwar relativ günstig, dafür sind die Methoden unverschämt. Und es gibt auch keinen Grund, warum Alkoholvergehen so günstig sind. Da finde ich das italienische System einfach besser. ___ Aber wenn es so weiter geht, werde ich einfach mehr und mehr den Schwerpunkt von Straße Richtung Ring verlegen.

0

Was möchtest Du wissen?