Bringt ein Luftfilter mit mehr Durchsatz bei einem Moped mit Luftmassenmesser vorteile?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Der Luftmassenmesser reagiert auf den veränderten Luftdurchsatz mit dem korrekten Wert, der der Einspritzung signalisiert, ich bekomm jetzt mehr Luft, also gib Gas :-) sprich, reichere das Luftgemisch richtig an. Dies funktioniert aber nur bis zu dem Mass, wenn die abgelegten Kennfelder dies zulassen. Bei Veränderungen die eine Anreicherung veranlassen, die ausserhalb der Kennfelder liegt, würde die Einspritzkontrolllampe signalisieren, das was nicht ok ist. Aber Vorsicht, es gibt auch Einspritzanlagen, die schaukeln sich langsam hoch, und lernen, ab und an kommt es dann dazu das diese dann keine Fehlermeldung bringen. Aus Erfahrung weiß ich, das dann das Fahrzeug im Kalten Zustand nicht mehr anspringt, weil das Kennfeld für den Kaltstart dann aus dem Bereich der Startfähigkeit des Motors heraus wandert. Das Steuergerät kann nicht selbstägig erkenn, das der Motor eigentlich mit einem viel Fetteren Gemisch starten würde. Hier hilft dann nur ein Reset der falsch angelernten Kennfelder. Also, immer die Änderungen auch so vollziehen, das diese die Einspritzanlage nicht durcheinander bringen können. Dies würde durch Einbau eines Powercommanders wahrscheinlich unterbunden.

Der Zuwachs an Leistung wird nicht so gross werden, das man mit spektakulären Fahrleistungen rechnen muss. Erfahrungsgemäss sind Filterelemente mit mehr Durchlass immer ein weniger an Filterwirkung des Originals, was man dann halt mit mehr Verschleiss im Motor bezahlt. Ich persönlich halte 30-40 € alle zwei Jahre für meine Honda für einen Original Luftfilter nicht zu viel, da schlagen andere Posten höher zu Buche.

Also ich persönlich kenne kein Motorrad mit Luftmassenmesser! (was jetzt nicht heist das es ev. nicht irgendjemand doch sowas einbaut!)

"Normalerweise" reichen die Signale

  • Drehzahl
  • Ansautemperatur
  • Ansaugunterdruck
  • Drosselklappenstellung
  • ev. noch Wassertemperatur
  • (opt. Lamdasonde)

aus damit sich die ECU die richtige Einspritzmenge ausrechnen kann !

Ein LUFTMASSENMESSER ist teuer, Fehleranfällig, und reagiert teilweise zu langsam für einen spontanen Motorradmotor ...nebenbei würde er einen gar nicht so unbeträchtlichen zusätzlichen Strömungswiderstand und zusätzlichen Platzbedarf im ohnehin stets zu knappen Airbox-bereich bedeuten!

D.h. ohne Powercommander geht's nicht !

Naja.....der LLM ist deutlich schneller als die kombination aus MAP und Ansauglufttemperatur....den letzten LMM gabs für 35€ im Ebay......was das lustige Kombis aus MAP, temperatur und Drosselklappenposition beim Suzi kosten will ich gar net wissen ;)...kann nur Billiger werden

Was möchtest Du wissen?