Bringen Reifenwärmer auch was für den Straßeneinsatz?

2 Antworten

Hi, auch Straßensportreifen brauchen keine Reifenwärmer, da das Temperaturfenster auf den Straßenbetrieb abgestimmt ist. Sie haben also schon bei niedrigeren Reifentemperaturen besseren Grip, bei höheren Temperaturen, wie z.B. auf der Rennstrecke, sind sie aber eher an ihrer oberen Grenze angelangt, deshalb ja auch soll man auf der Rennstrecke Rennreifen fahren. Rein theoretisch könnte man Straßenreifen per Reifenwärmer mit 50-60 Grad vorheizen. In der Praxis bringt das aber nichts, ein zünftiges kurzes Warmfahren tut es ebenso.

Kommt immer darauf an, wie schnell du danach unterwegs bist, bezüglich der Abkühlzeit. Klar kann dir ein Reifenwärmer Vorteile bringen, ich finde es aber besser, wenn man sich selbst langsam und allmählich - zusammen mit Motor und Reifen - aufwärmt bevor man richtig angast. Für Sicherheitsreserven sind warme Reifen hingegen eher offen, das würde für einen Reifenwärmer sprechen.

Was möchtest Du wissen?