Bremst jemand von euch mit Ring- und Kleinfinger und gibt dabei Zwischengas mit Mittel-...

...komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Das sind hier zum Teil mal wieder antworten, tsts.

@lcdplasma Das macht man sogar heute noch so, aber nur die untertourigen Rumcruiser nicht ;-)

Das ganze ist abhängig von Motorkompression (Motorbremse) und der Drehzahl. Das wurde früher gerne bei Zweizylindern mit hoher Motorbremswirkung beim Runterschalten praktiziert und im Rennsport heutzutage noch insofern man nicht eine Antihoppingkupplung drin hat. Man hat einfach nur ganz simpel ein blockierendes Hinterrad damit verhindert in dem man die Maschine beim Runterschalten nicht in den Drehzahlkeller fallen lies.

Gehe mal auf die Rennstrecke. Dort wird es heute noch gemacht. In der MotoGP wirst du es wohl nicht mehr sehen. Die fahren mit Antihoppingkupplung und dadurch kann das Hinterrad beim Runterschalten nicht mehr blockieren.

Ein paar alte Hasen, die oft mit mir unterwegs sind machen das heute sogar noch (auch bei den Reiseenduros), wenn wir mal wieder etwas flott passabwärts fahren. Durchs Bremsen wird das Hinterrad bergab recht leicht und wenn man bremst und gleichzeitig runterschaltet kann es genauso blockieren kurzzeitig. Teste und über das mal, dass es mit etwas Zwischengas beim Runterschalten nicht mehr kurz blockieren kann.

Wie schon gesagt, wenn du mehr runterbummelst als fährst, dann brauchst es nicht.

Das ist kein Zwischengas, sondern "VORGAS". Der Zweck ist nicht primär das Hoppeln des Hinterrades zu verhindern, sondern die Drehzahl der Getrieberäder anzugleichen, damit der Gang leichter und ohne Geräusch und Schäden am Getriebe einrastet. JEDER Motorradfahrer, egal auf welcher Maschine und ob auch der straße oder im Rennen sollte das machen - wenn er es kann. Besonders wichtig ist es bei drehzahlträgen V2Zylinder V Motoren mit großen Gangsprüngen. Außerdem macht man das mit dem Handballen durch eine Drehung des Handgelenks.

0

Um sich noch solche Gedanken übers Gas geben und gleichzeitige Bremsen zu machen, bin ich schon zu alt :-)

Bei Deiner Frage musste ich erst mal nachdenken wie ich das mache, so jedenfalls nicht, bin ja kein Fingerakrobat und Zwischengas wird nur bei alten Autos ohne synchronisiertem Getriebe gegeben.

Ich bremse mit Zeige- und Mittelfinger und gebe mit Daumen und Handgelenk Vorgas, die restlichen zwei Finger benötige ich um mich am Griff fest zu klammern.

Weil ich Held so wild und schnell unterwegs bin und keine Zeit durch schalten verlieren darf, ich frage mich woher Du(Ihr)so ein Wissen über die Moto GP Fahrer hast, ich konnte so etwas noch nie im TV sehen.

Hehe, supi!

0

Entweder bremse ich oder gebe gas. Warum sollte ich Beides gleichzeitig machen?

Ich denke du bist ein Oldtimer-Fahrer - bei diesen sind die Getriebe noch nicht synchronisiert, da musst du mit Zwischengas schalten.

Entweder bremse ich oder ich gebe Gas. Wieso sollte ich beides gleichzeitig machen? Aber wenn's schon sein muss, mache ich es wie triplewolf

So ähnlich mach ich das auch immer! Und bei Rossi, Nicky Hayden und Stoner hab ich das auch schon gesehen. Bei Hiroshi Aoyama oder einem anderen Japaner hab ich es zwar noch nicht gesehen, aber ich denke das die das beim Burnout genauso machen!

Da würde ich mit den vielen Fingern sicher durcheinander kommen und dann ginge gar nichts mehr - also NEIN.

Ist mir für die Straße ehrlichgesagt zu aufwendig... ich mache es also nicht

Ich bremse weder mit den Füßen noch mit den Fingern, sondern mit meiner Bremse...

Und womit betätigst Du die Bremse, mit Kraft Deiner Gedanken ?

0

muss man sich viel zuviel gedanken um viel zuviel sinnlose sachen beim fahren machen . deshalb auch ein nein von mir

Fahr ich Moped oder mach ich "Fingeryoga"? Gruß René

Wenn schon, dann wird ja wohl mit Zeige- und Mittelfinger gebremst und mit Ring- und kleinem Finger Gas gegeben.

Jesses Maria, über was ihr alles nachdenkt!

Habe mir diesbezüglich keine Gedanken gemacht. Bin froh, dass das irgendwie klappt.

Wer so macht weiss ich leider auch nicht. Mit der Technik entlastet er das Vorderad, dass ein zu heftiges Eintauchen der Gadel verhindert .Ausserdem bleibt die Maschine Richtugsstabiel,durch diese Technik kann er in das Motorrad in die Kurve drücken da er einen anderen Lenkeinschlag fahren kann.Zudem belastet er das Hinterrad mehr das der dynamischen Achslastverteilung beim Brebsen entgegen wirkt.Vorsicht wenn man zufrüh oder zuviel am Gas zieht schiebst du über das Vorderrad oder du ghst übers Hinterrad zu Boden.Prbiers einfach mal so aus:Langsam gerade fahren und leicht die Bremse ziehen (schleifen)und mit Gefühl ans Gas dann spührst du was geschiet . Mit übebn wirds dann immer besser.So kannst du auch enge Kurven besser fahren.

Nee, wozu, geht doch einfacher, nur den Bremsfallschirm öffnen ;-))

Was möchtest Du wissen?