bremssattel wechsel???

3 Antworten

Wenn du nur die vorderen benutzt dann dürfte hinten nichts aus zu wechseln sein . Also hast du hinten auch einen Verschleiß auf den Belägen. Wenn jetzt dein Mechaniker sagt das der ganze Sattel kaputt sei, dann hast du entweder solange hinten gebremst bis die reinen Kolben des Sattels auf der Bremsscheibe angekommen sind oder aber es hat sich irgendetwas verzogen. Aber eigentlich müsstest Du das gemerkt haben. Wenn die Beläge weg sind kommt das reine Metall. Dann macht das einen Höllen Lärm und hört sich auch etwas anders an wie Beläge die in Ordnung sind. Ich selbst habe Beläge mal bis zum Träger runter gefahren aber da war nie ein Austausch des Sattels notwendig. Erkundige dich mal weshalb dein Mechaniker der Meinung ist Dir einen neuen Bremssattel einbauen zu wollen.

Du sparst am falschem Platz und das auf Kosten Deiner und anderer Sicherheit,wenn Du nur mit der Vorderradbremse bremst,warum ist dann die hintere so runter gefahren????Geht gar nicht so ein Fahrverhalten!

Bei Schwimmsattelbremsen kann das durchaus passieren. Es gibt Modelle, bei denen ist der Festbelag so in der Zange versenkt, daß die Stahlplatte nicht schleift. Wer da den Belag ganz abschleift und sich dann immer noch nicht um die Bremse kümmert, kann die Brücke zwischen den beiden Seiten anschleifen. Dann ist die Zange im Eimer. Wem so etwas passiert, der sollte mit dem Motorradfahren schnellstens aufhören und dem geschieht es recht, daß er für eine neue Zange richtig tief in die Tasche greifen muß.

Vorderradremse ruckelt nach Bremsbelagwechsel?

Hi, Letzte woche wurde im Rahmen der TÜV-Untersuchung bei mir neben dem Vorderreifen auch die Bremsbeläge vorne gewechselt. Mir ist nun aufgefallen, dass erstens der Bremsflüssigkeitsstand im Behälter höher ist, und 2. dass bei Fahrtbeginn bei den ersten malen kräftig bremsen die Bremse seltsam ruckelt, etwas ähnlich als würde das ABS einsetzen (was ich nicht habe), was ich vorher nie bemerkt hatte. Ist das normal, da es nachdem man ein paar mal kräftig gebremst hat wieder normal ist, benötigt der Bremsmechanismus also eine kurze "Aufwärmphase"? Oder ist es ein anzeichen dass irgendwas nicht stimmt, z.B. dass die Bremsflüssigkeit gewechselt werden sollte? Vielen Dank

...zur Frage

Motorrad ging beim Bremsen aus

Hey liebe Leute. Also im Endeffekt ist in der Beschreibung oben schon alles gesagt, ich führ es aber trotzdem mal ein bisschen weiter aus:

War heute unterwegs, und als vor mir ein Auto langsamer wurde, habe ich auch runtergebremst (Keine Ahnung was da genau war, ob er wegen einem Tier langsamer wurde oder nur die Landschaft betrachten wollte..). Ich habe, im Gegensatz zu sonst, diesmal allerdings mehr mit der hinteren Bremse gebremst (weiß auch nicht genau wieso..), und als ich von Tempo ~110 auf knapp 60 runtergebremst war, ist mir das Motorrad einfach ausgegangen. Im Zuge dessen ist mir auch noch das Hinterrad ausgebrochen und hat blockiert. Ich habe dann mehr mit vorn gebremst und hinten nur noch stotternd als Unterstützer genommen, dann ging es wieder, und im rollen hat sie sich auch wieder Problemlos starten lassen. Dennoch würde ich gern wissen was das war, sowas hat sie noch nie gemacht. Hat jemand eine Ahnung?

lg Alex

...zur Frage

Wenig Bremswirkung

Habe heute meine erste Tour gedreht (in diesem Jahr...). Mein Moped, 600er Bandit S, "POP-Version" ist technisch absolut serienmäßig, und/aber neu für mich, da im Dezember gebraucht gekauft (1.te Hand). Die Bremswirkung kann Suzuki nicht Ernst meinen.Eine Duplex-Bremse ist bestimmt besser. Bremsflüssigkeit kann ich ausschließen. Bremshebel wird nicht weich, hat auch keine "Null-Wirkung", das hatte ich schon mal. Bremsbeläge sind von der Stärke her i.O.. Ich erwarte keine 2-Finger-Bremse, aber wenn ich will, sollte der Reifen pfeifen können. Was kann ich machen, ohne gleich zu Stahlflex etc. zu greifen? Nur am Rande: NATÜRLICH habe ich schon "gestöbert" und ich war beim "Bandit-Forum"; die Fraktion kann man vergessen. Einmal und nie wieder... Ein Gruß vom "Alten"

...zur Frage

ABS erst ab 10 Km/h?

Ich habe die CBF eines Freundes kurz probe gefahren. Er hat darauf bestanden, weil ich mich ein wenig über ihn lustig gemacht habe. Zu Unrecht, das Motorrad ist echt ein guter Allrounder. Zwar nichts für mich, aber ganz ok. Was mich wirklich interessiert hatte, war das ABS, da ich noch nie auf ein solches System vertrauen durfte. Deswegen habe ich auch gleich mal eine Vollbremsung beim Übergang von Asphalt auf Schotter beim Parkplatz hingelegt, wo besagter Freund bangend wartete ;) Was mir auffiel: Zuerst regelte das ABS sehr gut, um kurz vorm Stillstand das Rad doch noch blockieren zu lassen! So rutschte ich den letzten halben Meter. Ist das normal, wirkt ein ABS erst ab ca. 10 km/h?

...zur Frage

Warum funktioniert ABS in Schräglage nicht mehr?!

Ich weiß ABS (gäääähhn) wird und wurde hier schon bis zur Erbrechen diskutiert. Habe auch schon hier gesucht. Aber ich finde keine Antwort auf meine Frage. ...und bis jetzt konnte mir noch niemand erklären warum ABS in Schräglage eigentlich nicht funktioniert. Ich denke mir das es doch egal sein sollte ob das Rad nun senkrecht oder schräg steht. Auch glaub ich das es der Elektronik egal ist in welcher Lage der Reifen sich befindet. Die Elektronik MERKT doch auch bei Schräglage das das Rad blockiert und sollte doch wieder die Bremse lösen? lg Romana

...zur Frage

Vorderradbremse von Honda sevenfifty year 1986

Also ich habe eine Honda sevenfifty und habe sie ein zeitlangnicht gefahren. ich muss hier bei sagen das in Indonesien lebe. ich hatte bevor ich sie noch mal benutzt hatte an den vorderrad bremsbacken neue Dichtringe und Staubringe ein gesetzt und und habe sie dann natuerlich entlueftet. Als ich dann gefahren bin haben sich die Bremsbacken festgesetzt und konntd ide Maschine nur noch bewegen nachdem ich die Enlueftungsschrauben geloest habe. ich habe dann nach laengerer zeit neue Dichtungsringe oben inj der oelvorrartskammer auch erneuert und habe die ganze Sache vorrher mit Benzin ausgewaschen nun habe ich alles wieder entlueftet aber die Bremsen setzten sich immer noch fest . Was ich nun gesehen habe aber mir noch keinen sinn macht ist das in dem Vorratsbehaelter ein loch zu sehen ist wodurch man den Kolben sehen kann wenn man die Bremse betaetigt. Was aber noch ist, es ist durch eine kleines Blechpalettchen verdeckt, ist was ich glaubeist noch ein ganz kleines Loch neben dem andern in dem Vorratsbehaelter. es ist bestimmt nicht groesser als 0,5mm. wie kann es nun sein das die Bremsen sich jedesmal festsetzten.worauf muss man achten das der Druck nach dem Betaetigen der Bremse auch entweichen kann.Thks wuerde mich auf rege antworetn freuen

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?