BMW Boxer Zündzeitpunkt ändern?

3 Antworten

Bei einem Zweizylinder macht das keinen Sinn! Mit einem derart unrunden Lauf wäre der Motor bald zerstört, und fahrbar wäre das eh nicht.

Vor etlichen Jahren hat man diese Variante im Rennsport eingeführt, allerdings durchwegs bei Vierzylinder-Motoren, welche als "Big-Banger" bezeichnet wurden.

Zweck war dabei, den brachialen Leistungseinsatz besser kontrollieren zu können (Highsider!).

Unrunder Motorenlauf war kein Thema, da es nur zwei Gasgriffstellungen gab: Vollgas oder Gas weg.

Und die dadurch besonders belasteten Bauteile hat man halt verstärkt.

Hat sich aber nicht bewährt und man ist davon wieder abgekommen....

Stimmt so nicht ganz. Die Big-Banger gibt es nach wie vor, aber bei Vierzylindermotoren. Beispiel Yamaha R1 mit 90° Hubzapfenversatz. Dadurch ergibt sich eine Zündfolge von 270°-180°-90°-180°. Durch die "Aufsummierung" der Drehmomentspitzen soll der Schlupf am Hinterrad besser zu kontrollieren sein, um über eine Renndistanz den Reifenverschleiß möglichst gering zu halten. Ducati verfolgt bei seinen V4-Motoren ein ähnliches Prinzip durch 90° Bankwinkel und 70° Hubzapfenversatz. Die Big-Bang-Zündfolge ist aber nach wie vor im Einsatz, sowohl bei Serienmaschine wie auch im Rennsport.

Das ändert aber nichts an der Tatsache, dass das Ganze bei einem Zweizylinder keinen Sinn macht. Da muss ich dir voll und ganz zustimmen.

2

Kurz und knapp erklärt: Es gibt einen Knall, und dann hattest du mal ein 1100er GS. ;)

Glaube nicht, dass die Kurbelwelle und deren Lager das aushalten, die Zylinder ja nicht genau gegenüber, sondern etwas versetzt zueinander.

Was möchtest Du wissen?