beruf wechseln ? ja oder nein?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Grüß Dich!

Eine Frau in der Zweiradbranche?! Ja... warum denn nicht?! Natürlich! Ich hätte mich gefreut wenn eine meiner Töchter an so einem Job Interesse gezeigt hätten!

Wichtig ist doch ob Du Dir das zutraust und das Du Freude daran hast!

Allerdings!!! Nach so kurzer Zeit einen wertvollen Ausbildungsplatz in die Waagschale zu werfen... da möchte ich Dich bitten einfach noch einmal in Ruhe über alles nachzudenken! Wenn Du Deine jetzt begonnene Ausbildung in einem Jahr wirfst hast Du Zeit vergeudet.Wenn Du sie zu Ende bringst hast Du einen Beruf... das nimmt Dir niemand mehr weg! Danach kannst Du ja auch eine weitere Ausbildung starten. Du bist ja noch sehr jung!

Solltest Du Dir aber jetzt schon sicher sein, dass Dein jetziger Ausbildungsgang so gar nicht zu Dir passt könnte es zum Einen eine schwere Zeit werden. Da würde ich an Deiner Stelle direkt ernsthaft nach einem Arbeitgeber suchen bei dem Du mit der Zweiradausbildung direkt anfangen kannst! Nimm einfach Deine Zeugnisse und Deinen Lebenslauf unter den Arm und stelll Dich direkt persönlich in den infrage kommenden "Läden" vor! Mit Leidenschaft und Überzeugungskraft kannst Du dann Deine Motivation deutlich machen... und da bin ich mir dann sicher.... das wirkt am Besten bei den Arbeitgebern. Ob Junge oder Mädel... das ist eher nebensächlich. Wir leben ja nicht mehr im letzten Jahrhundert!

Viel Glück! Denke aber erst noch einmal in Ruhe nach und wäge das Für und Wider für Dich persönlich ab!

Ciao!

Du kannst natürlich auch im persönlichen Gespräch erst einmal in der Branche abklopfen welche Bedingungen Dich dort erwarten.

0
@kobaia

Bedankt, Sabi!

Viel Erfolg und Glück!

0

Jeder Beruf hat seine Sonnen -und schattenseiten,das ist nun mal so,auch beim Mopedschrauben.Im Sommer wenn das Wetter schön ist und alle fahren,hängst Du in der Werkstatt und schraubst an Mopeds rum,die Überstunden kannst Du dann im Winter,wenn Sauregurkenzeit ist bei Dunkelheit und Schietwetter abfeiern.Ich würde Dir raten,erstmal ein Praktikum zu machen und etwas in den Beruf reinriechen,dann kannst Du Dich immer noch entscheiden den Beruf zu wechseln.

Was für ein Motorrad wenn man sehr klein ist?

Also, ich denke solche Fragen werden hier sehr häufig gestellt, jedoch habe ich hier nichts passend zu meinen Bedingungen gefunden und wollte mir nun doch die Meinung von erfahrenden Leuten holen!

Ich bin 15 Jahre alt und mache derzeit meinen A1 Führerschein, den ich jedoch erst nächstes Jahr im März-Juni fertig machen kann da die Bedingungen für praktische Fahrstunden zu schlecht ist. Ich bin ziemlich klein, genauer gesagt 1,62m und männlich, hab viel zu kleinen Leuten gefunden waren aber weiblich deshalb =D

Ich habe nicht sehr viel Geld zur Verfügung ca 2000€, weshalb ich zu einer gebrauchten neige. Ich dachte Anfangs an eine Honda CBR 125R, sie gefällt mir wirklich sehr vorallem durch ihr Design jedoch möchte ich am Anfang nicht eine so schwere Maschine. Nun weiß ich nicht was ich mir holen sollte, zur info ich wohne in einem Ort der jeweils 9km zur nächsten Stadt entfernt ist und es kaum möglich ist Öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen da es eigentlich nichts gibt! Roller möchte ich nicht da es mir einfach nicht gefällt.

Also ich wäre euch sehr dankbar wenn ihr mir ein paar Tipps geben würdet! :)

lg Nico

...zur Frage

TÜV -Mängelbericht. Fragen dazu siehe Text:

Hallo, war heute mit meiner kleinen Varadero 125ccm beim TÜV. Bremsbeläge vorne sind verschlissen, Bremsleuchte teilweise Funktionsausfall, Antriebskette verschlissen. Keine Sorge, habe schon einen Werkstattstermin n. Woche. Darf ich noch, obwohl die Fußbremsleuchte nicht funktioniert trotzdem weiterfahren? Was ist bei einem Auffahrunfall? Habe noch einen Satz Bremsbeläge vom damaligen Verkäufer. darf ich die zur Reparatur/Austausch mitnehmen und dafür nutzen? Kann sie ja sonst nicht gebrauchen! Der Kettensatz wird n. Woche auch gewechselt. Habe den Satz schon beim Händler gekauft. Habe mir aber ein kleineres Ritzel 12 Zähne statt 13 Zähne bestellt. Meinst Du die prüfen das nach? Bislang hat der TÜV noch nie Zähne gezählt!! Habe die Bremsflüssigkeit letztes Jahr tauschen lassen. Tüv meinte ich sollte sie wechseln, da zuviel Spiel am Bremshebel. Warum wechseln, ist doch erst ein Jahr her! Reicht es nicht aus die Bremsanlage zu entlüften? ....auf Antworten bin ich wie immer dankbar. Gruß Liborio.

...zur Frage

Suzuki GN 250 geht aus

Hallo, Meine 13-jährige Suzuki GN 250, welche über die Jahre immer eine treue Seele war, bereitet mir seit einiger Zeit Kopfzerbrechen. Sie ist mir schon mehrmals stehengeblieben, also einfach ausgegangen. Der Zufall wollte, daß es anfangs einige Male zwischen 150 und 180 km passierte, weshalb ich zunächst an den Filter im Benzinhahn dachte. Also ausgebaut, gereinigt, gefahren. Irgendwann wieder das gleiche. Ich fahre überwiegend kurze Strecken in der Stadt. Es ging eine Zeit lang gut, bis sie mir, nach einer Fahrt auf einer Schnellstraße wieder ausging. Angehalten, gewartet, gestartet, weitergefahren. Zuhause den Vergaser ausgebaut, so gut ich es als Amateur kann gereinigt, wieder eingebaut, Batterieladung und Kerze gecheckt. Danach wieder ein paar Tage alles ok. Bei Einer längeren Tour mit Freunden dann plötzlich Stottern, Aussetzer und Motor aus. Rechts ran, einige Minuten schimpfen und fluchen und sie kam wieder. Es ist ein Lotteriespiel und ich weiß nicht weiter, weil Ich vermute es ist ein Elektrikproblem aber davon verstehe ich nicht mehr, als 'ne Kuh vom Rollschuhlaufen. Ein Bekannter meinte, messen könne man das nur, wenn das Problem gerade auftritt. Das macht nicht eben Hoffnung, denn nächstes Jahr wird die kleine 14 und vom Traum, mir mal wieder etwas größeres zu kaufen, habe ich mich aus monetären Gründen verabschiedet. Nicht zuletzt auch, weil die kleine einfach ein tolles Mopped ist, mit dem man auch bei 120 km/h Spaß haben kann und ich inzwischen als Laie sogar, nach Handbuch, die Bremsen selbst erneuert habe. Ich wäre für jeden Rat dankbar, der unsere gemeinsame Zukunft sichern könnte.

...zur Frage

Lederkombi oder doch Textilsachen?

Hey also ich mache nächstes Jahr im März den A1 Schein und kaufe mir dann so im April meine eigene Maschine und ich bin gerade am überlegen was für Schutzkleidung ich mir dann holen soll. Normalerweise wäre ich ja sofort für eine Lederkombi doch ich krieg das Motorrad Ende Frühling und dann kommt auch schon der Sommer wo es richtig heiß wird....außerdem bin ich erst 15 und könnte ja noch wachsen....ich bin zwar seit einem Jahr nicht mehr gewachsen aber das kann umso mehr bedeuten das ich in nächster Zeit einen Wachstumsschub bekomme und nach einem halben Jahr aus der teuren Kombi hinausgewachsen bin.....Desshalb überlege ich im Moment ob ich mir nicht doch zunächst Textilsachen holen soll für den Frühling/Sommer/Herbst und erst zu Weihnachten 2018 eine ordentlich Lederkombi. Oder soll ich mir gleich eine Lederkombi kaufen und mit der auch im heißen Sommer fahren?! Was sagt ihr? Lg aus Österreich

...zur Frage

Saisonkennzeichen oder Ganzjahreskennzeichen, was ist besser?

Hallo,

ich kaufe mir im Frühjahr ein neues Motorrad, und da stellt sich mir die Frage, ob ich mit einem saisonkennzeichen nicht besser dran wäre als mit einem Ganzjahreskennzeichen.

Aus Erfahrung, und angesichts der tatsache dass ich mein neues Motorrad nicht durch Streusalz beschädigen möchte, weiß ich, dass ich zwischen Dezember und Februar höchstwahrscheinlich eh nicht fahren werde.

Einziger Vorteil des Saisonkennzeichens wäre die Ersparniss. Ich habe versucht mich diesbezüglich zu informieren, allerdings führen die meisten Webseiten als Hauptargument für das Saisonkennzeichen die Tatsache auf, dass man es nicht 1 mal pro Jahr ab- und wieder anmelden muss (was ich bei meinem letzten Motorrad mit Ganzjahreskennzeichen sowieso nicht gemacht habe, es stand angemeldet in der Garage).

Außerdem soll dadurch die Kosten für Versicherung und Steuern sinken. Wie viel würde ich ca sparen, wenn ich mir ein Saisonkennzeichen (03-11) zulege, und findet ihr, dass sich das lohnt?

(Yamaha MT07 2018)

Vielen Dank für eure Antworten

...zur Frage

Service bei einem Motorrad?

Hallo, ich bin seit kurzen Besitzer einer Kawasaki GPZ500S von 1995. Habe sie bei einem Kawasaki-Händler gekauft. Jedoch meinte dieser, dass ein kompletter Kundendienst in 1.000 - 2.000 km gemacht werden sollte. Nun ist meine Frage was gehört den alles dazu? Ich bin vom Beruf Kfz mechatroniker daher wird der selbstverständlich selber gemacht da es auch kein Serviceheft vom Vorbesitzer gibt.

Ich hätte jetzt spontan an Ölwechsel (10w-40?) + Ölfilter, neuer Luftfilter, neue Zündkerzen, neue Bremsflüssigkeit, neues Kühlmittel und mal ordentlich die Kette reinigen / schmieren gedacht. Müsste sonst noch irgendwas gemacht werden? Kenne mich leider nur mitn Auto aus und weiß daher nicht was sonst noch so fällig wäre. Achja sie hat im Moment 28.500 km drauf. Wann müsste man eigentlich die Kette wechseln? Gibt es da so einen Punkt wo man sagt, weg damit?

Achja, kleine Frage noch nebenbei, die Kette ist im Moment laut Handbuch straff genug (35-45mm), jedoch '' Scheuert'' sie auf die strebe / den Rahmen zwischen der Kette die zum Rad geht. Kann das leider nur im Stand feststellen während der Fahrt höre ich die Kette nur oder ist das normal?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?