Benzin mit niedrigem Oktan und Einspritzanlagen. Gibt's Probleme?!

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich würde mir so oder so die XT zulegen,den mit Gepäck usw kommst du wenistens noch voran. Was bei der KLX probleme geben kann,und das ganze kein so großen Spaß macht. Oder was meinst du ??? Aber zu deiner frage,der Einspritzanlage ist es wurst ob du 71 oder 85 oder 92 Oktan Tankst,es kommt Hauptsächlich auf deine Verdichtung vom Motor an und was du Tanken solltest. Was wiederum für die XT spricht,ich weiß ja nicht wo du hin willst aber normal gilt für so was wie du machen willst auch um so einfacher die Technik um so weniger kann kaputt gehen. Was wiedrum für die XT spricht bezogen auf die Einspritzanlage.

Ja, das mit der Einspritzung macht mir generell schon etwas Sorgen. Einen Vergaser kann ich mit verbundenen Augen zerlegen, bei einer Einspritzung steht man da, wenn was kaputt ist. Wobei die Dinger ja zuverlässig sein sollen. Müsste ich mich nochmal genauer informieren, wie es mit Zuverlässigkeit und Wartbarkeit aussieht, evtl bei anderen Fernreisenden.

0

Die Oktanzahl juckt deine Einspritzanlage recht wenig. Wenn die Verdichtung nicht zu hoch ist (siehe Nitro) und der Verstellbereich deiner Zündung ausreicht, dann wirst du außer einer geringeren Leistung nicht viel bemerken. Einspritzmotoren haben immer ein Benzin- Microfilteer vorgeschaltet. Wenn das Benzin stark verschmutzt ist, mußt du das Filter regelmäßig wechseln. Auch Vergasermotoren machen Schwierigkeiten wenn sie zu dreckiges Benzin zu fressen bekommen.

Die Verdichtung der KLX 250 ist 11:1 - das finde ich schon recht hoch. Das mit dem Filter ist kein Problem, es gibt im Ural-Zubehör so richtig schön stylische Kupfersiebeinsätze für die Tanköffnung - passen auch bei anderen Motorrädern gut. Kosten nur ein paar Euro, aber filtern den groben scheiß raus. Da noch ein bischen Filtermaterial reinlegen und das ist gar kein Problem mehr.

0

Was möchtest Du wissen?