Belagverschleiss bei Schalten ohne Kupplung?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Beim Schalten ohne zu kuppeln werden die Kupplungsbeläge eindeutig entlastet. Kupplungsverschleiß entsteht durch das mehr oder weniger leichte rutschen der Kupplung beim Aus - und besonders beim Einkuppeln. Wird die Kupplung nicht gezogen, bleiben die Beläge kraftschlüssig miteinander verbunden, rutschen nicht und erleiden daher keinen Verschleiß.

Gut konstruierte und gefertigte Getriebe, vor allem wenn sie mindesten 5, besser 6 Gänge haben, erleben beim Hochschalten ohne Kupplung, wenn man es kann, keinen erhöhten Verschleiß - im Gegenteil. Ich würde allerdings nur bedingt vom 1. in den 2. Gang ohne Kupplung schalten, weil da wegen des großen Übersetzungsunterschiedes der Drehzahlsprung relativ hoch ist. Die folgenden Gänge liegen dichter beisammen und lassen sich daher ohne Probleme ohne Kupplung schalten.

Wenn man die Entlastung der Kupplung darauf bezieht, das der Schaltvorgang sie sonst ja belasten würde, ist diese Formulierung natürlich besser. Ich habe die Last im Kraftschluss angenommen.

0
@my666

Ich ging davon aus, wenn die Kupplung stark genug gebaut ist, daß sie der Belastung gewachsen ist, dann unterliegt sie im Betrieb keinem nennenswerten Verschleiß. Verschleissen tun nur die Beläge und die Stahllamellen. Diese widerum verschleissen nur, wenn sie unter Druck gegeneinander rutschen, was nur beim Aus - und Einkuppeln passiert. Ist die Kupplung kraftschlüssig verbunden, findet zwischen den Scheiben kein Verschleiß statt. Dies ist z.B. der Fall, wenn ich ohne die Kupplung zu ziehen, hochschalte. Ohne auszukuppeln, herunterzuschalten ist weniger ratsam weil es das Getriebe zerstören kann. Motorräder haben keine Synchrongetriebe. Beim Schalten, ob mit oder ohne Auskuppeln, gibt es durch den Drehzahlunterschied der beiden Getriebewellen immer einen mehr oder weniger heftigen Schlag wenn die Schaltwarzen einrasten. Wenn man das Schalten ohne auszukuppeln beherrscht ist dieser Schlag nicht größer als beim Schalten mit gezogener Kupplung.

0
@chapp

@ chapp, @ my666: Konnte leider die "Prämierung nicht teilen...

0

hmmm. na ja, wenn die Kupplung nicht benutzt wird, wird sie nicht belastet, wenn sie also normalerweise benutzt würde, wird sie weniger belastet (also entlastet), stimmt schon. Aber ich würde daraus ("ich schalte ohne zu kuppeln um meine Kupplung zu entlasten") keine Lebensphilosophie machen, eine Kupplung austauschen ist meines Wissens nach billiger als ein Getriebe zu reparieren.

Meinst Du "Kupplung" oder "Kupplungsbeläge" ?

0
@fritzdacat

@deralte: hast ja selbst in deiner Fragestellung

"Nur fanden hierbei die Kupplungsbeläge in den Antworten keine Beachtung"

geschrieben, hatte angenommen, dass sich deine Frage also auch darauf bezogen hat.

0

Wenn es mal schneller gehen soll oder ich zu faul bin,schalte ich schon mal öfters ohne zu kuppeln hoch,meine Kupplung lebt immer noch und jetzt weiß ich auch warum.

Runterschalten ohne Kupplung - Ist das schädlich ?

Hallo !

Bevor mir ein Freund (war früher Zweiradmechaniker) das gesagt hat, habe ich es nie ausprobiert. Inzwischen schalte ich andauernd runter ohne die Kupplung zu ziehen, wenn gerade wenig NM auf die Kette wirken und ich zum Beispiel in den Ort reinfahre. Mein Kumpel hat gesagt, solange man es nicht unter Volllast und unter brutalem Drücken macht, schade es der Kupplung und dem Getriebe nicht. Stimmt das ? Ich meine, man hat ja nicht ohne Grund eine Kupplung, oder ?

Gruß, Fazerling

...zur Frage

Nach Einkuppeln kommt der Gang spät. Wieso?

Moin Leute,

ich habe einen Freund, der jetzt für ein Jahr in Tansania ist. Klugerweise hat er sich für die sehr gut ausgebauten Straßen (Kieler Flickenteppiche wünscht er sich da unten) eine 125 er Enduro (Lifan LF 125 GY; 7t km auf der Uhr) zugelegt. Alles in allem ist er sehr zufrieden (für Menschen mit besonders großer Langeweile http://petertz.tk/), hat aber ein kleines Problem mit dem Schalten.

Seine Beschreibung ist leider nicht ganz einfach, wie ich finde, aber ich rekapituliere mal:

[Beispiel für 4. Gang in 5. Gang] Wenn er hochschaltet und den nächsthöheren (5) Gang einkuppelt, bleibt der anfängliche (4) Gang drin und kommt erst später mit einem Ruck. Manchmal kommt aber auch der 5. Gang (nach dem Schaltvorgang vom 4. in den 5.) sehr spät, nachdem er eingekuppelt hat.

Ich habe erst auf Druckfedern und Reibscheiben getippt, aber dann kam noch eine Info:

Das passiert erst nach einigen Kilometern und man beachte die brüllende Hitze (35°C im Schatten) und die häufigen Staus.

Was kann es nur sein?

Ich bedanke mich mal wieder im Voraus für ale Tipps.

Grüße - Afbian

...zur Frage

Die Kupplung der CBR600RR (BJ05) geht meiner Frau zu schwer.

Weiß jemand was man da machen kann? Sie (CBR) hat erst 3000km drauf. Nach einer kurzen Ausfahrt hat sie (Frau) bereits solche Schmerzen, dass ihr der ganze Fahrspaß versaut ist. Helfen hier vielleicht andere Federn?

...zur Frage

Motorrad lässt sich im Gang, aber ausgekuppelt schwer anschieben, normal?

Ahoy leute, wundert mich eben ob es ein Problem oder ob es normal ist, dass ein Motorrad wenn im Gang ist, aber ausgekuppelt ist schwergängiger sich anschieben lässt als im neutralen Gang. Kuppelt die Kupplung vielleicht nicht ganz aus? 

Viele Grüße

Berk

...zur Frage

Getriebe ? Suzuki GSX 1100 L Bj. 1982

Ich kann alle Gänge einlegen ohne das eine Kraftübertragung zum Motor da ist. Die Kupplung trennt. Das heißt obwohl ein Gang eingelegt ist, egal ob 1. oder 5. die Möhre läuft keinen meter. Hat jemand eventuel eine Idee ? wenn ja ( ich meine nicht bring mich Werkstadt ) dann danke ich euch. Macht weiter so. Alles wird gut......... Deathman

...zur Frage

Hydraulische Kupplung nachrüsten?

würde gerne an meiner Husqvarna SMR 125 eine hydraulische Kupplung nachrüsten hab da ein paar Kits auf Amazon gesehen jetzt wollt ich fragen ob das legal ist und ob der tüv oder die Polizei da was dagegen hat :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?