Beim Anfahren schleifen (Husqvarna WRE 125)

3 Antworten

Bei ausgeschaltetem Motor, Getriebe auf "N", Maschine aufbocken und per Hand prüfen ob sich die Räder frei drehen lassen. Falls nicht die Bremsen prüfen. Dann sicherheitshalber Schwingenlager und Radlager auf Spiel prüfen. Kettentrieb prüfen. Kupplungseinstellung prüfen.

Ja Hey auch. Falls das schleifen nicht von Deiner Kupplungshand und Deinem Fahrstil kommt, käme in Frage: Kupplung selber, dass irgendwas da drin hängt. Hat die eine Seilzugbetätigung, dann ein hängender Seilzug, oder Hebel. Bei hydraulischer Betätigung den Geber und Nehmerzylinder mal anschauen. Sonst fällt mir jetzt nichts weiter dazu ein.

. . . . . . . . . und, wie viele km hat sie denn runter ? Gab es einen Vorbesitzer und wie ließ dieser die Kupplung schleifen ?

Ich tippe auf jeden Fall auf einen Defekt an der Kupplung.

1

Danke für die Antwort. Also ich habe das Motorrad gestern erst bekommen mit 8000km. Kann es vielleicht daran liegen das die Halterung am Lenker von der Kupplung locker war und ich sie in eine für mich angenehme position gebracht habe? MFG Oliver

0

Die Lenkerarmaturen sollten nicht wirklich locker sein! Aber es könnte ein alter Crosser- Trick sein: Die Armaturen nur so fest anschrauben, dass sie sich mit viel Kraft mühsam bissl verdrehen lassen. Dann bricht bei einem Sturz im Gelände nicht gleich der Hebel ab, sondern das Ganze verdreht sich einfach...

Für's von Dir beschriebenen Schleifen ist eine in der Position optimierte Armatur aber eigentlich nicht die Ursache.

Optimale Hebelposition: Wenn Du die Hände auf den Griffen hast und die Finger auf die Hebel legst, sollten Unterarm und Finger eine Linie bilden und nicht im Handgelenk abgeknickt sein.

Was möchtest Du wissen?