Ausbildung Zweiradmechaniker?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich kann dir aus eigener, schmerzlicher Erfahrung versichern: vorm (technischen) Studium eine Ausbildung im selben Bereich ist mit Geld fast nicht zu bezahlen. Das hilft Dir so ungemein, gerade im Grundstudium... Und wenn ich mich richtig erinner, ist man dann auch beim BAFÖG nicht mehr davon abhängig, wieviel die Eltern verdienen. Aber da musst du Dich besser mal selber beraten lassen.

kann dir nur ganz klar zum studium raten. denn in 5 oder 10 jahren trittst du nur mit einer ausbildung in der tasche auf der stelle.

Danke für deine Meinung!

0

Zwar schriebst Du nicht, wie alt Du bist und welchen Schulabschluss Du "bald" haben wirst.

Wenn Du im Moment zum Studium (noch) keine Lust hast, dann mach ruhig eine Ausbildung zum Zweiradmechaniker, die sich natürlich teilweise mit der eines KFZ-Mechanikers überschneidet - sieh auch mal hier:

http://www.bfs-zweiradmechaniker.de/50468795200b7a601/50468795200b7ec04/index.html

Solltest Du demnächst die mittlere Reife machen, dann könntest Du nach der Ausbildung für ein Jahr zur Fachoberschule gehen, um die Fachhochschulreife zu erwerben, die die Eintrittskarte etwa zum Ingenieurstudium ist.

Das kannst Du ja Deinen Eltern mal zur Beruhigung erzählen.

Ich danke dir, Demosthenes! Ja, es ist die mittlere Reife. Vielen Dank für den Link und die Tipps :)

0

Wenn Deine Eltern das Studium (mit-)finanzieren, würde ich den Weg bevorzugen. Eine Ausbildung könntest Du später ggf. immer noch machen. Mit Studium (ich denke mal im technischen Bereich) hast Du einfach mehr Optionen in der Zukunft. Und meiner pers. Ansicht nach ist Schule (rückblickend) wirklich nicht das Schlechteste, wenn Du erst mal ein paar Jahre gearbeitet hast. Ich würde gerne wieder zur Schule gehen (aber man muss ja Kohle anschaffen...). Die Erkenntnis kommt bei Vielen aber erst später... ;-)

Also ich bin froh aus der Schule raus zu sein und würde auch nicht zurück wollen. Arbeiten macht mehr Spaß als in der Schule rumzuhocken und zuhause zu büffeln. ;)

0
@Rocci

Du klingst so als wärst du gerade erst raus aus der Schule. Die Erkenntnis dass Lernen DOCH auf lange Sicht mehr Sicherheit für die Zukunft und die eigene Zukunftsplanung gibt, kommt leider erst dann wenn man sich nicht alles leisten kann was man will, oder wenn der eigene einfache-Arbeiter-Job auf der Kippe steht.

Ich könnte mich heute noch in den A.... beißen dass ich des schnellen (geringen) Verdienstes wegen nicht studiert habe. Heute bin ich Arbeiter. Mein Kumpel mit den schlechteren Schulnoten ist heute Ingenieur! Und verdient das 4-fache. Ein Anderer ist Chirurg in Heilbronn. Will gar nicht wissen was der verdient! Obwohl er in der Schule genauso ein Depp war wie ich.

Denke nicht nur an das Jetzt, sondern an die nächsten 40 Jahre!!!!

0
@badboybike

Danke euch sehr für eure Meinungen! Klar, Studium ist schon besser für die Zukunft, aber ich habe Angst, dass ich nach dem Studium keine Lust mehr haben werde die Aubildung zu machen ;) Anders rum geht es ja auch .. Gruß

0

Was möchtest Du wissen?