Anmeldung bzw. Abmeldung beim Kauf eines Fahrzeugs. Wie war das nochmal ?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich melde eine Maschine beim Verkauf nie ab sondern überlasse das Ummelden dem Käufer. Ordentlicher Kaufvertrag mit Übergabezeitpunkt ist wichtig.

Bei der 50er übernimmst Du einfach den bestehenden Versicherungsschutz, der ja für ein Jahr im voraus bezahlt wird. Ggf. lässt sich der Käufer die schon bezahlte Summe auszahlen und Ihr meldet den Vorgang der Versicherung, damit die die neue Adresse haben.

Einen Fz.-Verkauf wickle ich genau so unkompliziert wie my666 ab, letztlich spart man sich die Abmeldegebühren und kann dem Käufer auch gleich noch das Nummernschild überlassen, damit er es (evtl.) übernehmen/weiterführen kann.

@Liborio/bzgl. "50er": Druck Dir die Antwort von my666 aus und nimm sie als Gedächtnisstütze zu Deinem Kauftermin mit.

0
@habibi

@Marcus,@Ernst: Denkt bitte daran, dass der Erwerber in der Zeit zwischen Verkauf und Um-/Abmeldung mit Eurem Versicherungsvertrag herumfährt. Wenn er in der Zeit einen Schaden baut, ist Eure Haftpflicht-, u. ggf Kaskoversicherung dran.:-)

0
@deralte

Ok, laß sie doch "dran sein"...:-)))

Ich fixiere neben dem Übergabedatum auch die Übergabezeit minutengenau, dann wird meine Versicherung einen neuen Vertrag bilden für den Fahrzeugkäufer. In diesen neuen Vertrag kann er dann seinen evtl. vorhandenen SFR einbringen und gleich "verheizen"...:-) Kurz: sie zahlt den Schaden, den der Käufer angestellt hat, aber mein SFR wird nicht mehr belastet. (hat der Käufer schon eine eigene -vorläufige- Deckung per eVB (elektronische Versicherungsbestätigung), wird's letztlich noch einfacher...

0

Was möchtest Du wissen?