"Anfängermotorrad" mit 18.

3 Antworten

Kurz und knapp: ob gedrosselt oder von Haus aus unter 34PS, ob Enduro, Sportler oder Chopper (schauder) - fahr, wenn Du Deinen Führerschein hast, einfach so viele Motorräder zur Probe, wie Du magst und kannst. Eine Sachempfehlung voller rationaler Gründe kann nie das Gefühl ersetzen, wenn Du das erste Mal auf einer Maschine sitzt, die ersten drei Kurven fährst und feststellst: das passt, das ist meine.

Ein Motorrad, das Deine Freunde Dir empfehlen, muß also nicht unbedingt das Richtige sein. Details wie Gewicht und Ausstattung können Dir beim Vorfiltern helfen, aber nicht beim Aussuchen. Und wenn Du ein Modell gefunden hast, das Dir optisch, technisch und vom Gefühl her gefällt, dann such Dir den passenden Deal dazu.

Ich hab damals auch noch weit vor der Prüfung angefangen, Motorräder zu recherchieren, auf welchen probezusitzen und mich von Motorradfahrern im Freundeskreis bezüglich ihrer Vorlieben bereden zu lassen - am Ende ist es statt einer vernünftigen kleinen japanischen Universal-Reiseenduro eine italienische Diva geworden - eigentlich überhaupt nicht mein Beuteschema, aber ich bereue nichts!

Vielen Dank für die tollen Antworten! Hat mir wirklich weitergeholfen. Ich habe ja auch noch ein bisschen Zeit und soweit ich weiß ist die Maschine in der Fahrschule eine Xj6. :) Danke nochmals und ich werde noch Probesitzen und Fahren auf jeden Fall. Wünsche euch allein noch eine schöne und Unfallfreie Saison!

Wie wärs mit der Yamaha wr 250 X die ist schick und darfst auch noch ungedrosselt fahren... LG ENDUROLIO

Die WR250X ist wirklich Schick. Danke. Ich werde bald sowieso bei einigen Händlern Probe sitzen und die WR250X werde ich mir auf jedenfall merken!

0
@Jacey

Hi, dieses Modell ist ein Sportmotorrad und mit den 130KG zu leicht um von einem Stufenführerschein gefahren zu werden. Wenn du auf Parkplatz rumballern stehst(driften,wheely) und natuerlich durch die City und enge Kurven ziehen, hamma Teil aber mit 7l Tankinhalt auch keine Reichweite ueber 200km.

0
@sinsan

Aber sie ist so hübsch das sind wir uns doch einig oder? :)

0

Mir grault es vor jeder Fahrstunde (Motorrad Führerschein Klasse A2)?

Hallo ihr Lieben,

also zu meiner Geschichte: ich habe diesen Sommer meinen Motorrad Führerschein spontan angefangen. Habe auch schon fehlerfrei die Theorie bestanden. Alles schön und gut aber die eigentliche Herausforderung ist ja die Praxis. Vor 3 Wochen hatte ich meine erste Fahrstunde. Zuvor saß ich nur als Sozia einige Male hinten drauf. Von der ersten Fahrstunde auf einem Platz mit den Hütchen und Übungen war ich begeistert und es hat alles gut geklappt und super viel Spaß gemacht. Die zweite Fahrstunde (immer Doppelstunde) ging's dann in den Straßenverkehr. Ich war noch etwas langsam und ins kalte Wasser geschmissen aber ansonsten habe ich mich gut und sicher gefühlt. Bis wir in die kleinen rechts vor links und Einbahnstraßen gefahren sind. Da ist mir einfach alles zu viel und mit jeder Kritik wurde ich unruhiger und schlechter. Als Autofahrerin fühle ich mich dort wohl und mir unterlaufen nicht diese ganzen Fehler wie Verkehrschilder übersehen, Vorfahrt übersehen und falsch einordnen. Eigentlich fande ich mich in der zweiten Fahrstunde noch nicht so schlecht aber die Kritik des Fahrlehers, vor allem weil er nie etwas positives sagt und oft eine wechselhaftige Laune hat vermittelt mir ein Gefühl als würde ich gar nichts können. Mittlerweile habe ich schon einige Pflichtstunden absolviert und auch schon Autobahnfahrten gemacht, die gut klappen. Leider hat es mich letztens auf dem Übungsplatz hingelegt weil ich beim Schrittgeschwindigkeits Slalom den Lenker zu stark eingeschlagen und das Motorrad abgewürgt habe und heute in der Einbahnstraße ist das irgendwie wieder passiert. Ziemlich demotivierend. Seit der dritten Fahrstunde ist es als würde ein Fluch auf mir liegen. Heute saß ich das fünfte mal auf dem Motorrad und die letzten Fahrstunde gurken wir eigentlich nur in diesen kleinen Straßen und Gassen rum mit rechts vor links und Einbahnstraße. Da liegen meine Schwierigkeiten ich übersehe öfters mal etwas oder ordne mich dort falsch ein und dadurch unterlaufen mir Fehler. Ich weiß einfach nicht was ich tun soll außer weiterfahren versuchen mich zu verbessern und alles über mich ergehen zu lassen. Mittlerweile grault es mir auch vor jeder Fahrstunde und ich habe den Spaß am Fahren irgendwie verloren weil ich jedes Mal so ein schlechtes Gefühl habe und mir vorkomme als ob ich immer alles falsch mache. Wie gesagt ansonsten die großen Straßen, schalten, Anfahren und Autobahn funktioniert alles gut nur diese kleinen miesen Straßen machen mich verrückt. Ich bin aber anscheinend gut genug dass mein Fahrlehrer telefonieren kann während ich fahre. Habt ihr vielleicht Tipps für mich ? Fühl mich einfach nur noch schlecht und freu mich ganz und gar nicht mehr auf eine Fahrstunde. Mein Fahrlehrer will übrigens dass ich im Oktober noch die Prüfung mache. Leider habe ich so gar keine Einschätzung wie gut oder auch schlecht ich bin.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?