Allround enduro gesucht?

4 Antworten

Ähm... "Allround Eduro"... also soweit ich informiert bin, IST eine Enduro ein Zwitter zwischen Straßenmotorrad und Geländemaschine, also ein "Allrounder". Es liegt also in der Natur einer Enduro geländetauglich (Federweg, Bereifung) zu sein genau wie man sie (Straßenzulassung: Spiegel, Blinker etc.) auf der Straße fahren kann. Du wirst mit jeder Enduro überall hin kommen. Besonders im Punkt "offroad" entscheidet das viel weniger das Motorrad als dein fahrerisches Können. Im Punkt "onroad" sollte es bei keiner Enduro Probleme geben, wenn du nicht gerade 200 fahren willst.

Raten würde ich dir zu einer eher leichten Maschine, willst du sie wirklich im Gelände fahren, so ne 1200er GS ist halt doch ein Schwergewicht, mit dem sich manch eine(r) im Gelände schon schwer tut. Klar gibt es welche, die es können, aber das kann ich von bzw. bei dir ja nicht wissen/einschätzen.

Viel selbst machen... das entscheidet weniger die Maschine als dein Können/Wissen, welches wir auch nicht kennen/einschätzen können. Dass es dir deine "bisherige" eher schwer gemacht hat (in welchem Punkt? Fahrerisch oder technisch, also die Wartung?), ist ja bedauerlich, aber da wir nicht mal wissen, was für eine das war und bei was sie es dir "eher schwer" gemacht hat, macht es das uns nicht leichter mit dem Einschätzen, was das Richtige für dich sein könnte.

Schau dir doch einfach mal die Enduros der gängigsten Marken an, vergleiche das Gewicht, und halte nach den Punkten, bei denen es dir deine bisherige schwer gemacht hat ausschau und vergleiche sie, dann weißt/siehtst du doch ob dir bei dem jeweiligen Motorrad diese Punkte leichter fallen. Mit deinen dürftigen Angaben, ist das alles nur "munteres Rätselraten".


Zurzeit fahr ich ne rattige sv650. Bin auch sehr zufrieden solang ich auf der straße fahr. Jetzt soll nen zeites her.

Mein problem ist dass alle motorräder die ich find entweder solche schiffe sind dass ich damit kaum meinen spaß haben werde oder so sehr aufs gelände ausgelegt sind dass es wenig sinn macht da ich ja sicher 75% der zeit auf der straße verbring. 

Die yamaha xt 600 find ich ganz interessant aber ich vermute dass die auch schon zu groß ist. 

Ich durchforste schon seit wochen des inet um mal ne idee zu bekommen was denn passen würde aber ich find einfach nix. Des mein ich mit immer schwerer. Als ich mit meiner suche begonnen hab dachte ich noch ich weiß in kürzester zeit inwelche richtung es gehen soll. Die wr 250 von yama ist auch ganz intetessant. Ist aber für meine zwecke wieder etwas zu geländig ausgelegt. 

Ich such eigentlich ne mischung aus reiseenduro und crossmaschine. Aber da scheint es nix zu geben. Zumindest nicht aktuelles. Ältere töffs wären für mich schon auch interessant aber ich kenn mich im enduro bereich einfach zu schlecht aus

0
@Bruslimovic

Nun ja, ne SV 650 ist ja nun nicht gerade das, was man "Enduro" nennt. Das ist eine Naked. Sie hat keine Endurobereifung und auch bei weitem nicht den Federweg einer Enduro.

Die XT600R wiegt 181 kg... um festzustellen, ob sie dir zu groß ist, gibt es nur ein einziges Mittel: drausetzen und Probe fahren! Diese Entscheidung musst du schon selbst treffen.

Kannst dir auch mal die Husky TR 650 Terra anschauen, wiegt fahrfertig nur 166 kg: http://www.husqvarna-motorrad.de/index.php?id=726&no_cache=1&modelId=129&show=tdata

Oder auch die KTM Enduro 690 R.... Trockengewicht 140 kg...

Verstehe gar nicht, dass du die nicht selbst gefunden hast....

1
@Mankalita2

Ich weiß schon dass meine süße keine enduro ist deshalb such ich ja nach einer. Die hussi sieht auf jedenfall ganz interessant aus, ist iwie an mir vorbei gehuscht. Danke dafür werd ich mir genauer anschauen

1

Eine "normale" Enduro ist per Definition ein Allrounder. Wenn du damit auch wirklich ein Wenig ins Gelände möchtest, dann sollte sie nicht zu schwer sein.
Das Limit ist also bei ca. 400 ccm. Die sind auf der Strasse gut zu fahren, zumal die modernen Enduro Reifen auch auf Teer gut halten. Weniger geeignet sind die schweren sogenannten Reise Enduros mit 750 ccm und mehr und 2 oder mehr Zylindern. Die sind in erster Linie als bequeme Reismaschinen gedacht. Fürs Gelände sind sie eher weniger tauglich.

DR 350, oder DR 400 (Z)

XL 350 oder XR 350. XL 500 / XR 500 / XL 600 / XR 600, wobei die "XR" jeweils die sportlichere Variante ist.

TT 600, WR 400 / WR 426 / WR 450

Welche Hersteller das dann sind? Nun, bissl suchen darfst Du auch ;-) .

Husquarna sind eine Option. Gibt schon viel, die Japaner waren immer robust gebaut. Da kommt es bei Geländemaschinen auch immer auf die technische Pflege an! Alles leidet proportional zum Können des Fahrers.

Meine WR 426 war wenig strapaziert, weil ich zu wenig Übung hatte und das Teil nicht wirklich "böse" durch's Gelände scheuchen konnte...

Nur bissl "Spielen" war aber dann auch schön :-) .

bissl Fliegen - (Enduro, Kaufberatung) 250'er - (Enduro, Kaufberatung) ewig schad', dass ich sie hergegeben habe... - (Enduro, Kaufberatung)

Suche supermoto/ enduro preislich neu unter 3000€

Welche könnt ihr mir empfehlen?

...zur Frage

...auf der suche nach Motorradparkplätzen!

Es sind Parkplätze für alle Autos (Behinderte, Mutter+Kind,...) im Internet oder mit Navi leicht zu finden aber wie ist es mit dem Motorradparkplatz! Wie kann ich vor ner Tour rausbekommen wo in Städten Motorradparkplätze sind!

...zur Frage

Enduro für kleines Geld

hallo :) da das Wetter wieder besser wird und ich im Okt. Letztes Jahr mein Schein gemacht habe spiele ich jetzt mit dem Gedanken mir eine Enduro zu kaufen... Das große Problem ist das ich Student bin und die Kohle nicht auf Bäumen wächst :D mein Konto erlaubt mir ca. 1200€ plus minus paar zerquetschte minus natürlich gerne ^^ habt ihr mir da nen Vorschlag oder möcht sogar jemand seine Maschine Verkaufen? da es wie gesagt meine erste wird muss sie nicht schön und makel los sein, nur fahren sollte sie ^^

vielen dank für eure hilfe MüKO

...zur Frage

Wann kann man sagen: Das Motorrad ist relativ wertstabil?

Ich komme jetzt auf Umwegen auf die Frage. Eigentlich habe ich mir gerade eine Leica Kamera angeschaut die 2009 auf dem Markt gekommen ist und heute mehr Wert ist als damals. Daher stelle ich mir die Frage: Läßt sich das auch mit einem Motorrad realisieren, daß man in ein paar Jahren ein Wertzuwachs hat. Meine Logig sagt da: Nein. Es muß schon was besonderes sein, eine limited Edition mit eigendwas extra oder es muß irgend jemand berühmten gehört haben, sonst kann ich mir das kaum vorstellen. In der Regel verlieren unsere Büchsen jährlich an Wert, so auch meine. Aber ich frage mich, irgendwann hält sich doch der Wertverfall in Grenzen oder der Wert nimmt einfach nicht mehr ab, da die Nachfrage nach dem Motorrad in dem Zustand nunmal höher ist als das Angebot. Wer im Grunde genommen ein gebrauchtes Motorrad kauft, daß bei besonderer Pflege wertstabil ist kann es doch nach Jahren zum gleichen Preis wieder verkaufen ohne oder zumindest nur minimalen Verlust zu machen, oder sehe ich das falsch. Wer kann mir Motorräder nennen, die man heute kaufen kann und in 5 Jahren ohne wesentlichen Verlust wieder verkaufen kann?

...zur Frage

Kurze oder lange Hebel?

Hat von euch jemand Zubehörhebel von Pazzo, ABM oder einem anderen Hersteller (Geometrie ist ja fast gleich) und kann mir eine Empfehlung bezüglich der Hebellänge geben? Es gibt meistens 2 Ausführungen. Einmal kurz (5cm kürzer als Serie) und lang (2cm kürzer als Serie), welche findet ihr von Hebelkraft, Optik und Handhabung besser? Von der Optik haben die kurzen bei mir gewonnen, aber die Kupplungskräfte stelle ich mir nach ein paar Stunden problematisch vor. Was sagt ihr?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?