Alle Schreiben immer von imensen Druck der V" aus dem Keller, Messwerte sind aber nie besser!?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hi! Durchzugswerte sind nicht so aussagekräftig wie man immer denkt, denn sie werden im letzten Gang durchgeführt. Ist der Gang nun als Overdrive ausgelegt, hat eine Maschine eh schon verloren. Außerdem gibt es ja verschiedene Abstufungen (60-100, 100-140,..) die verschiedene Drehzahlbereiche ansprechen sollen. Ich denke hier kann man ganz deutlich sehen, wenn es sich um einen V oder einen R4 handelt.. Gruß

Eine typische V2 (abgesehen von Ducati und Moto Guzzi) mit 1200 ccm hat ihr maximales Drehmoment bei 2-3000 U/min, die Maximalleistung ca bei 4-4500 U/min und die Höchstdrehzahl bei ca 5-5500 U/min.

Eine 1200er Vierzylinder hat dagegen das maximale Drehmoment bei ca 7-7500 U/min, die Höchstleistung bei 9-9500 und die Höchstdrehzahl bei 10-11000 U/min.

Vergleicht man die Drehmomentwerte meinetwegen bei 3000 U/min, dann ist der V2 in der Regel überlegen. Andererseits hat der 4_Zylinder ein breiteres nutzbares Drehzahlband, ist über einen großen Drehzahlbereich elastisch und hat eine etwa gleich hohe Drehmomentspitze und mehr Spitzenleistung.

hansimax 21.12.2009, 12:03

Dem ist nicht´s hinzuzufügen. Eine kleine Steigerung wäre dann noch der V4

0

Insbesonders muß man auch bedenken, daß ein Zweizylinder mit großen Einzelhubräumen aus mechanischen Gründen nicht so hoch dreht wie ein hubraumgleicher Vierzylinder.

Mehr Drehzahl = mehr Leistung

Was möchtest Du wissen?