Actioncam Beschlagnahme,besteht ein juristischer Unterschied ob am Motorrad oder am Körper montiert?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Die Kamera wird als Beweismittel abgenommen. Das ist dann ganz einfach. Da hast du nicht die Wahl ob du sie geben möchtest, die muss man dann abgeben .Und das filmen während der Fahrt ist grundsätzlich nicht verboten. Kann ja auch als Dashcam mitgeführt werden. Nur dürfen die Filme nicht veröffentlicht werden, ohne die Personen oder Kennzeichen zu verpixeln.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
fritzdacat 02.08.2017, 13:00

Wenn ich die Kamera am Körper trage kann man sie mir mMn nicht einfach abnehmen, das Bike kann man meinetwegen beschlagnahmen , aber mich nicht, und ich muss sie nicht herausgeben, denn in dem Moment bin ich ja jemand, der einfach dasteht, wie jemand, der z.B. eine Spiegelreflexkamera umhängen hat.... da kann ja auch nicht einfach jemand die Kamera wegnehmen. Hätte gerne eine Antwort von jemandem, der auch auf diesen juristischen Unterschied eingeht... "muss man dann geben" reicht mir nicht.

0

Bei einem begründeten Verdacht, darf dich die Polzei meines Wissens nach auch einsacken und auf der Dienststelle bzw. Klinik einen Drogen- oder auch Alkoholtest machen. Die Kamera können sie dir natürlich auch abnehmen.

Falls es doch anders ist, lasse ich mich gern eines Besseren belehren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
fritzdacat 28.07.2017, 13:16

"einsacken" gegen meinen Willen wäre eine vorläufige Festnahme. Ob das eine Beschlagnahme rechtfertigt oder irgendwie legaler macht wage ich zu bezweifeln. Und ob eine vorläufige Festnahme verhältnismässig ist, nur um an eine Kamera zu kommen, wage ich ebenfalls zu bezweifeln.

0
fritzdacat 28.07.2017, 13:31

Die Kamera können sie dir natürlich auch abnehmen.

 

aber dürfen sie das auch ohne begründeten Verdacht? Wenn ich sage: "das ist meine Kamera, die möchte ich Ihnen nicht aushändigen?" Eine Kamera ist ja kein verbotener Gegenstand (wie z.B. ein Messer), und ich muss keine Handlungen begehen, die mich selbst belasten, man müsste mir also das Gerät durch "unmittelbaren Zwang" abnehmen. Wenn ein Richter im Spiel ist, der anordnet, dass ich das Teil aushändigen muss, ist das natürlich etwas anderes.  

Sind nur meine Gedankengänge, musst dich nicht persönlich angesprochen fühlen.

0
katastrofuli 28.07.2017, 15:17
@fritzdacat

Aufgrund des Datenschutzes ist es ja verboten, andere ohne ihre Zustimmung aufzunehmen. Da du, bei Benutzung der Kamera gegen die Datenschutzrichtlinien verstößt, dürfte die Kamera zwecks Überprüfung eingezogen werden.

Ich denke schon, dass es mit der passenden Argumentation leicht ist, dir die Kamera abzunehmen.

0
19ht47 28.07.2017, 15:25
@katastrofuli

Eine vorläufige Festnahme schließt auch die Beschlagnahme der Kamera als Beweismittel mit ein. Ist alles eine Sache der Begründung.

1
Fragebob 02.08.2017, 11:34
@19ht47

Die Kamera wird als Beweismittel abgenommen. Das ist dann ganz einfach. Da hast du nicht die Wahl ob du sie geben möchtest. Die muss man dann geben. Und das filmen während der Fahrt ist grundsätzlich nicht verboten. Kann ja auch als Dashcam mitgeführt werden. Nur dürfen die Filme nicht veröffentlicht werden ohne die Personen oder Kennzeichen zu verpixeln.

0
fritzdacat 02.08.2017, 12:59
@Fragebob

Wenn ich die Kamera am Körper trage kann man sie mir mMn nicht einfach abnehmen, das Bike kann man meinetwegen beschlagnahmen , aber mich nicht, und ich muss sie nicht herausgeben, denn in dem Moment bin ich ja jemand, der einfach dasteht, wie jemand, der z.B. eine Spiegelreflexkamera umhängen hat.... da kann ja auch nicht einfach jemand die Kamera wegnehmen. Hätte gerne eine Antwort von jemandem, der auch auf diesen juristischen Unterschied eingeht... "muss man dann geben" reicht mir nicht.

0

Was möchtest Du wissen?