ABS am Motorrad sinnvoll?

3 Antworten

Hallo busker !

Das ABS gehört bei vielen Motorradherstellern bereits zur Serienausstattung. Aber erwarte davon nicht zuviel ! Bei einer Vollbremsung auf trockener, sauberer Straße hilft es nichts, im Gegenteil: Bei einer Abbremsung aus 100 km/h benötigt es sogar 1,5m mehr bis zum Stillstand . . . aber die Straßen sind nicht immer trocken und sauber. Schon kleine - für uns fast unsichtbare - Verunreinigungen durch Staub und Sand verlängern den Bremsweg. Hier spielt das ABS seine Trümpfe aus und verkürzt den Bremsweg optimal; Du mußt nur beherzt „voll in die Bremse gehen" , weil das System nun für Dich denkt. Trotz dieser möglichen Vorteile habe ich mich beim Kauf meines Motorrades ( Leergewicht 406 kg ) gegen ABS entschieden, das sollte aber kein Beispiel für Andere sein, sondern jeder für sich allein entscheiden. Eines ist sicher: Das ABS kann nicht zaubern und physikalische Gesetze aufheben oder verändern ( Fliehkräfte, kinetische Energien usw ). Bei einer Probefahrt bildest Du Dir selber Dein Urteil. Gruß vom Motordriver1950 !

Schon mal ne Vollbremsung auf wechselnasser Fahrbahn bei Tempo 160 gemacht? Und warum setzt man in letzter Zeit bei Rennsemmeln ABS ein? Bremsen und Ausweichen ob mit oder ohne ABS ist sowieso die wichtigste Übung und kann garnicht oft genug geübt werden. Und wer bremst schon jeden Tag gleich gut? Motorrad fahren - Gut und sicher eine super DVD zu diesem Thema.

Es ist wohl nicht mehr strittig, dass ABS die Sicherheit erhöht. Ist leider oft noch teure Zusatzausstattung und wird deshalb ignoriert.

Was möchtest Du wissen?