Abbiegen auf neuem Motorrad!

3 Antworten

Geht es einfacher, wenn du schon ein klein wenig rollst, das Anfahren also als zusätzliches Problem wegfällt?

Hallo trine66,

das Problem hatte ich auch, bzw. auch heute noch teilweise. Ich habe mir aber angewöhnt, wenn ich an einer Kreuzung zum linksabbiegen stehe, dass ich mich etwas schräg in die Abbiegerichtung stelle. So ist es für mich einfacher flüssig abzubiegen. Genau so mache ich es beim Rechtsabbiegen. Ich fahre etwas in die Mitte und stelle mich leicht schräg in die Abbiegerichtung. So kann ich flüssig abbiegen und habe keinen so großen Radius beim abbiegen. Musste das auch erst mal üben, habe aber jetzt den dreh raus. Versuche es einfach mal.

Grüsse Sue

Hallo Trine, ja leider hilft da wirklich nur üben und nochmals üben. Versuch auch beim Abbiegen aus dem Stand nicht nur mit den Augen zur Seite auf die Du abbiegen willst zu sehen, sondern dreh auch den Kopf richtig in diese Richtung.

Damit geht z.B. wenn du nach links fahren willst, dann auch mit der Kopfdrehung die rechte Schulter nach vorne und damit natürlich auch der Lenker beim losfahren. Somit läuft dann das Abbiegen fast von selbst.

Ich hab das schon öfters gemerkt (bin auch Anfänger) wenn der Kopf sich dreht geht das Abbiegen viel einfacher und flüssiger, als wenn man nur mit den Augen in die Richtung schaut.

Versuch es mal und meld Dich, wie Du voran kommst. Und vor allem, gib nicht auf, jeder hat am Anfang seine Schwächen, die er beheben muß. Viel Erfolg und liebe Grüße

Was möchtest Du wissen?