A2 - Darf ich dieses Motorrad fahren?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
"Also du darfst das Motorrad fahren, weil du deinen A schon viele Jahre besitzt, aber DU darfst es NICHT fahren, weil du deinen Führerschein erst 2018 gemacht hast." Das würde meiner Meinung nach wenig Sinn geben.

Auch wenn es dir nicht gefällt, es wird so sein!

Immerhin ist das Motorrad bereits lange vor diesem absonderlichen Gesetz gedrosselt worden und wird auch nicht direkt auf mich selbst umgemeldet.

Weder der Zeitpunkt der Drosselung, noch die Halterfrage hat Einfluss darauf was du fahren darfst. Das genannte Wunschbike jedenfalls nicht und wäre auch in dieser Konstellation die Straftat "Fahren ohne erforderliche Fahrerlaubnis" https://dejure.org/gesetze/StVG/21.html

Entscheidend ist der Zeitpunkt des Führerscheinerwerbes, hier der A2, denn den A kannst du folglich noch nicht seit mehreren Jahren haben!

Es ist demnach auch egal wie lange ein Bike schon gedrosselt ist. Du darfst mit dem frisch erworbenen A2 Führerschein kein Motorrad mit 125PS Ursprungsleistung fahren und da gibt es auch keine Diskussionen.

Auch hier sitzt du direkt an der Informationsquelle, nämlich in der Fahrschule. Dort bekommst du alle notwendigen Infos, so z.B. dass du nicht nur kein Kraftrad fahren darfst, welches ursprünglich mal mehr als 70kW hatte, sondern dass auch ein Leistungsgewicht von max. 0,2 kW/kg nicht überschritten werden darf.

Es gibt leichte Bikes, die du aufgrund des Gewichtes sogar auf weit unter 48PS drosseln musst, damit du die mit dem A2 Führerschein fahren darfst.

Und falls du doch ein Bike mit mehr als 70kW fährst, welches auf einen anderen angemeldet ist, wäre das saudumm und schade für deine mühsam erworbenen Führerscheine.

Woher ich das weiß:
Studium / Ausbildung
1

Hallo geoka, vielen Dank für Deine Zeit und ausführliche Antwort. Schade, aber da kann man nun einmal nichts dagegen tun. Ich werde sicherheitshalber trotzdem bei der Zulassungsstelle anrufen, aber die werden mir wahrscheinlich dasselbe erzählen.

P.S. Ich habe nicht behauptet, seit mehreren Jahren den A zu besitzen. Das war auf die Person bezogen, auf die ich das Motorrad angemeldet HÄTTE. Im Nachhinein fällt mir auf, dass ich dies ein wenig ungünstig formuliert habe.

Dann werde ich mir wohl etwas anderes überlegen müssen, bis ich in zwei Jahren meinen A machen kann. Zwei mal Moped kaufen wäre ein wenig viel Geld innerhalb von zwei Jahren, wenn man die Führerscheinkosten mit bedenkt.

Danke nochmal, einen schönen Abend!

1
35
@michelejasmin

Die Zulassungsstelle wird zum Thema Führerschein nicht viel sagen können.

1
41
@geoka

Nicht viel? Flunker nicht. Die können gar nichts zum Thema Füherschein sagen!

1

Die Zuständigen können sehr wohl sagen und vorschreiben: "Also du darfst das Motorrad fahren, weil du deinen A schon viele Jahre besitzt, aber DU darfst es NICHT fahren, weil du deinen Führerschein erst 2018 gemacht hast."

Durchlesen, was dort unter "A2" steht, insbesondere unter dem Punkt "Hinweise".

https://www.tuev-nord.de/de/privatkunden/verkehr/fuehrerschein/fuehrerscheinklassen/klassen-a-a1-a2-und-am/

Diese Seiten ausdrucken und deinen "Fahr-Leerern" links und rechts um die Ohren hauen!

1

Werde ich mir durchlesen, vielen Dank!

0

Ich schließe mich geoka komplett an und habe noch etwas weiteres hinzuzufügen zu folgender Erklärung:

P.S. Ich habe nicht behauptet, seit mehreren Jahren den A zu besitzen. Das war auf die Person bezogen, auf die ich das Motorrad angemeldet HÄTTE. Im Nachhinein fällt mir auf, dass ich dies ein wenig ungünstig formuliert habe.

Du solltest wissen, dass der Versicherungsnehmer/Halter völlig irrelevant ist, wenn du angehalten wirst. Denn bei einer Kontrolle zählt zunächst nur der Fahrer samt Fahrzeug. D.h. wenn der Halter das Fahrzeug führen darf, darfst du das noch lange nicht. Abgesehen von der Tatsache, dass die Drosselung im gegebenen Fall eh nicht zulässig ist.

Woher ich das weiß:
Recherche

Nachteile bei Drosselung über Gaswegbegrenzung ?

Ich hatte kürzlich einen Bericht über 2 aktuelle auf 48PS gedrosselte Motorräder gelesen, finde den aber nicht mehr.

In diesem Bericht wurde das eine Motorrad über die CDI gedrosselt, jedoch mit voller Drehzahlspannbreite. Das andere Motorrad wurde über einen Gaswegbegrenzer auf 48PS gedrosselt. (Ich denke dass hier der gasweg soweit zurückgenommen wurde, das das Motorrad nicht mehr schneller als eine Geschwindigkeit X fahren kann, die sonst ein Motorrad mit 48 PS auch erreichen würde)

Sinngemäß wurde dort geschrieben, dass das erste Motorrad einen rel. sauberen und guten Durchzug hatte, während das 2. Motorrad dank Gaswegbegrenzer erst gar nicht in die Region des höchsten Drehmomentes kam und im direkten Vergleich recht lahm wirkte.

Ist dies so richtig und wenn ja, dann kann ich manche Neulinge und ihren Wunsch nach mehr Leistung verstehen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?