A1 - Probleme mit der Kupplung

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Na, da gilt der Spruch: Übung macht den Meister.

Sag Deinem Fahrlehrer, er möchte dich bitte am Anfang jeder Fahrstunde erst einige Male das Anfahren üben lassen. Das geht nachher in Fleisch und Blut über, also mach Dir da nicht zu sehr einen Kopf, übe!

Ich lass z.b. die Kupplung immer recht schnell kommen, und sobald sie gegriffen hat geb ich erst wesentlich mehr Gas, bin dann aber schon gut am rollen, hat aber eher einen technischen Hintergrund, so schone ich die Kupplung. Aber das Fahrschulmoped kann das schon ab, wenn du mal etwas mehr Gas gibst. Nur solltest Du Dir im Klaren darüber sein, Viel Gas = viel Vorschub!

Du musst die goldene Mitte finden, dann ist es ok. Also, ran an den Speck! Und selbst wenn du die Maschine noch mehrere Male abwürgst, nicht drüber nachdenken, ÜBEN!

In einigen Tagen der Übung wirst Du darüber lachen, diese Frage gestellt zu haben ;-)

Viel Erfolg!

Hehe, das wird schon noch. Du hattest ja auch erst 3 Std. Und selbst nach dem Erhalt der Lizenz heißt das noch nichts. Z.T sieht man Fahrer, bei denen könnte man glatt meinen, die wären das 1. Mal unterwegs, obwohl sie seit Jahren fahren.

Das ist sehr unterschiedlich, manche steigen auf und kommen sofort zurecht, andere sind nach 4-5 Jahren Fahrpraxis immer noch unsicher unterwegs.

Du kannst mal versuchen, mit der Kupplung rumzuspielen, falls es der Fahrlehrer erlaubt. Je nach Fahrschule kann man auch ein paar Minuten im Rahmen einer Fahrstunde selbstständig am Platz rumprobieren, wenn man damit keinen gefährdet. Einfach mal testen, wann die Kupplung was macht. Wann greift sie? Wie verhält sie sich, wenn ich schon vorher Gas gebe, wie wenn ich das Gas dazugebe, wie wenn ich die Kupplung zügig auslasse (Achtung: nicht einfach rausschnelzen lassen und vl noch viel Gas geben, das kann Turbulenzen verursachen). Usw...

Die Fahrschulmotorräder sind meistens sowieso mind. so durchgenommen wie die ... vom ______. Aber dafür sind sie ja da (die Motorräder).

PS: Viel Glück mit dem Schein und denk nicht allzu lange über so Sachen wie Schalten, Kuppeln, Bremsen usw nach, einfach machen und fühlen.

Grundsätzlich wurde dir schon alles gesagt.

Wie du ja selber schreibst, wenn du ein wenig mehr Gas gibst, gehts. Ich denke, du gibst einfach zu "vorsichtig", also zu wenig Gas. Die 125er braucht schon bisschen, damit sich das Motorrad auch bewegt. Wenn du Angst hast, dass du zu viel Gas geben könntest, lass die Kupplung ganz ganz langsam kommen, da solltest du dann spüren, ob und wie sie zieht. Das "Stottern" ist bei Anfängern nicht ungewöhnlich (war bei mir nicht anders).

Ich schließ mich den Vorrednern an: üben, üben, üben - das Gefühl, wie viel Gas du geben musst, wie du mit der Kupplung "spielst", kommt schon noch.

Wenn dich das tröstet: In der ersten Fahrstunde wär ich beim ersten Versuch des Anfahrens fast in den Wicken gelandet.

Macht man heute nicht mehr zu allererst auf de Parkplatz dieses ..gucken, anfahren, stehenbleiben,..gucken, anfahren, stehenbleiben,..gucken, anfahren, stehenbleiben,..gucken, anfahren, stehenbleiben,..gucken, anfahren, stehenbleiben,..gucken, anfahren, stehenbleiben,..gucken, anfahren, stehenbleiben,..gucken, anfahren, stehenbleiben,..gucken, anfahren, stehenbleiben, usw. ;-))

Willkommen Friedelz, meine erste Fahrstunde bestand ausschließlich aus Anfahren - Anhalten und das hat dazu geführt, dass ich niemals wieder ein Moped abgewürgt habe. Wie sagte Klaus: Übung macht den Meister.

Viel Erfolg bei der Lizenz und unendlich viele unfallfreie Kilometer.

Aller Anfang ist schwer, doch lass den Kopf nicht hängen.

Nach ein Paar Stunden hast es sicherlich im Griff, und glaub dass da jeder von uns mal am Anfang die Probleme hatte:-)

Alle Gute für deinen Schein Gruß puch

Was möchtest Du wissen?