1Jahr in Florenz, Vespa 50 in Italien kaufen und fahren?

2 Antworten

Hallo Alexandra

Und wenn die Vespa auf deinem Vater zugelassen wird? Was könnten die Italiener dagegen haben?

„Wir sind die Meister der Improvisation“ sagte einst der Leiter des Flughafens Catania, als uns eine Allgäuer Reisegruppe von dem Schalter abdrängte (drei weitere waren völlig frei) und es startete nur ein Flugzeug zu den Teutonen.

Auch die Behörden kennen diese Weisheit und versuchen zuerst mal die Deutschen zu melken.

Wünsche Dir eine schöne Zeit in Bella Italia und lerne recht viel von den Lebenskünstlern

Gruß Nachbrenner

Wenn du nicht deinen ständigen Wohsitz nach Italien verlegst, benötigst du nach meiner Auffassung keine Carta di Residenza. Ob du überhaupt Dokumente für deinen Italien-Aufenthalt benötigst, wird dir mit Sicherheit das für dich zuständige hiesige italiensiche Konsulat beantworten können.

Zur Vespa: Davon ausgehend, dass es sich um ein Mofa / Moped handelt, entfällt die "Zulassung". Es wird lediglich ein Versicherungskennzeichen benötigt. Diese hier abgeschlossene Kraft-Haftpflichtversicherung gilt auch (rechtsverbindlich!) in Italien und sollte nicht mehr als 50€ pro Versicherungsjahr kosten (sonst ist "dein" Versicherer zu teuer).

Die Frage ist, ob ein Mofa /Moped in Italien auch zugelassen werden muß,oder ob, wie in Deutschland, keine Zulassungs- sondern lediglich eine Versicherungspflicht besteht, denn: "Nach dem Wohnsitzprinzip muss ein Fahrzeug dort zugelassen werden, wo sein Halter bzw. Benutzer seinen hauptsächlichen Wohnsitz hat. Für Personen, die sich üblicherweise länger als 6 Monate pro Jahr in Italien aufhalten, entsteht dann die Verpflichtung, das Fahrzeug auf italienische Kennzeichen umzumelden." (Quelle: ADAC)

Selbst ich als Versicherungsmakler stoße hier an meine Grenzen. Das Konsulat wird dir schon helfen. Viel Erfolg. :-)

Kommt ja auch nicht alle Tage vor ;)

0

Was möchtest Du wissen?