Frage von 750Gix,

Yamaha FJR1300 nur 5 Gänge?

Ich schaue gerade zusammen mit dem neuen Freund der Mutter meiner Freundin (verzwickt, aber lustig) nach einer Maschine für ihn. Er ist seit 7 Jahren nicht mehr gefahren, nach einem schweren Unfall in den Alpen und möchte wieder anfangen. Da er einen Yamaha-Tourer schon mal hatte, hat ihm die neue FJR1300 (hat der örtliche Yamaha-Händler als junge Gebrauchte) irgendwie sofort gefallen. Mir nicht so, aber das zählt ja nicht ;) Auf jeden Fall hat mich gewundert, dass dieser angeblich hoch gelobte Sporttourer nur 5 Gänge hat, statt wie jedes moderne Motorrad deren 6 zu besitzen, zum Beispiel als Overdrive. Weiß jemand, wieso Yamaha auf einen sechsten gang bei dieser Maschine verzichtet?

Antwort von antbel,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Weil nur in D eine Höchstgeschwindigkeitsdiskussion geführt wird. In allen anderen Ländern reicht der "kurze" 5. Gang bis weit in den Verkehrsdelikt-Bereich hinein. Ich hatte mal eine FJR und kam beim normalen Touren nicht an das Ende des nutzbaren Bereichs des 5. Gangs. Nur auf der Autobahn würde man sich tatsächlich den 6. Gang wünschen. Aber wer dort die meiste Zeit verbringt, sollte sich sowieso nach einer anderen Motorrad-Kategorie umschauen.

Gruß

antbel

Kommentar von 750Gix,

Aber ist nicht gerade die FJR ein Reise-Autobahn-Tourer-Bike? Gruß

Kommentar von antbel,

Ich meinte damit: Wer die meiste Zeit auf der Autobahn fährt, tut dies zum Schnellfahren. Wenn dauerhaftes schnellfahren das Ziel ist, wäre ein Supersportler oder Hayabusa und Co. IMHO besser geeignet. Die FJR ist klasse zum Touren. Aber bei sehr hohen Geschwindigkeiten stört der Winddruck hinten am Fahrer.

Gruß

antbel

Antwort von kobaia,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Der 6. Gang kann als Overdrive ausgelegt werden... bei einem großvolumigen Tourer ist die gesamte Getriebeabstufung aber schon mit 5 Gängen i.d.R. gut bedient. Es kommt auf das Übersetzungsverhältnis im 5. Gang speziell an, ob da eine "Erwartung" zu weniger Drehzahl geschürt wird. Ich denke aber, daß der "dicke Yamaha Motor" prima mit 5 Gängen klar kommt. Bei einem Sportler ist das wieder etwas Anderes... da muss Kraftschluss immer optimal auch mit weniger Hubraum anliegen... daher der Trend bei den Sportlern zum 6. Gang mit entsprechender Getriebeübersetzung.

Kommentar von 750Gix,

Danke dir für deine Antwort!

Antwort von McDrive,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Ich vermute mal, aus dem gleichen Grund, warum die meisten Fahrzeuge keinen 6. Gang besitzen. Das wären meiner Meinung nach Kostengründe und Endgeschwindigkeitsgründe. Da will man keine langstreckentaugliche Rakete haben, so dass die Endgeschwindigkeit durch den 5. Gang geregelt wird.

Kommentar von 750Gix,

Hi! Ich meine ja auch, dass bei Reisemaschinen der Verbrauch und die Drehzahl mit einem 6. Gang auf z.B. der Autobahn erheblich gesenkt werden könnte..

Keine passende Antwort gefunden?

Weitere Fragen mit Antworten

Fragen Sie die Community