Frage von brinell,

Wie wuchtet man Felgen richtig aus?

Hi! Ich habe eine Vorrichtung zum wuchten von Felgen mit Reifen gesehen, die es günstig im Internet zu kaufen gab. Dabei handelte es sich mehr oder weniger nur um eine Halterung mit Achse. Kann mir jemand erklären, wie man per Hand Unwuchten erkennen kann? Dankeschön!

Hilfreichste Antwort von colin,
5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Die Achse wird auf Kugellager aufgesetzt.

Wenn du nun den Reifen drehst, bleibt er immer mit der leichtesten Seite oben stehen.

Genau hier musst du dann ein entsprechendes Gewicht aufkleben.

So eine Auswuchtvorrichtung kann man sich auch sehr leicht selber bauen.

Weitere Tipps dazu kannst du gerne bei mir anfragen.

Kommentar von brinell,

Super, hätte ich auch drauf kommen können :-D Danke dir !

Antwort von KawaFreak,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Ist das das Gerät, bei dem man einfach das Rad per Achse frei laufen lässt? Bei dieser Vorichtung lässt du das Rad einfach mal frei laufen und irgendwo wird es sich dann einpendeln, entgegengesetzt dieser Stelle arbeitest du dann mit Gewichten. Wenn dein Rad sich nicht mehr bewegt, d.h. du es auf der Vorichtung drehen kannst wie du willst, ohne, dass es von alleine in irgendeine Stellung dreht, dann ist es ausgewuchtet.

Kommentar von 19ht47,

ist aber ne mühsame Arbeit.

Kommentar von colin,

was heißt hier müham, dauert pro Rad ca. 2 Min.

Antwort von mausd,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

also gaaaaanz so entscheidend ist das wuchte nach meiner Meinung eh nicht. Ich hab schon ein paar mal vorne oder hinten die Wuchtgewichte verloren. Ich hab auch jenseits der 250 keine Auswirkungen gemerkt. War allerdings immer im Bereich von rund 20-30 g was da fehlte.

Antwort von triplewolf,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Bei schnellen Motorrädern sollte die Auswuchtung der Räder mit einer Maschine dynamisch erfolgen, das von Dir gemeinte statische Wuchtverfahren ist im Hochgeschwindigkeitsbereich nicht immer ausreichend. Lies mal den Text im folgenden Link: www.motorradonline.de/de/zubehoer/beratung-auswuchten/173385

Kommentar von KawaFreak,

Also ich konnte mich jetzt auch bei Geschwindigkeiten jenseits der 250 nicht beschweren und mein Reifenmensch wuchtet nur per Hand aus. Es gibt da wohl solche und solche.

Antwort von helmutwinbeck,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

ideal wäre es, wenn es aufs Gramm stimmen würde.. ich schmunzle immer, wenn einige beim Reifenhändler ganz akribisch die Aufkleber samt Kleber von ihren neuen Reifen entfernen. Selbst wenn er ideal ausgewuchtet wäre, er kann beim Bremsen ein wenig auf der Felge rutschen, oder bei heftigen Bremsmanövern schon soviel Abrieb bekommen, daß wieder ein paar Gramm Unterschied vorhanden sind. Das merkt kein Mensch beim fahren. Also ist das auch beim Wuchten völlig egel ob 5 Gramm mehr oder weniger.

Antwort von michlm,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Der Einwand mit der Dynamischen Unwucht stimmt.... dafür ist die "Achsen-Methode" deutlich empfindlicher als die normalen Wuchtmaschinen, die oft nur auf 5 Gramm genau gehen !

D.h. das Optimum ist: Zuerst den links-rechts-unterschied auf der Maschine, und anschließend Feinwuchten mit der Achse! ;-))

Antwort von anonymous,

Hallo Mein Reifenhändler hat das Vorderrad sehr schlecht gewuchtet . Ich habe gleich reklamiert , na ja er hat es dann auch genauer gewuchtet . Angeblich haben nur 10 Gramm gefehlt und das macht nichts , erst ab 25 Gramm merkt man das . So die Aussage vom Reifenfachhändler .

Dann kann man sich das Auswuchten ja gleich sparen . Ich bin jedenfalls der Meinung 10 Gramm ist glatter Wahnsinn , da zerrt es ja bei 180 mit 10 kg an der Gabel einmal vor und dann zurück !

Sind Sie zufrieden mit Ihrem Besuch auf gutefrage.net?

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Wenn Sie möchten, können Sie uns hier noch Ihre Begründung hinterlassen:

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Bis zum nächsten Mal ...

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Verwandte Tipps

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten