Frage von nagelpilzotto, 182

Wie wichtig findet ihr ein Drehzahlmesser?

Meine Frage beruht auf meine Wahl der Qual zwischen der Triumph Bonneville SE und der T100. Die SE hat keinen Drehzahlmesser. Die T100 hat zwei Tachos, eines davon ist ein Drehzahlmasser. Ich finde einen Drehzahlmesser schon sinnvoll, jedoch habe ich ihn bei der Probefahrt mit der SE nicht wirklich vermißt. Im Preis ist die SE 1.000€ günstiger als die T100. So viele Unterschiede habe ich nicht feststellen können. Die Sitzhöhe ist bei der SE 74cm und bei der T100 77,5cm. Hier sagt mir die nidriegere Sitzhöhe eher zu. Vielleicht sollte ich mich für die SE entscheiden und dafür noch in eine Scheibe, Gepäckträger und einen Hauptständer investieren statt die T100 zu nehmen. Wie wichtig ist euch der Drehtzahlmesser? Könntet ihr auch darauf verzichten?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Bonny2, 182

Bisher brauchte ich kein Drehzahlmesser. Auch nicht beim einen „Sportlern“. Allerdings ist das schon Jahre her und die haben nicht so hoch gedreht wie die modernen Sportler heute. Ob ich da einen benötigen würde kann ich nicht beurteilen, aber denke mal, dass ich als „Anfänger“ in dem Drehzahlbereich schon öfter auf den Drehzahlmesser schauen werde. Da bin ich bei Chapp.

Meine Trude ist ein ziemlich „aktiver Kamerad“ im unteren Drehzahlbereich. Da brauche ich kein Drehzahlmesser. Ich höre und fühle mit dem Motor. Sollte ich das einmal nicht mehr können, kann ich auch nicht mehr Motorrad fahren. Dann wohne ich „betreut“ und habe vergessen dass ich einMotorrad besitze, bzw. finde ich den Weg zur Garage nicht mehr. :-)) Gruß Bonny

Kommentar von Bonny2 ,

Danke für die hilfreichste Antwort. Gruß Bonny

Antwort
von geoka, 134

Meiner Meinung nach nicht zwingend notwendig, solange man eher "touristisch" unterwegs ist. Auf der Rennbahn mag dies anders ausschauen.

Allerdings gebe ich meinen auch nicht wieder her, wenn er denn mal vorhanden ist.

Antwort
von puch37, 129

Ich hatte schon einige Motorräder mit einen Drehzahlmesser, ob Analog oder Digital, hatte sie nie gebraucht da ich nach gehör Schalte. Je mehr ein Motorrad hat desto anfälliger ist sie und die Elektronik ist auch nicht mehr was sie einmal war. Doch du musst es selber endscheiden was für dich wichtig ist.

Antwort
von fritzdacat, 110

Je mehr Leistung im Verhältnis zum Hubraum umso sinnvoller ist ein Drehzahlmesser. Meine Blade z.B. hat ein kleines Leistungsloch bei etwa 4000 rpm, da will man gerne drüber bleiben, in den oberen Drehzahlbereichen fährt man auf der LS sehr selten, jedenfalls ich, ist einfach zu gefährlich.  

Antwort
von Floyd, 113

Bin froh,das bei mir die Welle gebrochen ist und der Einbau etwas schwierig wäre....Ein zappelnder Zeiger weniger,auf den man andauernd schaut und mehr Zeit die Landschaft zu genießen und auf den Verkehr zu achten. ;-)                                                                                                                                Gruß Rainer

Antwort
von 19ht47, 139

Meine kleine Suzi hat einen Drehzahlmesser. Ich bin mir nicht mehr sicher, ob ich diesen am Anfang beachtet habe. Jedenfalls sehe ich beim Schalten schon lange nicht mehr darauf, weil ich nach Gehör schalte.

Ein Drehzahlmesser ist m. E. lediglich bei hochtourigen Maschinen, wie z. B. Rennsemmeln usw. wichtig.

Kommentar von nagelpilzotto ,

Ich muss Dir Recht geben, der Meinung bin ich mittlerweile auch. Ich fahre auch eher nach Gehör und Gefühl und wenn ich auf den Drehzahlmesser schaue, weiss ich daß ich wieder mal richtig liege. Was ich aber nicht verstehe, warum unser neuer Piaggio NRC Roller 50ccm einen Drehzahlmesser hat mit Zeiger und dazu eine Digitale Geschwindigkeitsanzeige wie bei meiner Transalp. Wozu braucht denn ein Roller, der sowieso nur automatik fährt einen Drehrahlmesser der bis 13.000 Umdrehungen geht, aber nie mehr als 7.000 Umdrehungen anzeigt.

Kommentar von 19ht47 ,

vielleicht, damit der Fahrer ein paar Armaturen zum angeben hat ?

Antwort
von haudegen, 139

Von meinen ganzen motorrädern, der zahl 6, hatte nur eins einen drehzahlmesser. Was nutzt mir so ein teil? Wenn ich sowas brauche sollte ich das motorradfahren sein lassen, da man durchaus in der lage sein sollte den motor zu spüren und zu hören. Kurzum: hab und werde ich nie brauchen

Antwort
von fuji415, 129

Hatte noch nie ein Bike ohne das waren 8 selbst meine 50 er hatte das war aber eine sogenante Wasseruhr weil die Nadel schlimmer sprang  als bei alten Porsche hauptsächlich beim schalten . Und der Messer sitzt bei meinen immer in der Mitte daneben Tacho und Tankuhr den mit dem Drehzahlmesser kann man besser die Geschwindigkeit  ablesen als vom Tacho der kann ausfallen Tacho welle kann brechen Kabel ist durch die Gabel  gebrochen  ,  der Messer fast nie . 

Antwort
von chapp, 147

Bei "Dampframmen" wie bei den beiden triumph spielt der Drehzahlmesser eher eine Nebenrolle.Gefühl am Gas und der Popometer sollten ausreichen, im richtigen Drehzahlbereich zu bleiben und die richtigen Schaltpunkte zu finden. Die Leute von Triumph kennen ihre Bonnie und wissen, dass der Drehzahlmesser überflüssig ist. Etwas anders sieht es bei den hochdrehenden supersportlern aus, die über 14.000 drehen und deren Schaltpunkte weit über 10.000 liegen. Von denen würde ich keine ohne Drehzahlmesser fahren.

Kommentar von nagelpilzotto ,

D.H. Bin ganz Deiner Meinung.

Kommentar von Bonny2 ,

Wie immer „Superantwort“ von Dir.

Schön Dich …….. ("kannst Dirs ja denken", wie der Berliner sagt). :-)) Gruß Detlef

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten