Frage von CBRRider125, 280

Wie sieht es aus bei älteren Modellen wie z.B. mit dem ABS nachrüsten?

Hey ich überlege mir die Honda CBR 600 RR pc37 zu hohlen. Da sie dies Modell nichtmehr das neuste ist ich aber gerne ABS haben würde, müsste ich es nachrüsten lassen, kann mir jem. sagen ob das sinn macht und wie viel sowas kosten würde. Dann würde mich noch interessieren wie viel Kilometerleistung so ein Motorrad haben sollte wenn es paar Jahren halten müsste ich aber jedes Jahr um die 10.000 Kilometer fahre, ich weiß das man das nicht genau sagen kann aber so ungefair wäre echt nett. Schon mal Danke im voraus ;)

Antwort
von geoka, 280

Technisch ist fast alles möglich, neben Kabelbaum, Sensoren, evtl andere Felgen, Steuerblock, Steuergeräte Modulator, Leitungen, diverse Ventile brauchst du viel Geld.

 

Wenn Du all diese Einzelteile als Ersatzteil neu kaufen müsstest und auch Arbeitslohn fällig wäre, dann ist mindest ein Betrag in hohem vierstelligen oder gar 5 stelligen Wert notwendig und liegt damit über dem Preis der Maschine.

Da kannst Du besser gleich ein Motorrad mit ABS kaufen.

Antwort
von Mankalita2, 248

ABS nachrüsten - theoretisch vielleicht möglich. Praktisch? Nein. Die Kosten würden in keiner Relation stehen. Wie TomTom schon schrieb, ist auch mir niemand bekannt (nicht mal über's Internet) der sowas hat machen lassen.

Es sind weniger die Kilometer (bis auf die Extreme die TomTom angesprochen hat) die ausschlaggebend sind sondern der Pflegezustand. Ein gut gepflegtes/gewartetes Motorrad kann so manch tausend Kilometer wegstecken. Bei einem schlecht gewarteten, rennstreckengeplagten wird der Motor früher in den Motorenhimmel aufsteigen.

Es gibt im Internet Checklisten für den gebrauchtkauf ( http://www.motorradonline.de/gebrauchte-motorraeder/gebrauchtkauf-checkliste/101... ... gibt noch reichlich andere....), dennoch würde ich, wenn ich selbst noch nicht soooo viel Ahnung habe jemanden mitnehmen, der Erfahrung hat und sich auskennt.

Antwort
von tomtom41, 229

Hab noch nie etwas davon gehört, dass irgendwer ein ABS hätte nachrüsten lassen - ausser vielleicht ein einzelner Daniel Düsentrieb.

Ein Motorrad das 10 Jahre alt ist kann  100 oder 100.000 Kilometer auf dem Buckel haben - bei beiden Extremen wäre ich vorsichtig ,-))

Kommentar von deralte ,

Wieso ist eine Laufleistung von 10.000 km pro Jahr "extrem"? Ich nenne es "artgerecht".

Kommentar von tomtom41 ,

Ich würde eine cbr 600 mit 100.000km halt nicht mehr unbedingt kaufen - wenn man überhaut eine mit der Laufleistung finden würde...

Antwort
von Bonny2, 168

Zum Thema „ABS“ hast Du ja schon viele Erklärungen erhalten. Eine wichtige fehlt noch: Die ABS-Anlage muss noch abgenommen werden. Obwohl es sogar für den Typ eine mögliche  Baureihe mit ABS gibt, bleibt der nachtätige Einbau immer eine Einzelabnahme. Die wird, falls überhaupt eine gemacht wird, sehr teuer werden. Grade bei der Bremse möchte kaum jemand alleine entscheiden. Viele Meinungen, viele theoretischemögliche Fehler, viele Entscheidungen. --- Also fast unmöglich. Wie geschrieben, nur „fast“. Mit viel Geld ist aber alles möglich. Ob das Sinn bringt, sei dahin gestellt.

ABS ist schon eine schöne Sache, aber wie oft wird es denn gebraucht? OK, beim ersten Mal kann es schon das Leben retten, aber bleiben wir realistisch. Nicht: "hätte, ….. wenn, ….., vielleicht ……".  Gruß Bonny  

Antwort
von fuji415, 137

Lohnt nicht , selbst bei einem Auto würde man das nicht gemacht  da zu viele teile abgeändert und ausgetauscht werden müssen so was lohnt nur bei Bau einen Fahrzeuges mit einzubauen sonst nicht .

 Alle Sensoren und Halter müssen auf das Fahrzeug abgestimmt werden und sich durch Festigkeitests wobei sie zerstört werden und an die Haltbarkeit  der Teile zu gelangen diese Werte kommen dann dem Gutachten  zu gute . 

Dann kommen Steuergeräte das ABS System selber . 

Und Du musst andre Felgen bzw .Bremsscheiben mit Sensor Gebern haben für die ABS Impulse und an die Software die dafür geschrieben werden muss . 

Reche mal mit 10,000-15,000 Euro  nur für die Hardware dann der Einbau Anpassen aller Teile am Ende kommt man auf 30-35,000 Euro ohne Bike .

 Entweder ist es dran oder nicht . Also vergiss die Idee . Das ist nicht was man schnell reinbaut und geht . Die sind damit schon seit fast 100 Jahren zu Gange .

 Der erste Einsatz eines Blockierverhinderers wurde in der Luftfahrt erprobt, damit das Flugzeug nach der Landung beim Bremsen aus hoher Geschwindigkeit in der Spur blieb. Bereits 1920 setzte der französische Automobil- und Flugzeugpionier Gabriel Voisin ein hydraulisch funktionierendes System ein. In den 1950er Jahren wurden diverse Militär- und Verkehrsflugzeuge mit dem Dunlop Maxaret-Anti-Skid ausgerüstet .

Kommentar von FrauElster ,

Na, den letzten Absatz hast du aber irgendwo her kopiert. Damit fliegste auf :-P ;-)))

Kommentar von Bonny2 ,

Bist Du der "Jedi-Ritter Yoda"? Der spricht fast so wie Du schreibst, nur verständlicher. Schreibe bitte nicht mehr wenn Du "zugekifft" bist. Oder nenne mir die Droge, damit ich die nehme bevor ich versuche Deinen Text zu lesen. Vielleicht verstehe ich dann etwas davon.

Woher weist Du denn, dass es zwischen 10,00 bis 15,00 Euro kostet? Ich dachte, es wäre teurer. Nach Einbau kommst Du auf 30-35,00 Euro, ohne Bike. Wo wird es denn eingebaut?

Dann versucht man schon seit 100 Jahren ABS nachträglich einzubauen?

Wenn man das Einzige was man versteht "geklaut" ist, dann nennt man üblicherweise die Quelle.

Mal ganz ehrlich: Deine Antworten sowie die Formulierungen werden mit der Zeit immer unverständlicher. Du solltest wirklich einen "Fachmann" zu Rate ziehen. Man macht sich ja langsam richtig Sorgen um Dich. Gruß Bonny

Kommentar von deralte ,

Unterschrieben. Das Gefasel von "fuji415" wird immer unerträglicher !

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten