Frage von YZFRider7, 193

Wie kann ich die Angst überwinden mich in die Schräglage zu legen?

Hallo zusammen, und zwar geht es um folgendes. Ich habe jz vor 3 wochen meinen lappen gemacht und fahren jz meine tolle yzf r 125 (2016) aber jedoch traue ich mich nicht so richtig in die kurve zu legen. Es kam schon einmal dazu das ich auf die andere fahrbahn geraten bin, zumglück kam da kein auto. Was meint ihr was soll ich machen?. Danke im vorraus.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von FrauElster, 66

3 Wochen sind eigentlich keine Zeit als Fahranfänger. Mach dich deswegen nicht fertig. Wenn du dir unsicher bist, durchfahre Kurven am Anfang langsamer und übernimm dich bloß nicht, nur weil dir vllt. ein Autofahrer im Nacken hängt.

Ich bin am Anfang immer beim Abbiegen rumgeeiert und bei Bergab-Kurven. War ganz schlimm, aber mit der Zeit wurde es immer besser und nun macht es nur noch Spaß :-)

Wenn du vllt einen Kumpel hast, der auch angefangen hat zu fahren, dann sucht euch einen leeren Platz, wo nix los ist (Industriegebiet am Wochenende).

Schnappt euch ein paar "Hütchen" oder halbe Tennisbälle und baut euch einen Parcours auf. Da könnt ihr abwechselnd fahren und üben und einer von euch hat immer ein Auge auf den anderen.

Für solche Parcours gibt es viele Stellvorschläge mit Abständen und auch Tipps zur richtigen Geschwindigkeit im Internet. Auch für Anfänger und vielleicht macht euch das sogar Spaß.

Spontan fällt mir hier der amerikan. BHST (basic handling skills test) ein; den ich sowieso für geeigneter halte, als unsere Einzelübungen hier in D bei der Führerscheinprüfung. Du kannst auch mal bei Youtube nach "Motorrad Gymkhana" suchen. Irre, was manche Leute da mit allen möglichen Motorrädern machen können; aber das sind dann natürlich die Profis :-)

Kommentar von Mankalita2 ,

Hallo :-)

finde ich gerade lustig... meine durchgeschnittenen Tennisbälle habe ich bis heute ;-) hab sie nie "entsorgt"...

Gymkhana... geil! Haben mal einen "Gymkhana-Kurs" (hat ein Kumpel privat organinisiert) gemacht... wuff.... echte Herausforderung ;-)

LG

Kommentar von Effigies ,

Sportliches "Hütchenfahren" wird aber inzwischen auch in Deutschland praktiziert. z.b. bei der  MotorradSlalomserie des ADAC Nordbaden. 

Hat zwar noch lange nicht die Popularität wie in Japan, aber es bewegt sich was.

Kommentar von YZFRider7 ,

Vielen dank für die tipps:) es wird immer besser:)

Antwort
von mausekatz, 78

Üben, üben, üben! Aber sieh zu, dass du vorher die Reifen 10-15 km warm fährst, denn kalte Reifen können  schnell rutschen.

Bei Kälte rate ich vom Üben ab, denn so schnell kriegst du die Reifen dann nicht warm, bzw. kühlen sie zu schnell ab.

Kommentar von YZFRider7 ,

Danke dir!:) es wird schon besser:)

Antwort
von blackhaya, 107

Kommst du aus Bayern, dann kansnt du in München mal ein Schräglagentraining machen:

http://www.ms2.de/sichschr.asp

Das passiert mit speziellen Schulungsmaschinen mit Stützrädern, da kann man sich völlig gefahrlos in die Kurven legen.

Antwort
von katastrofuli, 128

Ich kann dir da nur ein Fahrsicherheitstraining empfehlen. Aus der Ferne ist es schwer zu beurteilen, welche Fehler du vielleicht machst. Instruktoren können direkt am Problem ansetzen und dir sagen, wie du es besser machen kannst.

Kommentar von YZFRider7 ,

Also ich kanns ja mal versuchen zu beschreiben... ich fahre soweit wie möglich außen.. dann versuch ich mich in die kurve zu legen was auch klappt aber dann mitten in der kurve denke ich mir das wird jz knapp dann brems ich entweder oder ich fahre gerade aus..

Kommentar von Mankalita2 ,

Falsch! Du fährst geradeaus WEIL du bremst!

In dem Moment wo du IN einer Kurve bremsen musst, hast du VOR der Kurve bereits was falsch gemacht!!!

VOR der Kurve bremst man auf seine Kurvengeschwindigkeit, bleibt dann bis zum Scheitelpunkt leicht am Gas (aber nur so viel, dass das Motorrad nicht schneller wird) und ab dem Scheitelpunkt gibt man Gas, beschleunigt aus der Kurve raus.

Musst du in einer Kurve bremsen, stellt sich das Motorrad auf und es geht geradeaus weiter! Das ist "simple" Fahrphysik!

Du musst immer darauf achten, dass du nicht schneller in eine Kurve fährst als du sie fahren kannst!!! Das bedeutet, ganz ganz besonders für dich als Anfänger, langsam rantasten und in unübersichtlichen Kurven lieber mal langsamer reinfahren, du weißt ja dann nicht, ob die Kurve zuzieht und du die ganze Kurve in dieser Geschwindigkeit fahren kannst oder dich "etwas" (Split, ein Gegenstand auf der Straße oder sonst was) in der Kurve "überrascht"

Ein erfahrener Fahrer weiß, dass wenn er tatsächlich mal wegen "Unvorhergesehenem" in einer Kurve bremsen muss, er die Maschine danach um so mehr in die Kurve drücken muss und das ganze auch noch mit der richtigen Portion Gas, sonst kriegt er sie nämlich nicht so weit runter. Aber das, lass mal schön noch bleiben, allein der Versuch könnte im Graben (an Gegenverkehr mag ich nicht mal denken) enden!

IN der Kurve bremsen ist mit Abstand das schlimmste/gefährlichste was du beim Motorradfahren verbocken kannst! In einer Kurve wird nicht gebremst!

Ich kann dir auch nur - wie schon von Effigies geschrieben - Bernt Spiegel und ein Fahrsicherheitstraining ans Herz legen!

Kommentar von BMWRolf ,

Im Großen und Ganzen Zustimmung.

Allerdings wird in der Kurve durchaus gebremst.

Meist macht man das instinktiv ohnehin schon, beispielsweise beim Linksabbiegen mit breiter Mittelinsel. Man fährt links in die Kurve und bremst an der Haltelinie.

Für weitergehende Kenntnisse in Sachen Fahrphysik und Kurvenbremsen empfiehlt sich allerdings erst einmal normale Fahrerfahrung sammeln, in dem man vorsichtig , defensiv und regelkonform unterwegs ist.

Hat man weitgehende Sicherheit durch genug Fahrpraxis erlangt, unbedingt zum Fahrsicherheitstraining. Dort lernt man Sachen die eine Fahrschule nicht vermittelt und man bekommt Sicherheit für kritische Situationen.

Gerade erst heute früh habe ich selbst auf Erkenntnisse und Übungen aus diversen Fahrsicherheitstrainings zugreifen müssen.

Als mir bereits in Schräglage auf meiner abknickenden Vorfahrtstraße ein idiotischer Blechpilot direkt aus der wartepflichtigen Straße entgegenkam.

Erfolgreiche Vollbremsung in Kurve war unabdingbar.

Fazit:

Erst Erfahrung sammeln durch vorsichtige Fahrweise.

Dann mit ausreichend Fahrerfahrung zum Fahrsicherheitstraining und Spaß haben.

Kommentar von Mankalita2 ,

Ja klar, logisch! Natürlich hast du recht, beim Abbiegen, explizit beim Linksabbiegen in der von dir geschilderten Situation, bremst man auch während einer "Kurvenfahrt".

Ich meinte aber (und bin - vielleicht fälschlicher Weise - davon ausgegangen, dass der Fragesteller auch das meint) "offene Landstraßenkurven", Pässe etc....

Gut aufgepasst Rolf! Gut so! Es reicht auch....

Kommentar von fritzdacat ,

man kann auch schon vor dem Scheitelpunkt beschleunigen, wenn man gleich die richtige Schräglage hat (z.B. wenn man die Strecke kennt)  :)

Kommentar von Mankalita2 ,

Ja. Du, ich, viele andere hier. Aber ein Anfänger der offensichtlich noch nicht mal die Grundlagen beherrscht auch? ;-)

Kommentar von fritzdacat ,

;)  na ja, willst du verantworten, dass der arme Kerl sein Leben lang bis zum Scheitelpunkt wartet ?

Kommentar von BMWRolf ,

@Fritz:

In Analogie zum Kurvenvideo-Beitrag von Effigies: "LOVL"

Kommentar von Mankalita2 ,

Das verantworte ich deutlich "lieber", als denn Abflug, falls er es jetzt schon versucht ;-)

Kommentar von YZFRider7 ,

Vielen dank leute.. solangsam wirds:)

Antwort
von fritzdacat, 73

Fahr mal bei jemandem als Sozius mit, der diese Angst nicht hat (aber trotzdem vernünftig fährt), wenn man es mal selbst erlebt hat ist die Angst ganz schnell weg.

Kommentar von BMWRolf ,

Sorry, Fritz.

Aber davon würde ich eher abraten. Wenn man selbst unerfahren ist, beeindrucken einen eventuelle Missgeschicke oder Übertreibungen besonders.

Das heißt, wenn man selbst sozusagen noch "unprogrammiert" ist und bei jemandem mitfährt, dem in Schräglage vielleicht ein Fehler passiert, oder der mein es übertreiben zu müssen, dann wird der Sozius noch mehr Angst haben und in Folge selbst unsicher und fehleranfällig in der eigenen Fahrweise sein.

Kommentar von Kaheiro ,

Ich würde den auf keinen Fall hinten drauf mitnehmen,wenn der sich nicht mit in die Kurve legt,kann es für den Fahrer eng werden.

Kommentar von fritzdacat ,

man nimmt ja auch Sozias mit, die gar keinen Füherschein haben, also kann man doch wohl einen Führescheininhaber hinten drauf mitnehmen !

Kommentar von BMWRolf ,

@Fritz:

Naja... Die führerscheinlosen Sozias nimmt man ja wohl vornehmlich aufgrund einer anderen Komponente mit.

Der Gedanke an eine einvernehmliche 90°-Schräglage - wohlgemerkt nicht auf der Fahrbahn - steht wohl meist im Vordergrund. ;-))

Kommentar von fritzdacat ,

Nun ja, ich hatte ja auch geschrieben "aber trotzdem vernünftig fährt" , da sehe ich keine Gefahr von Übertreibungen.... kann die Kritik an meiner Antwort nicht nachvollziehen .... und Missgeschicke passieren immer, jedem, auch Leuten, die danach "noch mehr Angst haben", sehe darin kein Ausschlusskriterium, das ist einfach normales Lebensrisiko.

Kommentar von FrauElster ,

Denke ich auch. Wenn man schaut, wie abenteuerlich sich manche mit Sozia hinten drauf bewegen, müssten ja alle Damen bald beim Anblick eines Motorrads schreiend davonlaufen.

Nach der Soziazeit muss ich allerdings sagen, dass ich mich als Selbstfahrerin vieeel sicherer fühle ;-))

Kommentar von FrauElster ,

Als komplett unerfahrene Sozia bemerkt man viele kleine Fehlerchen des Fahrers aber auch nicht unbedingt, sondern denkt sich "das muss wohl so" und "der weiß schon, was er tut" :-)

Fährst du auch selbst, fällt dir jeder Mist gleich auf. Ob du Kurve X anders angefahren wärst oder Überholmanöver Y doch eher hättest bleiben lassen.

Antwort
von geoka, 77

Nimm ggf. weitere Fahrstunden oder mache ein Schräglagentraining.

So wie du es beschrieben hast, bist du eine (Lebens-)gefahr für Dich und andere auf der Strasse!

Kommentar von BMWRolf ,

Jeder hat doch mal "klein" angefangen.

Der Fragesteller hat sein Manko erkannt und arbeitet daran. Das ist doch sehr positiv. Es wird schon klappen.

Entmutigt den Jungen nicht!

Kommentar von YZFRider7 ,

BMWRolf danke dir:) finde es immer klasse wenn andere menschen einen motivieren:)

Antwort
von Effigies, 115

Sehr bedenklich daß man dir so überhaupt einen Führerschien gegeben hat ....

Aber ok, Schräglage ist Gewöhnungssache. Je mehr Zeit du in Schräglage verbingst, desto "normaler" wird es.  Also such dir einen schönen großen freien Platz wo du niemand störst, und fahr im Kreis.

Fang mit nem mittelgroßen Kreis an, auf dem du konsequent bleibst und dabei schleichend schneller wirst.

Wenn du den bis zum Anschlag kannst, dann fängste an mit zuziehen. Dann Kreis immer enger machen.

Dann große schnelle Kreise.  Und wenn du alle Kreise kannst, dann machste das selbe mit  Achtern.

Lernen hat mit wiederholen zu tun, Wenn du jeden Tag ne Stunde links rum und ne Stunde rechts rum fährst kannste in einer Woche schon mit dem Achtern beginnen ;o)     

Mit dem Bremsen ist es ebenso. du lernst keine perfekte Vollbremsung indem du dich in nem  Sicherheitstraining nen halben Tag volltexten läßt und dann 3x unter Aufsicht bremmst.  du lernst es indem du Vollbremsungen machst. 1000, 10000, 100000 ......... bis es ein Reflex wird. 

Und dann , wenn du Schräglage und Bremsen kannst, dann gehste in ein spezielles Kurventraining wo man dir dann beibringt wie du aus alle dem eine schöne und effektive Kurvenlinie zusammenbastelst.

btw bissel Vorbildung schadet auch nix. Lies mal ein Buch. z.b. die beiden Bände von Bernt Spiegel

 

Kommentar von BMWRolf ,

Zum Thema Motorrad-Kurventechnik gibt es auch genug Videos im planetenweiten elektronischen Informationsnetz ;-)

Kommentar von Effigies ,

Ein Video ersetzt aber nicht mal annähernd ein richtiges Kurventraining.

Ist wie beim Sex. Da gibt auch viele Videos zu ;o)

Kommentar von BMWRolf ,

Da hst Du natürlich recht (Achtung Wortspiel) , praktisch betrachtet. (HAHA)

Aber wenn man sich zusätzlich zur eigenen Fahrpraxis durch viel Fahren auch noch entsprechende Videos ansieht - manche sind ja wirklich gut erklärt - bekommt man schon mal einen Eindruck wie man es richtig machen sollte.

Das ersetzt natürlich nicht die praktischen Übungen - wie Du schon sagst - ähnlich wie beim Sex.

Antwort
von Kaheiro, 88

Üben,üben und nochmals üben,oder was in deinem Fall am sichersten,für dich und deine Mitmenschen ist,laß es ganz bleiben.

Kommentar von YZFRider7 ,

Ganz schlimm solche menschen wie du;) bin mir sicher das du alles konntest von tag 1 aus.

Kommentar von Effigies ,

Jemanden so auf den Verkehr los lassen ist wirklich unverantwortlich . Sowohl von der Fahrschule als auch vom Fahrprüfer.

Aber deswegen brauchst du nicht gleich aufgeben. Da is Kaheiro  ziemlich übers Ziel hinaus geschossen.

Fürs erste reicht es sicher wenn du dir zum üben einfach eine sichere Umgebung wie ein sehr großen freien Parkplatz suchst, und dort das nachholst was man in der FS versäumt hat.

So lange du dir den nötigen Freiraum schaffst um zu üben gefährdest du niemand. Und niemand kann das einfach so.
Der Mensch kann von Natur aus nicht mal laufen.
Was andere Tiere direkt nach der Geburt einfach so können, muß der Mensch erst mühevoll lernen. 

Dafür kann er eben auch lernen. Auch Dinge die die Natur so direkt nicht vorgesehen hatte.
Die Schwäche des menschlichen Gehirns ist gleichzeitig auch seine Stärke. Der Mensch  kann es sich aussuchen worauf er sein Hirn trainiert.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten