Frage von Niklas92, 221

Welches Motorrad für meinen Sohn?

Hallo liebe Biker,

Mein Sohn fängt im Frühjahr mit dem A2 Führerschein an und hatte vorher schon den A1. Er möchte unbedingt eine Sportler fahren. Ich dachte an eine gebrauchte Honda CBR 600, jedoch meinte mein Sohn, das er sie gedrosselt nicht fahren darf.

Meine Frage ist, ob das stimmt & weshalb? Und ob sich dann doch eher eine R3 von Yamaha lohnen würde, auch Preisleistungstechnisch?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Spider, 99

Grüß' Sie Niklas,

die rechtliche Seite wurde bereits ausführlich beschrieben.

Die praktische Seite konnte ich bei einer Kollegin miterleben. Auch sie musste ihre CBR 600 noch gedrosselt fahren. Da die Drosselung über Gasanschlag erfolgte, konnte man nur "minimal" Gas geben, was bei einem Motorrad, das von Drehzahl lebt, katastrophale Fahrdynamik nach sich zog.

Will man aus Kurven herausbeschleunigen, so dreht man Gas auf. Wenn das aber nicht geht... Eine Frechheit, dass das so durchgeführt werden darf. Gut - mit völlig anderer Fahrtechnik, als man es mit einem "normalen" Motorrad gewöhnt ist, mogelt man sich vielleicht durch ein Kurvengeschlängel, aber schön ist anders.

Ich wäre froh über die ein-oder-andere positive Erfahrung zu lesen - bitte.

Nun bin ich bei dem Vorschlag von katastrofuli: Der ist goldrichtig! Seht Euch doch mal die CBR 500 an. Wenn's dem Sohn um tolles Motorradfahren geht, dann sollte er sich über diese CBR informieren.

Wenn's nur um die Zahl und das Image der 600er geht, dann muss er da durch - ist so toll wie Mofafahren...

Mein Tipp: Mit der CBR 500 richtig gut Motorradfahren lernen und wenn er offen fahren darf überlegen, ob es nun wirklich die CBR 600 werden soll / muss.

Viel Erfolg bei der Auswahl. Servus, Stefan


Kommentar von Effigies ,

Gasschieberanschlag ist ja auch die bei weitem lausigste Drosselart. Und solche 600er Sportler sind noch dazu viel zu lang übersetzt.

Ich hab mal ein 600er Mittelklassebike mit Ansaugreduzierscheiben gedrosselt und das fuhr wirklich anständig. Da gabs nix zu meckern. Nicht so perfekt wie die Bikes in den 80ern, bei denen von 44 auf 27Ps für einen optimalen Drehmomentverlauf die Nockenwellen gewechselt wurden. aber trotzdem OK.

btw finde ich ne CBR500 muß gar nicht sein. Dieser ganze Stufenführerschein ist eh nur Beutelschneiderei. Das muß man nicht auch noch unterstützen.
Auf ner CB500 kann man die ersten 2 Jahre auch super verbringen, solide fahren lernen und jede Menge Spaß haben.

Kommentar von Spider ,

Hallo Niklas,

vielen Dank für's Sternderl ;-) .

Natürlich hat auch Effigries mit seinem Vorschlag noch beigetragen. Ohne Verkleidung kostet's neu 500,- Euro weniger. Mir als Naked- Fahrer gefällt die 500er so auch besser.

Aber Dein Sohn liebäugelt ja mit CBR...

Viel Erfolg bei der Auswahl.

Antwort
von MopedTunerAT, 136

Ich hatte gerade eine sehr ausführliche Antwort geschrieben, diese wurde mal wieder einfach von der Seite gelöscht, darum werde ich mich jetzt kurz halten..

Am 19.1.2013 kam eine Regelung nach der man Motorräder für A2 maximal von der doppelten Leistung runterdrosseln dürfe, also dürfte die CBR maximal 96 PS haben - sie hat jedoch mehr, also dürfte er sie nicht gedrosselt fahren.

Jedoch wurde dieses Gesetz von Deutschland nicht umgesetzt, dort darf man jede Maschine runterdrosseln und auch fahren, aber eben nur in Deutschland und nicht im EU Ausland.

Deswegen wurde Deutschland vor kurzem von der EU verklagt, weshalb dieses Gesetz wohl die nächsten Wochen/Monate dazu kommt, und wir wissen nicht ob es Bestandsschutz geben wird.

Und eine 300er zahlt sich in meinen Augen nicht aus. Lieber irgendeine gedrosselte zwischen 70-96 PS, wobei immer aufs Leistungsgewicht zu achten ist.

Auch Sporttourer wären eine Möglichkeit, falls dein Junge sich auch für sowas nicht zu schade ist. Dazu zählen auch ältere Modelle der Modellreihen Yamaha FZS600, Bandit 600S/650S, Honda Hornet 600 (Naked Bike), Honda CBF 600 S, etc. Alss kleine Kurvensau ist im übrigen die Kawasaki ZXR 400 zu empfehlen, diese ist drosselbar und hängt in den Bergen jede R3, CBR300RR oder ähnliches ab.

Grüße aus Österreich.

Antwort
von fritzdacat, 126

Noch darf er die CBR600 gedrosselt fahren, wenn allerdings der  Bundestag  einen Bückling vor der EU-Kommission macht und beschliesst, dass ein gedrosseltes A2-Motorrad ungedrosselt max. 70 kw haben darf, kann es sein, dass es a) einen Bestandsschutz gibt (dann darf er sie in D weiterfahren) oder b) er sie in D nicht fahren darf.

Ich persönlich rechne allerdings mit einem Bestandsschutz, weil es sonst einen Rattenschwanz von Verfahren/Petitionen/Protesten geben wird, nächstes Jahr ist ja wieder mal Wahl, da will Berlin wohl weniger mit EU-Konformismus punkten sondern eher die eigenen Bürger nicht benachteiligen.

Mein Rat wäre also: kauf ihm die CBR, lass sie drosseln.

Zu der R3 kann ich dir nichts sagen, habe sie nie gefahren.

Kommentar von Mankalita2 ,

Diesmal warst du schneller ;-)))

Antwort
von gaskutscher, 114

Meine Frage ist, ob das stimmt & weshalb?

Die kann ich beantworten:

  • 2006 wurde die Novellierung und Harmonisierung der Führerscheinklassen auf EU-Ebene beschlossen.
  • Bis zum 19.01.2011 hatten die Länder Zeit es konform vom Beschluss in nationales Recht umzuwandeln. 
  • Bis zum 19.01.2013 musste es als nationales Recht in Kraft treten.

Deutschland hat's beim A2 verbockt, Luxemburg bei einer anderen Klasse, gegen beide Länder wurden entsprechende Vertragsverletzungsverfahren in Gang gebracht.

Schon vor 3 Jahren hatte ich bezüglich der Situation im Ausland gewarnt, wurde dafür sowohl hier wie auch in anderen Foren abgewatscht. Inzwischen warnen diverse Stellen davor mit einer nicht A2-konformen Maschine ins Ausland zu fahren da dies dort als Straftatbestand behandelt werden könnte.

Mir ist kein einziger (!) solcher Fall bekannt. Wäre sicherlich durch alle Motorradforen und -zeitschriften gegangen. Ändert jedoch nichts an der Situation: Deutschland hat's verbockt und jetzt wird gegrübelt wie man da wieder rauskommt. Der vielzitierte »Bestandschutz« könnte kommen, allerdings wäre der A2 mit einer Maschine mit 35 kW, welche offen mehr als die doppelte Leistung davon hat nur in Deutschland zulässig.

Vergleichbar mit den nationalen Codes in anderen Ländern, beispielsweise dem 111 in Österreich, welche dort mit 125er fahren dürfen, aber tunlichst nicht nach Deutschland fahren dürfen -> ansonsten § 21 StVG nach deutschem Recht.

Noch etwas mehr zum Lesen in meinem Blog:

http://www.600ccm.info/1/131219/Mit_dem_A2_im_Ausland_-_was_ist_erlaubt

Zurück zu deiner Frage und deiner Situation: Eine Maschine, welche offen nicht mehr als 70 kW haben würde, ist ein sicherer Kauf. Mit den neuen Modellen (Euro 4 ab 2017) werden sicherlich auch 600er Sportler auf 70 kW homologiert auf den Markt kommen. Gab ja schon vor 20 Jahren speziell für den Markt in Österreich und der Schweiz auf 35 kW homologierte Modelle, welche in Deutschland dann 37 kW hatten (weil »volle 50 PS«) - die Serienstreuung war vermutlich höher als das Papier geduldig sein musste. ;)

Die R3 wäre natürlich eine sichere Option, aber er könnte sich auch Sporttourer (bzw. die Interpretation davon) wie die XJ6F anschauen. Eventuell fällt das ja auch in sein Beuteschema?

Sportler Probegefahren oder zumindest gesessen ist er schon? Evtl. ist der A1 auch schon vorhanden?

Kommentar von Effigies ,

die Serienstreuung war vermutlich höher als das Papier geduldig sein musste. ;)

Das war bei uns ja auch nicht anders mit der freiwilligen Selbstbeschränkung der Importeure auf 100PS und der Versicherungsklasse auf 98PS.

Ein Drosselsatz für 2 PS erscheint einem Ingenieur lächerlich.
Ein Bürokrat verschwendet aber keinen Gedanken an Sinn oder Unsinn.   ;o)

Kommentar von gaskutscher ,

Oder umgekehrt: Wieso hatten die Maschinen in Deutschland 37 kW und woanders 35 kW? Weils beim Verkaufsgespräch cooler klingt. Eine Leistungssteigerung von 2 kW wurde sicherlich nicht verbaut. ;) 

Kommentar von Jayjay12 ,

Der A1-Führerschein ist vorhanden -> siehe Eingangssatz von Niklas92 ;)

Antwort
von Mankalita2, 117

Hallo,

es gibt wiedermal eine Änderung beim Führerschein. Das ganze ist zwar in der EU schon länger so, nur Deutschland bildete eine Ausnahme, nun müssen wir.

Man darf in Zukunft nur noch Maschinen fahren, die offen maximal das Doppelte der Leistung haben als gedrosselt. Gedrosselt 48 PS, offen also nicht mehr als 96 PS.

Davon abgesehen, hätte er mit einer Maschine die ungedrosselt mehr als das Doppelte an Leistung hat ausschließlich nur in D fahren dürfen.

Kannst auch hier nachlesen:

https://www.adac.de/infotestrat/motorrad-roller/recht-motorrad/Motorrad-A2/aende...

Gruß - Mankalita

Kommentar von Effigies ,

es gibt wiedermal ......

Nach dem Aktenzeichen des Bundesrates ist es die 11. Änderung der FeV. Wiedermal ........

Kommentar von Mankalita2 ,

.... und?

Kommentar von gaskutscher ,

Elf mal ist nicht sonderlich viel. Zumal die FeV letztes Mal wegen anderer Kleinigkeiten angepasst wurde:

http://www.verkehrsknoten.de/index.php/aktuell/60-aenderung-der-fev-zum-01-05-20...

So wurde beispielsweise die erste Trike-Lücke geschlossen. :)

Kommentar von Effigies ,

... irgend was is ja immer !  ;o)

Antwort
von katastrofuli, 88

Die CBR 500 wäre auch eine Option. Sie hat 48PS und muss daher nicht gedrosselt werden. Außerdem ist ABS mit an Bord.

Die 600er hat zu viel PS und es ist unsicher, wie lange die noch trotz Drosselung mit A2 gefahren werden darf.

Antwort
von Effigies, 119

Das stimmt. Er darf nur Motorräder fahren die vor der Drosselung nicht mehr als 70kw(96PS) hatten.

CBR600 also nur der aller ersten Serie mit 87PS. Alle späteren CBR600 waren zu stark. .

Der ganze momentane Ärger und die Verwirrung hier  bassiert auf einer falsch umgesetzen EU Richtlinie, in der Deutschland schlicht einen Teilsatz wegelassen hat weil ein paar Ländervertreter im Bundesrat mal sehen wollen ob der Schwanz mit dem Hund wedeln kann. Die EU Kommission beweist ihnen jetzt daß sie es eben nicht können.
Und jetzt ringen alle darum wie man den Schlamassel rettet ohne das die Endverbraucher (die die vor der Korrektur schon den A2 gemacht haben )  es ausbaden müssen. 

Von den Minisportlern mit 250/300ccm würde ich eher abraten. Zu wenig Drehmoment, zu viel Drehzahlhunger. So etwas macht auf der Landstraße vielleicht mal Spaß, aber im Alltag fängt das schnell an zu nerven. Da macht mehr Hubraum und damit mehr Wumms einfach souveräner.

Kommentar von fritzdacat ,

Das stimmt. Er darf nur Motorräder fahren die vor der Drosselung nicht mehr als 70kw(96PS) hatten.

Nein, das stimmt nicht, solange es in Deutschland nicht als Gesetz  umgesetzt wurde darf er fahren, und selbst wenn dann gilt möglicherweise Bestandsschutz. Deine Antwort ist zum jetzigen Zeitpunkt definitiv falsch.

Kommentar von Effigies ,

Es muß in jedem Fall noch dieses Jahr umgesetzt werden. Wenn er im Frühjahr den Führerschein macht betrift es ihm 100%ig.

Kommentar von gaskutscher ,

Sein Sohn fängt im Frühjahr mit dem Schein an. Also gibst du ihnen den Tipp jetzt zum Winter eine Maschine zu kaufen welche er dann 2017 vermutlich (bzw. mit 100%iger Sicherheit) nicht mehr fahren darf?

Ein schlechter Tipp ist das in meinen Augen...

Kommentar von fritzdacat ,

Die Sicherheit ist nicht 100%ig. Die EU-Kommission hat andere Sachen zu tun, und wenn er schnell ist kann er noch das tun, was er möchte. Ich wundere mich sowieso, woher dieser vorauseilende Gehorsam kommt, besonders, wenn es um eine Vorschrift geht, die offensichtlich keinen Sinn hat  und nur schadet.

Kommentar von Effigies ,

Vorauseilend? Die Vorlage ist von 2006. Die Umsetzung in nationales Recht verbindlich seit 19.jan.2013.
Und der EuGH hat eine klare Frist gesetzt. Die Zeiten des Rumtrödelns sind vorbei. Die machen jetzt Ernst.

Kommentar von fritzdacat ,

Verstehe trotzdem nicht, warum ausgerechnet ein Motorradfahrer das wollen sollte ...."Die Zeiten des Rumtrödelns sind vorbei"... das klingt für mich ziemlich schräg.

Kommentar von Effigies ,

Es geht hier nicht um wollen.  Es ist auch nicht offen was passieren wird. Der Zug ist schon ewig abgefahren.

Die BRD hat einen Vertrag abgeschlossen. der ist bindend. Und die Sache läuft jetzt schon so lange, daß die EU jetzt keine Faxen mehr mitmacht. 

Wenn das nicht dieses Jahr über die Bühne geht, werden die es erzwingen. Und dann wird es auch keinen Bestandschutz geben. Der EU Kommission ist es nämlich herzlich egal wer gerade wo im Wahlkampf ist.

Kommentar von fritzdacat ,

Na gut, wir reden anscheinend aneinander vorbei. Schauen wir mal, was die Zukunft bringt, der Trend scheint ja sowieso in die Richtung des "durchgreifens" zu gehen (linkszweidreivier) . Zeit, nach Westen zu ziehen.

Kommentar von Effigies ,

btw betreiben die Franzosen seit Jahren massiv Lobbyarbeit um ein generelles Leistungslimit für Motorräder zu erwirken. Wenn die damit durchkommen hat sich die ganze Diskussion eh erledigt. 

Kommentar von fritzdacat ,

Die Franzosen haben das Leistungslimit gerade aufgehoben.

Kommentar von Effigies ,

Sie mußten , weil es gegen EU Recht verstößt. aber die betreiben ne massive Kampagne um das auf EU Ebene zu bekommen.

Kommentar von fritzdacat ,

na ja, die läuft aber etwas im Rückwärtsgang die tolle Kampagne. Egal, klinke mich hier aus.

Kommentar von Effigies ,

An sich hätte ich auch orakelt, da laufen sie mit auf Grund.

Aber die Tatsache, daß KTM die LC8 auslaufen läßt, und der Nachfolger LC16 als reines Rennstreckengerät ohne Straßenzulassung kommen wird stimmt mich da etwas nachdenklich.

Der Pierer ist sehr gut vernetzt in der Politik. Weis der was was wir nicht nicht wissen ?

Kommentar von gaskutscher ,

Was willst du in Frankreich?

Motorradtechnisch eine ganz fatale Wahl. :D Was die alleine in den letzten 2 Jahren so beschließen wollten (und haben): Warndreieckpflicht für Motorradfahrer, maximal 70 kW für Motorradfahrer, gelbe Täfelchen vorne am Motorrad... :D

Kommentar von Effigies ,

Ich will nichts in Frankreich. Die Franzosen betreiben massiv Lobbyarbeit um die max. 70kw in ganz Europa durchzusetzen.

Kommentar von gaskutscher ,

Nicht du, der große Friedrichkater will doch nach .fr. :)

»Zeit, nach Westen zu ziehen« hat er geschrieben.

Die Warnwestenregelung dort wird ihm auch gefallen. Muss die CE Norm erfüllen und ist bei einer Panne (oder der Hilfe bei einer) anzulegen. Nicht mit dabei: Bis zu 38 €. Bei einer Panne nicht angezogen: bis zu 750 €.Oder doch nicht? Oder doch? einfach die diversen Automobilclubs, Motorradzeitschriftenwebsites und Foren abklappern. Dann nach eigenem Gusto die Wahl treffen was gerade zutrifft. Oder wie sie es dort sagen würden:

Très Bien! :)

Kommentar von fritzdacat ,

Es gibt auch noch Leben westlich des Atlantiks.

Kommentar von Effigies ,

Jo, mit nem strengen Tempo 80 Limit oder  Polizisten die auf alles schießen was sie nicht verstehen. Traumdomiziele für Motorradfahrer.

Kommentar von fritzdacat ,

oder  Polizisten die auf alles schießen was sie nicht verstehen.

Das ist dummes Gelaber

Kommentar von fritzdacat ,

Es wird in Frankreich nicht alles so heiss gegessen, wie es gekocht wird (genauso übrigens wie in Italien). Wenn man natürlich angehalten wird und sich als Super-A-loch entpuppt kann es sehr teuer werden, bin aber selbst schon "laufengelassen" worden, obwohl ich es recht bunt getrieben habe.

Kommentar von fritzdacat ,

Die Warnwesten-Regelung dient nur als rechtliches Mittel, um ein Fahrzeug ohne grosse Verfassungsänderung durchsuchen zu dürfen... auch nicht unbedingt positiv, aber bei einer Routinekontrolle wirst du nie nach dem Ding gefragt werden..... in Deutschland ist es ja ähnlich, oder glaubst du vielleicht, es interessiert die deutsche Polizei wirklich, ob du einen Verbandskasten hast ? (<---rethorische Frage)

Kommentar von fritzdacat ,

das mit dem Verbandskasten bezieht sich natürlich auf das Auto

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community