Frage von Klebeband, 318

Welches Bike für längere Touren?

Welches Motorrad ist besser für längere Touren wie 100km-200km geeignet. Eine Supermoto oder ein Naked Bike?

Danke

Antwort
von EngStirn, 265

...ich habe mal mit einem Puch-Mofa den St. Gotthard überquert. Sie quälte sich zwar ein wenig, hat die lange Steigung aber geschafft...

Auf einer Honda DAX (50er) bin ich vor vielen Jahren von Ulm an den Bodensee und am nächsten Tag von dort nach München gefahren.

Beide Ausflüge haben richtig Spaß gemacht! Ansonsten bin ich der Meinung von Kaheiro.

Allerdings ist mir auf meiner Aprilia Wind (600er Rotax Einzylinder 4-Takt) auch schon mal nach nur 50 Kilometern vibrationstechnisch der Hintern eingeschlafen. Wahrscheinlich weil es "bewegungslose" Autobahn-Km waren.

Deine Frage finde ich eher suboptimal - aber einige der Antworten sind einfach köstlich - Danke dafür!

VG

Rainer

Antwort
von Vinc767, 228

Jedes. Naked Bikes haben halt wahrscheinlich einen bequemeren/breiteren Sitz. Aber die Sitzposition muss auch passen

Antwort
von geoka, 274

Geh einfach mal davon aus, dass Nakeds generell und zweckbedingt eine breitere Sitzbank haben als eine Supermoto und damit tendenziell den bequemeren Sitz  haben für "Langstrecken"

Wichtig ist aber auch der Rest der Körperhaltung, d.h. ist der Kniewinkel zu spitz und schlafen deswegen die Beine ein, ist der Lenker zu weit vorne oder zu tief usw.?

 

PS: Wenn es mein Rücken mitmacht und ich gerade Spaß habe, dann kann bei mir auch mal die gesamte Tagestour mit An- und Abreise durchaus auch mal auf 700km kommen, am hellichten Tag!

Antwort
von Fred61, 290

Hi Klebeband

Obwohl sie mich jetzt,zum dritten rausgeschmissen haben ( wahrsch.weil ich,selten von mir hören lasse ) starte ich den vierten (und letzten ) Versuch. Du hast bis jetzt ( immer noch ) vier Antworten bekommen die ja eigentlich alles sagen.Bonny ,einer der ältesten Haudegen,dessen Gegenfrage am Ende nicht unbegründet ist ,wenn man weiß,welche Fragen in letzter Zeit(,die ich zwar lese aber dann, meine Kiste lieber zu mache),gestellt wurden.Die Antwort von Frau Elster ist super und auch die von nagelpilzotto paßt,auch bei haudegen ( wobei mich pers.seine Ural mehr inter.hätte,egal,paßt nicht zur Frage :-).  ) trifft die Faust auf`s Auge.Ich persönlich,fahre eine RN-9 und eine V-Max-Bj 98 und kann dir nur schreiben,das ich bei längeren Touren ( bei mir ab 150 KM ) nicht`s lieber ist als meine RN-9,nun werden viele hier den Kopf schütteln,aber es ist nun mal so.Die Diagnose,von meinen Hausarzt,war immer,Muskelverspannung,im Klinikum ( Vogtareuh ) gab man mir,die wahren Ursachen zu verstehen.( Keine Bandsch.zwischen dritten u.vierten Wirbel ) Frau Elster,hat dir ja schon geschrieben,das es nicht nur vom Bike abhängt,sondern auch von deiner körperlichen Verfassung,das ich auch durch,Test`s ( bei mir Bekannte und Verw.) festgestellt habe. Mein Bruder ( 1000er-Fazer ) mein Sohnemann ( R-6 u.BMW-RR ) und zwei Neffen ( KTM-950 u.Yam.XJR-1300 ),mein Br.konnte sich keine bessere Masch.als seine Fazer vorstellen,ich schwor auf meine Rn-9 ( alles auf längere Touren-ab ca.200 Km ) und meine Neffen blieben auf,Naked und Supermoto,was ich vielleicht noch anmerken sollte,ich glaube,der Lenker macht viel aus,was man bei allen irgendwie raushörte,wobei wir ja schon fast wieder bei Frau Elster sind.Ich kann mir gut vorstellen das du noch etliche gute erstgemeinteTipps bekommst,die du duch deine Kommentare erwiderst und    dich nicht mit deiner ersten Frage verabschiedest.Gruß Fred.


Antwort
von FrauElster, 263

Es soll sogar häufiger Leute geben, die mit einer 50er echte Touren fahren, die jedem als "Tourenmotorrad" bezeichneten Gefährt alle Ehre machen würden ;-)

Die Technik setzt wahrscheinlich nicht die Grenzen, sondern eher dein eigenes Durchhaltevermögen. Und ob dir ein bestimmtes Motorrad auf längeren Strecken bequem ist oder nicht, kann hier keiner sagen. Das hängt von zu vielen Dingen ab und da musst du schon selbst mal ausprobieren per Probefahrt etc. Das Einzige, was sich einigermaßen objektiv vergleichen lässt, ist vielleicht noch die Reichweite mit einer Tankfüllung und die Gepäckunterbringung. Beides wird dir bei 200km aber kaum Probleme machen ;-)

Kommentar von Mankalita2 ,

Och... gibt durchaus Motorräder, deren Reichweite nur bei 200 km oder auch darunter liegt... aber... wer nur 200 km weite Touren fährt, der düfte damit wirklich keine Probleme haben... er kann sich ja gar nicht so weit vom dichten, deutschen Tankstellennetz entfernen ;-)))

Kommentar von Nachbrenner ,

https://www.youtube.com/watch?v=uqYFgRFxB5o

und 1969 sinds dann am Stück noch zurück nach Hamburg :-I

Kommentar von Vinc767 ,

Hatte vor mit meinem 50er 150km Hin und 150km zurück zu fahren.. Insgesamt ohne Pausen 6 Stunden. An einem Tag! Man hat ja 24h :D Kein Thema mit n paar Pausen ;). Habs aber doch weil ich was besseres vor hatte. Aber nächstes Jahr mach ichs!

Kommentar von Vinc767 ,

Ab ca. 1 1/2 Stunden macht sich der Hintern bemerkbar. Aber nach ner kurzen Pause gehts wieder ;)

Antwort
von tomtom41, 243

Die Preisfrage ist wohl eher wie alt du bist, bevor du dir hier Orthopädietipps abholst...

Mit 18 bin ich 100km problemlos auch mit dem Fahrrad gefahren - heute tut mir der Hintern weh wenn ich nur so'n Rennsattel sehe. Auch die Bandscheiben verlieren mit der Zeit an Humor - aber die Zeit, die man für besagte Strecke mit einem ausgewachsenen Motrrad braucht, kann sich so ziemlich jeder, der noch alleine auf Toilette kommt, irgendwie am Bock festhalten^^

Antwort
von Mankalita2, 192

Längere Touren.... 100 - 200 km..... ähm... ja.

Also...

1. Bei mir fangen längere Touren bei 500+ km an. Eine normale Tour bewegt sich zwischen 400 - 500 km, ne Feierabendrunde hat 200 - 300 km....

2. Wir (unser "Trupp", Familie eingeschlossen) fahren die unterschiedlichsten Motorräder, es sind dabei: 2 Naked, 2 Supersportler, 1 Reisenduro, 3 Sport-Tourer. Jeder fährt mit seiner Maschine unsere Touren ohne Probleme. Jeder fährt ganz einfach das was ihm/ihr gefällt und worauf er/sie sich wohl fühlt. Wir fahren auch Mehrtagestouren mit unseren Maschinen, also mit Gepäck hinten drauf, einer sogar mit Sozia und Gepäck für 2 Personen....

Sorry aber... unter diesen Gesichtspunkten betrachtet, kann ich dir deine Frage nicht beantworten, weil ich sie nicht verstehe. Denn wir, wir können mit jedem Motorrad Tagestouren fahren, ganz ohne Probleme, ganz ohne nach der Eignung zu fragen. Ach und.... wenn uns in Kroatien plötzlich ein unwegsamer Feldweg überrascht, der eigentlich als Straße eingetragen war, dann halten wir nicht an und überlegen, ob der Supersportler, die Naked, der Tourer oder die Reiseenduro nun geeignet sind über diesen Holper- Schotterweg zu fahren oder nicht. Wir fahren einfach weiter.... jeder mit seiner Maschine, ohne zu überlegen, ohne zu diskutieren.... sind die 20 oder 25 km geschafft, halten wir auf ne Kippe an und lachen über diverse durchdrehende Hinterräder und Rutscher....

Antwort
von nagelpilzotto, 250

Ich wäre vorsichtig was Du als längere Tour bezeichnest. 100 - 200km sind gerade mal eine kurze Etappe von einer Tour, so hier der Wortlaut. Immerhin fährst Du schon längere Strecken als ich. Meine Etappen rund um mein Heimatort liegen bei 60-70km/Tag. Dafür ist jedes Motorrad geeignet. 

Antwort
von BMWRolf, 191

Ich bevorzuge das Naked Bike.

Die Körperhaltung der Leute auf einer Supermoto erinnert mich immer an genetisch artverwandte Primaten auf einer sich drehenden Schleifvorrichtung.

Aber bitte... das ist nicht diskriminierend für die betreffende Zielgruppe der Supermotofahrer gedacht...

Letztlich muss jeder seinen persönlichen Stil pflegen, welcher sich mit zunehmendem Alter leichter definieren lässt.

Antwort
von Kaheiro, 152

Jedes Moped ist für so eine Kurzstrecke geeignet...Fragen gibt es!

Antwort
von Nachbrenner, 177

Du meinst doch jetzt nicht 100-200 pro Tag?

Bist du noch zu retten? Der Nagelpilzotto schießt mit seinen 50-70kn pro Tag eh schon den Vogel ab. Der hat aber auch einen Trick, der hat ein rießiges Wollknäuel auf dem Sozius (und damit ist auch deine Frage beantwortet), das ist exakt 35 Km lang und dann dreht er wieder um und fährt nach Hause.

http://www.laufreport.de/training/biel/biel.htm

Huch, wer hat sich da in meiner Post gehackt? Leut gibt’s.

PS: naggert würd ich etz gerade nicht fahren, is a bisserl frisch.

Kommentar von geoka ,

made my day :-)

Kommentar von Mankalita2 ,

Der hat aber auch einen Trick, der hat ein rießiges Wollknäuel auf dem Sozius (und damit ist auch deine Frage beantwortet), das ist exakt 35 Km lang und dann dreht er wieder um und fährt nach Hause.

*laaaaaaach* Bitte verzeih Liborio, aber... das is ja echt sowas von Klasse Wolfgang!!! :-))))))) Göttlich!!!!

Kommentar von geoka ,

wie wird der rote Faden denn wieder aufgerollt?

Kommentar von Mankalita2 ,

Mit nem "Woll-Wickler".... der Antrieb läuft über den Zahnkranz ;-)))
http://zeena.de/wordpress/woll-wickler/

Antwort
von Bonny2, 222

Kein Typ von beiden. --- Das sind sogenannte "Einmalfahrzeuge". Wenn der Tank leer ist, bleiben die stehen. Ähnlich wie "Einmanfeuerzeuge". ----

Mal ehrlich: Meinst Du die Frage wirklich ernst? Bonny

Kommentar von Bonny2 ,

Ähhhh, sollte natürlich "Einmalfeuerzeuge" heißen. Aber "Einmanfeuerzeuge (mit einem "m") ist auch nicht schlecht. Musste selber lachen. :-) Bonny

Kommentar von BMWRolf ,

Es soll aber auch Langgabel-Bikes mit eingeschränktem Tankinhalt geben ;-)

Ick habe jestern mit einigen BMW-Freaks auf der Brücke jehockt...

Ganzjahreskennzeichen machts möglich :-)))))))))))))))))))))))))

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten