Frage von all1gataZ, 231

Welche Enduro für Straße und Gelände?

Hallo,

ich wollte mal wissen ob man eine Viertakt oder zweitakt Enduro braucht wenn man zwar öfters auf der Straße fährt aber dann auch ab und zu im Gelände?

Antwort
von Bonny2, 190

Für den "Normal-Fahrer" (Straße und etwas Gelände) ist es unwichtig was für eine Motorart es ist. Beide haben ihre Vor- und Nachteile. Darüber wurden schon Bücher geschrieben und deshalb würde es etwas zu weit führen hier die Unterschiede nochmals zu beschreiben. Siehe mal bei "Themen" (oben rechts) nach. Dort findest Du schon einige gute Antworten. Mach Dir eine kleine Liste und schreibe die Vor- und Nachteile auf, die für Dich in Frage kommen. Dann hast Du eine persönliche "Rangliste", die sehr hilfreich ist. Gruß Bonny

Kommentar von all1gataZ ,

Danke für deine hilfreiche Antwort! :)

Antwort
von Nachbrenner, 166

Also all1gataZ,

Es gibt jede Menge gebrauchter 250 - 650ccm Enduros, die A2 tauglich sind, z.B. Yamahas XT Modelle. Da schaust Du halt mal auf Mobile oder ähnliche Anbieter und dann findest Du schon.

http://suchen.mobile.de/fahrzeuge/motorrad/search.html?isSearchRequest=true&...

Es gibt natürlich auch viel leichtere Enduros, wie die 450 Viertakter mit 110kg und den 300er Zweitakter mit 106 kg. Beide müssen dann gehörig gedrosselt werden, da sie nur pro Kg Fahrzeuggewicht 0,2 kw haben dürfen

http://www.yamaha-motor.eu/de/products/motorcycles/adventure/xt660r.aspx

Grüßle

Kommentar von all1gataZ ,

ZB ne 450er oder 500er, mal abgesehen von der Drosselung, wären die so für die Straße gemacht bzw wenn ich ab und zu so 4 km auf der Straße fahr? Ja gut der Ausdruck "Für die Straße gemacht" ist natürlich falsch, die meisten sind ja Wettbewerbsmaschinen

Kommentar von Nachbrenner ,

Ne, die Wenigsten.

Die vom Schlage einer XT haben 175kg was das Minimum an Gewicht bei 35kw = 48 PS sind. Die anderen, wie die Husqvarnas, KTMen Betas und was da noch so rumschwirrt, kannst Du für die Straße zulassen, sind aber für den Wettbewerb übersetzt und der findet im Gelände statt. Da aber oft die Straße von Sektion zu Sektion genutzt wird, müssen sie zulassungsfähig sein.

Die 175 KG Enduros sind in den unteren Gängen kurz übersetzt, erreichen aber im Sechsten ca. 165km/h und sind sogenannte Reise Enduros

Kommentar von Nachbrenner ,

Hier mal ein Video, was so eine Zuverlässigkeits Fahrt ist

https://www.youtube.com/watch?v=jPZD2ODD7k4

Kommentar von Nachbrenner ,

Es gibt natürlich auch viel leichtere Enduros, wie die 450 Viertakter mit 110kg und den 300er Zweitakter mit 106 kg, sind Husqvarnas, sorry

Kommentar von all1gataZ ,

Ok danke für deine Antworten! Kann ich dich, falls noch ein paar Fragen aufkommen, dich hier fragen?

Kommentar von all1gataZ ,

Mir persönlich gefallen halt Geländemaschinen ein bisschen besser, da ich auch als Kind Motocross gefahren bin, habe aber dann leider aufgehört warum, weiß ich selber nicht :/ Ansich find ich Sumos auch geil, aber im Schlamm Ober im Dreck rumzu fetzten is natürlich besser ;D. Aber ich muss halt auch dann teilweise Straßen fahren zB wenn ich mal was einkaufen will oder so.

Kommentar von Nachbrenner ,

Dreck werfen macht Spaß

Kommentar von Nachbrenner ,

Klar

Antwort
von Hamvatan, 138

Also wenn Du denn Klasse A besitzt, dann kann ich Dir die Husqvarna 701 Enduro (4 Takter) empfehlen. Durchaus geländetauglich und macht auch auf der Straße 'ne ordentliche Figur! Kann man meines Wissens nach auch drosseln lassen.

Antwort
von Kaheiro, 156

Welchen Führerschein besitzt du denn?

Kommentar von all1gataZ ,

Ich werde den A2 machen und überlege mir deshalb welche Enduro ich mir kaufen soll. Wäre gut wenn sie nicht mehr als 4.000€ kostet

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten