Frage von fritzdacat, 128

Was hat es mit dieser EURO4-Norm auf sich? Nützt sie irgend jemandem? Wird jemand von euch sein Kaufverhalten ändern (eventuell ein älteres Modell kaufen) ?

Wie kommen diese Normen überhaupt zu Stande? Fragt uns (als Verbraucher) jemand, ob wir das wollen, oder wird das einfach nur bestimmt? (frage einfach mal ganz naiv). Wir Verbraucher müssen diese ganzen Technik-Innovationen ja letztlich bezahlen. Wie reagiert ihr?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Floyd, 79
Ich fahre mein altes Motorrad weiter, bis es auseinanderfällt

"Güllepumpe" forever!  Ganz ohne AU ;-)

Gruß Floyd

Antwort
von katastrofuli, 40
Ich fahre mein altes Motorrad weiter, bis es auseinanderfällt

Durch die neue Norm werden leider viele gute Motorräder vom Markt verschwinden. Allein bei Aprilia werden 4 Modelle eingestellt. Um die Norm einhalten zu können, müssen alte Modelle angepasst oder neue entwickelt werden, was zu einer Preissteigerung führt.

Ich denke, dass der ganze Wahn um die Abgasnormen bei KfZ übertrieben ist. Es muss zwar was in Richtung Reduzierung des Schadstoffausstoßes getan werden, nur fängt man hier beim kleinsten Rad (mit der wenigsten Gegenwehr) an. Schaut mal auf die Industrie bzw. andere Länder. Was die so in die Luft pusten, können wir mit neuen Normen gar nicht ausgleichen.

Antwort
von geoka, 77
Ich fahre mein altes Motorrad weiter, bis es auseinanderfällt

Diese Normen resultieren aus den Festlegungen der EU. In Sachen Motorrad sehe ich es mit den Normen noch völlig entspannt, für andere Leute ist die Norm bzw. Erstzulassung interessant, weil z.B. ein Bike mit Starrahmen und getuntem Motor aufgebaut werden soll.

Für einen meiner PKW sehe ich jedoch in naher Zukunft schwarz, bzw. kommt die Einführung der blauen Feinstaublakette quasi eine Zwangsenteignung gleich. Als Diesel mit Euro 4 aus 2007, grüner Umweltplakette, jedoch ohne Partikelfilter (gab es mal eine sehr kurze Zeit so) und in einem Ballungsgebiet wohnend, darf ich künftig mit diesem Wagen nicht mehr fahren/wohnen.

Also Umzug aufs Land, dann darf ich allerdings immer noch nicht in die Stadt damit fahren oder der Verkauf zu einem Preis, der extrem weit unter dem heutigem Marktwert liegt (Momentan bei rund 20.000 Euro, danach vieleicht nur noch 7.000 Euro). Dies betrifft auch eine ganze Reihe anderer Dieselfahrzeuge, die vieleicht gerade mal ein halbes Jahr alt sind und/oder vom "Abgasskandal" betroffen sind.

Prompt hört man die Trompeter, die sagen, dass die Feinstaubbelastung nur durch Euro6 und blauer Plakette wirksam in den Städten  gesenkt werden kann. Dies wurde schon der grünen Plakette nachgesagt, jetzt verweist man auf den "Abgasskandal", wonach diese Fahrzeuge allenfalls die rote Plakette haben müssten.

Ich bin Pendler, d.h. mindestens 35 von 43km Gesamtstrecke wird zwischen den Ballungszentren außerhalb der Umweltzonen bewältigt und deswegen bin ich einer der Hauptverursacher von Feinstaub im Stadtzentrum, der durch Pollenflug der Gräser und Bäume innerhalb der Stadt und durch Mähen der Felder ringsum ja so gar nicht erhöht wird?

Alles grün...

Wenn wirklich alles so schlimm wäre, dann dürfte direkt an den Strassen jegliches Grünzeugs schon abgetötet worden sein und ich erinnere mich an einen Manager von Toyota, der schon vor mehr als 20 jahren sagte, dass die Luft aus dem Auspuff sauberer sei als die Umgebungsluft...

 


 

Kommentar von geoka ,

Gegenüberstellung Deutschland - Großbritannien/Frankreich beim Hausbau

3-4 Scheibenglas bei Neubauten - dünnes 2 Scheibenglas

Zimmertüren mit Abdichtung - keine Dichtungen

Brennwertkessel und Wärmepumpen - Holzofen und Elektroradiatoren

Schon alles sehr merkwürdig - eines ist sicher, wir ersticken irgendwann in Auflagen und Kosten und die Nachbarn lachen.


 

Kommentar von fritzdacat ,

Deine Antwort hätte von mir sein können :)  Die Geschichte mit der Feinstaubverordnung ist sowieso eine Satire, die Luftverbesserungen, die die Umweltzonen gebracht haben, sind innerhalb der statistischen Standardabweichung, sprich objektiv nicht messbar, und jetzt sollen wir noch mit der blauen Plakette beglückt werden (alles zu unserem eigenen besten).

Kommentar von geoka ,

Vieleicht war der Ausstieg(swunsch) der Insulaner nicht ganz unsinnig.

Und als einer der Größten in der EU muss man wohl auch am meisten erfüllen und zahlen...

Kommentar von fritzdacat ,

Zollunion, Freizügkeit, ein bisschen Zusammenarbeit bei der Kriminalitätsbekämpfung (und die Genfer Konvention ;)) sollten als Basis eigentlich reichen, der Rest geht ausserhalb des eigenen jeweiligen Landes niemanden etwas an.

Kommentar von geoka ,

Ich muss mich etwas korregieren, bei der blauen Plakette geht es nicht um Feinstaub sondern vorrangig um die Stickoxide, die Folgen bleiben jedoch annähernd gleich.

Andererseits muss man sich Fragen warum ein Wagen A mit einem realem Verbrauch von 15 Litern eine blaue Plakette bekommen kann, während ein anderer Wagen B mit 6 Liter Verbrauch bei grün bleiben muss? Der Ausstoß an Stickoxiden insgesamt ist bei A trotz aller Reinheit höher und im Fach Physik hatte ich mal gelernt, dass jede Verbrennung Stickoxide hinterlässt.

Man kann diese zwar auffangen, müssen aber auch irgendwie entsorgt werden und dies ist bei Elektroauto und dem dafür produziertem Strom nicht anders.

Antwort
von hojo1955, 33
Andere Antwort

Ich fahre eine R 1200 c und 1150 GS weil beide mir gefallen und mir vom fahren zusagen,nicht weil sie die Abgasnormen erfüllen. Gäbe es andere Motorräder die mir genauso gefallen und fahren wie meine zwei würde ich sie auch ohne auf Abgasnormen zu schauen fahren.

Gruß hojo

Antwort
von deralte, 59
Ich fahre mein altes Motorrad weiter, bis es auseinanderfällt

Es ist nicht nur die Verschärfung der Abgasimmisionen, sondern da steckt mehr dahinter: die UNECE-R 41.04
http://www.motorrad-recht.de/motorradrecht-3/neue-geraeuschverordnung-seit-1-1-1...

Die reine ECE kann ich nicht finden, will es aber auch gar nicht, sonst kommt mir eh die Galle hoch. Ich bin nunmal kein EU-Fan, die italienischen Banken werden unsere nächste Freude sein...

Kommentar von fritzdacat ,

na na na, mal nicht so negativ, wir müssen für jede Bürgschaft dankbar sein, die wir leisten dürfen ;)

Kommentar von deralte ,

...bei 360 Milliarden wird nicht mehr gebürgt, sondern gezahlt.

Kommentar von fritzdacat ,

giehst Wasser zur Suppen, heisst alle willkommen (die Philosophie der Niedrigzinspolitik)

Antwort
von Mankalita2, 63
Andere Antwort

Ich finde das ganze ist einfach nur Geldmacherei und Verarsche, weil taugen tut das alles nix!

Es ändert aber nichts an meinem Kaufverhalten. Wenn ich ein neues Motorrad will, dann kaufe ich mir eines. Ich werde mein Motorrad nicht behalten bis es auseinander fällt, nur weil ich den ganzen Mist boykottiere, allerdings ist die EURO4-Norm auch absolut kein Grund für mich, mein Motorrad zu verkaufen und mir ein neues, mit eben dieser doofen Norm zu kaufen.

Antwort
von chapp, 67
Ich kaufe mir noch vorher ein EURO 3 Motorrad

Diese "Grünen" Idioten können mir den Buckel runter rutschen. Die kungeln diese "Normen" in den Hinterzimmern untereinander aus und drücken sie uns dann aufs Auge. Ich fahre einfach nur noch Maschinen, für die diese "Normen" noch nicht gelten. So lange hunderttausende LKW und unsere Landwirtschaft die Umwelt mit maximalen Emissionen belasten und dagegen nichts unternommen wird, interessieren mich diese Gesetze absolut nichts !!!

Kommentar von deralte ,

Einspruch. Die meisten LKW fahren dank Harnstoffeinspritzung mit Euro 6 durch die Gegend.

Kommentar von chapp ,

Stimmt leider nicht ganz. Das trifft hauptsächlich auf die grossen Fernlaster zu. Im Werksverkehr und im Kurzstreckenbetrieb und damit im innerstädtischen Frachtverkehr ist Ad Blue die absolute Ausnahme.

Antwort
von FrauElster, 57
Ist mir egal

Ich habe mich nicht im Detail mit den neuen Rahmenbedingungen auseinandergesetzt. Im Moment interessiert mich das auch nicht und ich sehe es nicht als Gefahr für meine Zweiradmobilität.

Meine Duc hat noch Euro 3; ist ein noch aktuelles Modell mit luftgekühltem Motor. Es kam vor Kurzem eine abgespeckte Variante des Motorrads mit 48PS für Euro4 raus, die ich nicht kaufen würde (sonst fast identisch). Diese Leistungseinbuße würde ich nicht hinnehmen, dann eher ein anderes Motorrad kaufen, von mir aus auch gern was "moderneres".

Beim Auto nervt es mich mehr mit dem "Entwicklungswahn". Es wird bald unmöglich sein, ein vernünftiges Auto zu bekommen ohne permanenten Internetzugang, Selbstfahrsystemen und ohne 150+ PS aus einem Fingerhut voll Hubraum...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten