Frage von hondaVFR1200F, 114

Warnweste auch beim Motorrad?

Ich weiß, dass es keine Warnwestenpflicht beim Motorrad gibt, allerdings würde mich mal interessieren, wie ihr so dazu steht? Findet ihr es sinnvoll, wenn sie eingeführt würde? Ich finde bei einem Unfall oder einer Panne wäre es von Vorteil, wenn der Biker eine Weste dabei hat, um auf sich aufmerksam zu machen.

Hier steht nur http://www.bussgeldkatalog.de/warnwestenpflicht/ dass es bisher bei Autos Pflicht ist eine Warnweste mitzuführen. Finde ich auch eher sinnlos, wenn 4 Personen im Auto sitzen und nur einer über eine Warnweste verfügt.

Wie handhabt ihr das? Warnweste beim Motorrad - ja oder nein? Und wie viele habt ihr im Auto liegen, falls ihr eins habt? Würde mich sehr über Antworten freuen! :)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von gaskutscher, 30

Ich habe in der Regel eine Warnweste im Gepäck mit dabei. Bei schlechten Sichtverhältnissen (Dunkelheit, Regen und Nebel) ziehe ich sie auch während der Fahrt an.

Im Herbst fahre ich häufig auch gleich ab der Haustüre mit der retroreflektierenden Sicherheitsschärpe.

Der gesunde Menschenverstand sollte den »Schwarzfahrern« sagen, dass sie sich eine ins Gepäck packen sollten.

»Schwarzfahrer« -> schwarzer Helm, schwarze Jacke, schwarze Handschuhe.

Steht man damit am Straßenrand oder auf der Straße weil man helfen will -> könnte sein das man platt gefahren wird weil man übersehen wird. Gerade z.B. bei schattigen Passagen.

Spätestens bei einer Pannenhilfe (muss ja nicht immer gleich ein Unfall sein) sollte man sich im eigenen Interesse bestmöglich absichern - die Weste gehört mit dazu.

Wenn es erst gesetzlich vorgegeben werden muss bevor sich jemand ein Stück Polyester mit retroreflektierenden Streifen unter die SItzbank klemmt -> wäre traurig wenn das notwendig werden müsste. Lässt einen u.U. doch am gesunden Menschenverstand anderer zweifeln...
_____

Exkurs: Ist schon ein paar Jahre her, Unfall auf der A99 an einem Freitag als ich mit dem PKW nach Hause gependelt bin.

Ich kam nicht vom Standstreifen zur linken Fahrspur auf welcher das verunfallte Fahrzeug stand - der fließende Verkehr hielt nicht an.

Am Unfallfahrzeug stand bereits ein Ersthelfer, ein LKW-Fahrer wollte wie ich zum Fahrzeug rüber.

Wenn 99,9% der Fahrer nicht anhalten und es ihnen auf gut Deutsch sch***egal ist -> da hilft natürlich auch weder Warnweste noch sonstwas.

Ich kam mir jedenfalls völlig hilflos vor da ich nicht helfen konnte... So gesehen: Wer sagt »ich stelle mich einfach hinter die Leitplanke« oder wie die diversen FahrerInnen »geht mich nichts an, ich fahre heim« -> der braucht auch keine Warnweste... An Karma sollten die Vertreter der letztgenannten Variante aber auch nicht glauben...
_____

Mir fehlt daher eine Option:

Man sollte clever genug sein eine Weste für den Notfall mitzuführen. Gilt auch für den kleinen Erste-Hilfe-Kasten bzw. die Variante als Tasche.

Antwort
von KSGuardianAngel, 16
Warnweste ist Quatsch beim Motorrad.

Grüß dich :)

Also meine Meinung ist oben, ich finde es an sich Sinnvoll kommt aber auf das Motorrad und den Fahrer an!

Ich selbst hab keine Dabei. Das hat aber den Grund das ich einen Lederkombi in Neonfarben Trage, und ich denke der ist auffälig genug.

Im gepäck habe ich keine, da ist einfach kein Platz.

Würde ich wie die meisten hier, eine Tourer oder sowas Fahren, dann würde ich mir bestimmt eine rein legen, aber auch nicht anziehen.

Die sind dafür da wenn was passiert und nicht allgemein.

Finde die Warnjacken aber sehr gut, weil man halt besser gesehn wird und die dinger Teilweiße gut aussehen.

Antwort
von Effigies, 79
Warnweste ist Quatsch beim Motorrad.

Beim Auto hies es ja schon immer, wenn man auf einer Autobahn oder Schnellstraße eine Panne hat , rechts ran fahren, Warnblinker an und dann umgehend das Fahrzeug verlassen und über die Leidplanke steigen.

Klar, aber natürlich nicht ohne vorher noch die Warnweste raus zu kramen.

Und auf dem Motorrad ist das natürlich noch sinnvoller sich erst mal umzuziehen bevor man sich in Sicherheit bringt.

Kommentar von geoka ,

"Leidplanke" finde ich saugut und diese Meinung werden alle bestätigen, die mal in einer solchen hingen :-)

Die deutsche Sprache ist manchmal echt klasse.

Im Ernst, Warnwesten kann man ggf. auch als Warndreieck missbrauchen, z.B. über einen Leitpfosten hängen, der vor dem Unfall in einer nicht einsehbaren Kurve steht.

Kommentar von Effigies ,

"Leidplanke" finde ich saugut und diese Meinung werden alle bestätigen, die mal in einer solchen hingen :-)

Jo, das kann schon ziemlich nervös machen wenn man da dran langschliddert und unten die T-Ständer vorbeisausen sieht, und sich denkt "jetzt bloooos ned einfädeln!".

------------------------------------------------------

Ich sach ja nicht, daß ich Warnwesten nutzlos finde. aber eine allgemeine Vorschrift, die braucht echt keiner.

Antwort
von geoka, 71
Warnweste sollte beim Motorrad Pflicht sein!

Ich habe immer eine Warnweste und ein Notblinklicht dabei, welches sich zur Not auch als Rücklicht eignen würde. Und Platzmäßig bekommt man eine Warnweste immer unter, entweder unter der Sitzbank, Werkzeugfach oder in der Jacke.

Im Auto für jeden Sitzplatz/Mitfahrer je eine, da dies in den umliegenden Ländern auch so gefordert wird.

Antwort
von katastrofuli, 72
Warnweste sollte beim Motorrad Pflicht sein!

Im Falle eines Unfalls halte ich die Warnweste angebracht, da sie vor Gefahren (liegen gebliebenes Fahrzeug, umher laufende Beteiligte, ggf. herumliegende Unfallteile) warnen soll.

Was mir widerstrebt, ist das Tragen bei gewöhnlichen Ausfahrten (also immer). Ich vertrete die Meinung, dass eine zu hohe Anzahl an Warnwesten im normalen Straßenverkehr eher schadet als nützt. Man nimmt sie dann nicht mehr als etwas Besonderes war und sie erfüllt somit ihren Zweck (Warnung) nicht mehr.

Bei Gruppenausfahrten ist es etwas anderes, wenn der Guide und die rote Laternen bewarnwestet sind, da man so die Gruppe leichter überblicken kann.

Kommentar von Jayjay12 ,

Der Sinn deiner Antwort hat sich mir erst beim wiederholten Lesen erschlossen. Jetzt lehne ich mich zufrieden für nen Moment im Stuhl zurück und denke, so stimme ich dir zu, katastrofuli.

Shake hands..im übertragenen Sinn ;)

Gruß Jan

Kommentar von gaskutscher ,

Ich sehe das etwas anders:

Die Funktion »warnen« ist weiterhin gegeben, schließlich wird sie wahrgenommen.

Das diverse Personen bei einem schweren Verkehrsunfall nicht mal die Ersthelfer ans verunfallte Fahrzeug kommen lassen (siehe mein anderer Kommentar) -> da ändert auch das Tragen einer Warnweste nichts am mangelnden Intellekt dieser Personen.

Traurig aber wahr...

Antwort
von fritzdacat, 61
Warnweste ist Quatsch beim Motorrad.

Weil es schon genug solcher Vorschriften und "Regelungen" gibt. Wie oft passiert es im Jahr, dass jemand ohne Warnweste von einem Auto überfahren wird (bzw. wurde, auch schon vor der Einführung der Warnwesten) ? Die Anzahl kann man doch wohl an einer Hand abzählen. Aber in 40 + Millionen Autos müssen artig Warnwesten mitgeführt werden... empfinde das als Gängelei, sonst gar nichts.

Antwort
von Mankalita2, 72
Mir egal.

Nein, nicht noch eine Pflicht mehr, nicht noch mehr Vorschriften! Wir sind keine unmündigen "Hansl" denen man alles vorschreiben muss!

Wem es wichtig ist, eine Warnweste dabei zu haben, der wird das tun, wem es nicht wichtig ist, der lässt es ganz einfach sein. Punkt.

Ich persönlich habe bei Mehrtagestouren eine Warnweste (+ die Warndreiecksmütze für über den Helm,  + ein gepimptes Erste-Hilfe-Set, +++) für einen Notfall dabei. Bei Tagestouren eher selten (liegt immer daran, welchen Tankrucksack ich nehme, im kleinen ist kein Platz mehr dafür, unter der Sitzbank geht nix, sonst hätte ich's standardmäßig da drunter). Klar hat ein Notfall nichts mit der Länge der Tour zu tun, aber... mei, ist halt so.

Allerdings, haben wir auch schon ganz ohne Warnweste geholfen und waren in der Lage unsere eigene Sicherheit zu gewährleisten: einer hilft, der andere, der den Notruf absetzt spurtet während dessen zwei Kurven zurück und winkt am Straßenrand stehend alle anderen vom Tempo her runter...  geht alles, auch in kurvigen, unübersichtlichen Ecken mit "Tieffliegern", auch ganz ohne Warnweste...

Im Auto, ich fahre meist alleine, ab und an zu zweit, habe ich 2 Warnwesten, in jedem Türfach eine, griffbereit für Fahrer und Beifahrer. Beide Warnwesten sind bereits vom Plastik befreit und zusammengerollt, ein Haargummi hält sie zusammen, also sind sie auch im Notfall schnell angezogen.

Antwort
von maxxit, 3
Mir egal.

macht meines Erachtens nicht wirklich Sinn. Wenn ich mit meiner Enduro unterwegs bin gibt es keinen Platz für eine Warnweste. Wenn ich liegenbleibe versuche ich zuerst mich in sicherheit zu bringen bevor ich irgendwo nach so einer Weste such.

Antwort
von Bonny2, 29
Mir egal.

Natürlich haben Warnwesten ihren Sinn. Ich habe in meinen Packtaschen immer eine dabei. Genau wie einen Verbandskasten. Bei Pannen oder Unfall ziehe ich die natürlich an. Auch wenn ich das Motorrad mal schieben müsste.
Das ist ja auch vernünftig. ---

Aber damit fahren ist aus meiner heutigen Sicht fast undenkbar. Ich binde mir ja auch keinen Verband als "Vorsorgeturban" um den Kopf. Es fahren viel zu viele damit schon rum. Die fallen schon gar nicht mehr auf und der eigentliche Sinn der "Gefahrenwarnung" geht immer mehr verloren.

Jetzt könnte man darüber streiten ob eine Warnung vor "Bonny" in Form einer Warnweste Sinn macht, denke mal nicht.

Sieht man sich mal diejenigen an, die stolz mit Warnwesten fahren, stellt man fest, dass die meist "älteres Semester" sind. Fahren Reiseenduros oder GS-BMW und tragen Gore-Tex-Motorradkleidung und Klapphelme. Grüßen tun die fast nie, weil sie Angst haben den Lenker kurzzeitig mit einer Hand zu halten. Vielleicht sind die Augen so schlecht, dass sie mit der anderen Hand den lenker nicht mehr auf Anhieb finden. ;-))  ------

Liebe ältere Motorradfreunde: Ich bin auch schon älter, habe aber noch so viel Reaktion, dass ich mich meist schnell genug aus einer Gefahrenzone bringen
kann. Ich brauche keine "Leuchtfarbe" um mich bemerkbar zu machen und
als "Lockruf" für das weibliche Geschlecht habe ich noch andere Möglichkeiten (ich texte die einfach zu. Grins).

Die Dinger der "unheimlichen Art" haben schon ihre Berechtigung. Aber bitte mit Vernunft und freiwillig eingesetzt. :-)
(jetzt habe ich keinen Fettfleck ausgelassen, aber habe auch Selbstironie. Grins)  Gruß Bonny

Antwort
von Karotti, 7
Warnweste sollte beim Motorrad Pflicht sein!

Ich finde schon. Eine Warnweste hat natürlich ihren Sinn und besonders im Dunklen ist es sehr wichtig, dass man diese bei einer Panne an hat.

Antwort
von Jayjay12, 60

Hi hondaVFR,

Umfragen bereichern oft die Plattform, sie sollten halt genügend Antwortmöglichkeiten bieten. Die drei von dir genannten scheiden für mich definitiv aus. Btw. findest du oben rechts im blauen Feld bei Themen von A bis Z ziemlich viel Gesprächsstoff für o.g. Frage (siehe dort ).

Freiwilligkeit sticht: bin froh für die kleinen Freiheiten beim Motorradfahren, das viele Reglementieren geht mir auf den Geist. Ich führe stets eine Warnweste im Tankrucksack. Bei Nebelsuppe oder starkem Regen ziehe ich die bei Bedarf über. Bei längeren Touren oder bei Ausfahrten im Konvoi ist es auch schon vorgekommen, je nachdem.

Gruß JJ

Antwort
von Bonny2, 37
Mir egal.

Warnwesten bringen Sinn. Als ich neulich im Auto eine Büchse Bier vom Rücksitz greifen wollte, fiel die mir runter. War nicht so einfach die bei der Fahrt unter dem Sitz zu „angeln“. Ich ging kurz mit dem Kopf unter das Armaturenbrett und als ich wieder hoch kam, bemerkte ich unmittelbar vor mir einen Motorradfahrer. Da er durch seine Warnweste gut zu erkennen war, konnte ich grade noch ausweichen. Die Warnweste hätte ihn gerettet, wenn er nicht mit der Faust gedroht hätte. ---- Eine „kugelsichere Weste“ wäre besser gewesen. ----- Ich bin Jäger. ------ (Grins)

Das Warnwesten, Rundumblinklichter, Feuerwerksraketen, Flammenwerfer und schreiende Schwiegermütter einen guten Schutz bieten bestreite ich ja nicht, aber was soll denn noch alles Pflicht werden? Können wir denn nichts mehr selber entscheiden? Bonny

Kommentar von geoka ,

Je mehr "Wild West" auf den Strassen herrscht, desto mehr meint der Gesetzgeber regeln zu müssen. Je mehr "Advokats Liebling" Freischeine haben, wird auch idiotisch häufig und unsinnig geklagt. Gewinner ist immer der Anwalt. Und auch wieder die Organe, die meinen etwas regeln zu müssen, was eigentlich der gesunde Menschenverstand auch könnte.

Kommentar von Effigies ,

Weidmanns heil :o)

Antwort
von Nachbrenner, 29
Mir egal.

Immer an Bord

Antwort
von geoka, 34
Warnweste sollte beim Motorrad Pflicht sein!

https://www.motorradfrage.net/frage/kennt-ihr-auch-solche-tage?foundIn=user-prof...

Den Crash hätte das Tragen einer solchen Weste für mich vermutlich sogar noch eher verschlimmert, da die meisten unwillkürlich auf das gut sichtbare Hindernis zusteuern würden.

 

Kommentar von Effigies ,

Es gibt nicht umsonst das Trailmantra.  wenn du mit ner Enduro nen engen Singletrail lang pöttelst immer vor sich hin murmeln:

"schau auf die Lücke ....schau nicht auf den Stein .....schau auf die Lücke ..... wenn du den Stein ansiehst, triffst du den Stein .... schau auf die Lücke ........"  

Kann man genau so mit Bäumen machen.   ;o)

Kommentar von geoka ,

Ging wohl nicht, ist ein ganzer Wald gewesen.

Antwort
von hondaVFR1200F, 12

Oh, WOW! Ich hätte nicht gedacht, dass es da so viele Meinungen zu gibt. Wahnsinn! :)

Antwort
von Floyd, 39
Mir egal.

Ich muss mal meine Seitenkoffer ausräumen, da ist soviel Zeug drin, ich glaube auch eine Warnweste... Bin letztens hier über die Landstraße gefahren und da stand ein Motorradfahrer an einem Feldweg. Er trug eine Warnweste und ich habe angehalten. Ob er Hilfe brauche? Nein, er würde nur eine rauchen..... :-/ Ich sagte: "Dachte wegen der Warnweste und der BMW GS 1200 ;-)

Kommentar von geoka ,

Meist sind es Klapphelmfahrer, die Warnwesten zu jeder Gelegenheit tragen. Beim Rauchen, beim Tanken, an der Frittenbude, auf dem Klo usw :-))

 

Kommentar von Jayjay12 ,

unterschrieben

wie ein Leuchtfeuer in dunkler Nacht *gg*

Kommentar von geoka ,

Na ja, bin ja auch Klapphelmfahrer.

Wer im Glashaus sitzt, darf auch mit Steinen werfen ;-)

Kommentar von Jayjay12 ,

Jawohl...reihe mich ganz hinten auch ein..."Brillengestell-technisch", schönes Wort, wie gemacht für das Unwort des Tages ;-P

Das Ding ist, dass du eher selten dieses Klapp-Gedöns vor dir herträgst wie andere Leute ihren Bauch(-Laden) oder täusch' ich mich?

Am schönsten finde ich die Kombination von stolzem Gockel mit Klapphelm, einfältigem Kuh-blick u. weit geöffnetem Hosenladen,,,

 

Kommentar von Jayjay12 ,

...tatsächlich schon mindestens 2x auf Pinkelplätzchen und 1x bei einer Autobahnraststätte erlebt..- da fällt dir nichts mehr ein ;-)

Kommentar von Effigies ,

Aber dann sind sie beleidigt wenn du deinen Pappbecher auf ihr Mopped stellst weil du dachtest der wäre bei der Müllabfuhr ... ;o)

Kommentar von geoka ,

Meist wird neongelb getragen, nicht Müllmannorange ;o)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten