Frage von Andre2000, 76

Vorteil einer 250 4 takt enduro?

Es ist ja in mode gekommen kleinhubräumige 4 takter zu fahren. Mein Vater ist zwar kein professioneller, aber ein leidenschaftlicher Endurofahrer und da hieß es immer: "en kerl fährt ne 450er!" (oder noch mehr). Auch als ich damals angefangen hatte mit dem Motorsport, waren da entweder nur 450+ 4 takter unter wegs alles darunter gabs auch aber 2 takt. Ich will die Dinger um himmels willen nicht verurteilen, nur wissen warum. Danke! :)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Effigies, 39

Vorteil einer 250er 4t  Sportenduro ist, daß sie sehr viel weicher anspricht als eine Große.  Damit fährst du konditionsschonender und hast in schwierigem glatten Gelände viel mehr Tracktion.
Bei entsprechend schwierigen Bedingungen bist du damit dann auch schneller als die dicken Bollermänner.

Nachteil ist, daß du um richtig schnell zu sein immer ordentlich Drehzahl brauchst, Auch vor langen Steilauffahrten muß der Gang stimmen, sonst verhungerst du am Hang. Sich mal irgendwie aus ner Situation rauszackern geht ned.

Vorteil der großen ist, daß sie einfach Spaß machen. Deswegen findest du auch unter Hobbyfahrern viel mehr solche Donnerbolzen als unter Sportfahrern. 

------------------------------------

Die eigentlichen Könige im Geländesport sind z.Z. aber die mIttleren Größen  wie die 350EXC oder RR390. Einfacher zu fahren als die kleinen, schneller als die großen. Sogar im MX punkten die 350er schon mächtig.

2t sind dann wieder ne ganz ander Baustelle. Wenn du dir mal die Starterfelder beim ExtremeEnduro ansiehst, da findst du praktisch keinen 4t in der Profiklasse.

Kommentar von Effigies ,

"en kerl fährt ne 450er!"

Als die  KTM 520 EXC raus kam, haben die selben Typen auch gesagt E-Start is nur für Meeedchen.

Die Argumentation wurde aber immer schwächer als die ganze Weltspitze nach und nach auf E-Starter umgestiegen ist und bald kein Fahrer mehr ohne einen Blumentopf gewonnen hat.

------------------------------------------------------

Daß "früher" die 4t auch im Sport so groß waren (ich weis ja ned wann du mit dem Sport angefangen hast) lag dran, daß die kleinen zu wenig Leistung hatten. Mit 25PS gewinnste nix.

Aber mit erscheinen der Yamaha WR400F die locker 13000upm dreht stand halt die Drehzahlfestigkeit zur Verfügung um dann auch aus kleinen Hubräumen genug Leistung raus zu orgeln. 
Entsprechend kam dann die WR250 mit knappen 40PS und ab da waren auch kleine 4t konkurenzfähig. Das war alles so Ende der 90er als auch die erste E-Start EXC kam.

Kommentar von Andre2000 ,

Ja moment mal. ich bin 16! Da ist iwas mir vorbei gezogen. Angefangen hat das alles bei mir 2009. Aber du hast recht mein Vater sagt e start ist nur für mädchen! :D Feiere ich gerade irgendwie. Danke für die ausführliche Antwort!

Kommentar von Effigies ,

Angefangen hat das alles bei mir 2009.

Ja, 09 war "der Wandel" längst vollzogen. Aber dein Vater hat die alte Zeit  sicher noch voll mit erlebt.

Kommentar von chapp ,

Auch wenn du manchmal ein ekliger Kotzbrocken bist, von deinem Metier verstehst du sehr viel. Deshalb habe ich mich entschieden auch dich Nervensäge zu respektieren.

Antwort
von MopedTunerAT, 61

Auf der Straße hast du natürlich den Vorteil des geringen Gewichts und des geringen Verbrauchs.

Im Gelände hingegen fände ich ne 250 2-Takt oder 450 4-Takt definitiv besser.

Mehr kann dir sicher Effegies erzählen.

Kommentar von Effigies ,

Tja, da muß dir der Effigies aber widersprechen.   ;o)

Kommentar von MopedTunerAT ,

Das wäre mir nichts neues.

Antwort
von chapp, 34

Einmal abgesehen von den Umweltaspekten die angeblich für den 4-Takter sprechen (was heutzutage nicht mehr stimmt), hatten die 2 Takter ein anderes Problem. Irgendwann in den 1980ern waren sie schlicht nicht mehr fahrbar. Es gab zB von Maico eine 480er 2T. Die war in ihrer Leistungsabgabe so brutal, dass sie kaum jemand mehr sinnvoll einsetzen konnte. Schon deswegen musste man abrüsten.

Mit heutigen Mitteln der Motorsteuerung wäre das kein Problem mehr und der 2T wäre dem 4T wieder haushoch überlegen, aber er entspricht nicht dem Zeitgeist.

Kommentar von Andre2000 ,

Ich hatte die ehre mal einen weg, mit dem zabel 700er motor zu fahren. Ich wahr allerdings so vorsichtig das ich nicht so viel von der Leistung gespürt habe(außer halt das das ding im standgas gezogen hat wie sonst was). Ja, ich bin auch 2 taktfan, aber ich liebe den 4 taktsound! Es ist für mich in gewisserweise schwer das Argument "zu viel leistung" so hinzunehmen, nicht weil ich behaupte es selbst zu können. Mehr die richtung "in den richtigen händen, gibts nicht zu viel leistung".

Kommentar von chapp ,

Doch, es gibt zu viel Leistung. Bei sehr weichem Untergrund oder Sand ist die Traktion schnell am Ende. Ein schwächerer, weich ziehender Motor ist dann ein echter Vorteil. Ich habe mal mit dem Hattinger Sepp (MTH)  zusammengearbeitet. Der hat Zweitakt MC Motoren gebaut mit 640 ccm (Einzylinder) mit reichlich 100 PS. Im MC - Gespann waren die unbesiegbar (und konkurrenzlos zuverlässig) aber als Antrieb in einer Solo Maschine unfahrbar.

Als ich bei Yamaha (beim Importeur) gearbeitet habe, waren wir öfters am Wochenende in der Lüneburger Heide und haben die MCs und Trial Maschinen auf einem selbst abgesteckten Rundkurs herumgetrieben. Wir hatten eine 125er, 250er und ich glaube eine mit 370 ccm und eine 250er Trial. Wir waren bis auf einen nicht gerade MC - Spezialisten aber wir konnten alle mit einem Motorrad gut umgehen. ALLE fuhren auf dem weichen Sandboden die schnellsten Zeiten mit der 125er. Die meisten (dazu gehörte auch ich) waren mit der 250er TRIAL Maschine schneller als mit der 370er weil die sich beim Gasgeben rettungslos verbuddelt hat.

Kommentar von Effigies ,

 und der 2T wäre dem 4T wieder haushoch überlegen,

Daß ist er. Und dafür braucht man nicht mal moderne Motorsteuerungen. Da reicht ein einfacher Flachschiebervergaser. 

Erkennen kannst du das deutlich daran, daß dort wo der Zeitgeist und das Marketing herrschen, also im MX und den vom Weltverband FIM organisierten Enduromeisterschaften, der 4t alles übernommen hat.
Aber da wo es nur aufs durchkommen ankommt, im ExtremeEnduro, da siehst du fast nur noch 300er 2t.    

Beim Erzberg, nicht ein einziger 4t im Ziel. Bei den Romaniacs ähnlich. Bei der Roof of Africa nirgends auch nur ein 4t zu sehen. usw usw
Wenn es wirklich drauf an kommt ist der 2t in einer gemäßigen Größe (kein Hersteller baut noch >300)  das Maß der Dinge.

Antwort
von Jayjay12, 14

Hallo Andre2000,

wie passend zur Frage blätterte ich gestern an der Tanke in einem Enduro-Magazin, das ab und zu erscheint, kein "Billig-Blatt". Dort thematisieren die Redakteure u.a. eine Neuerscheinung auf dem Enduromarkt, die für sage und schreibe knapp 9000 Teuro zu ergattern ist ( wenn man auch von Berufs wegen "Sohn" des gepolstertem Papa ist...oder so ;-P ).

Das Dingens ist eine 250-er 4T-Enduro von KTM, das unter 100 kg Gesamtgewicht produziert wird und Marktreife erhielt. Wenn ich recht gelesen habe, dann rennt die Maschine in Zukunft mancher Konkurrenz locker davon: ein Drehmoment von um die 14.000 U/min lassen die Ohren schlackern und zaubern das pure Erstaunen in die Züge des Fahrers und der Zuschauer, da bin ich mir relativ sicher.

Aber wer hat schon die Kohle? Oder so nen begüterten Papa?

VG Jayjay12

Kommentar von Jayjay12 ,

PS: bin kürzlich auf einer älteren LC4 probegesessen und -gefahren. Die ist uneingetragen offen, obwohl der junge Typ, der auch diese Maschine anbietet, eine Falschaussage an die andere "klebt", damit so gutgläubige Motorradfahrer wie ich nen Transporter mieten, um damit in die Pfalz zu gondeln :-(((

Die KTM ging los wie die Hölle! Hätte der Typ und meine Erfahrung mich nicht äusserst vorsichtig an das Unterfangen herangehen lassen, dann wäre ich bereits nach 10 bis 30 Metern dem aufbäumenden Bock hinterher geflogen!

Sowas hab' ich noch nie erlebt. Der Sound war unbeschreiblich => ein illegal verbauter "Super-Comprehension"-Doppel-ESD mit einer ohrenbetäubenden Lautstärke, die du auch auf kürzeste Distanz fast nicht aushältst! Der Wahnsinn kennt einen Namen...

Der Typ stellt auch andere Bikes ins Net. Inzwischen weiss ich mehr, jedenfalls genug, um zu wissen, daß er ein hochgradiger Betrüger und Ganove ist, 20 Jahre jung und durchtrieben wie ein Schwerstkrimineller mit zig Jahren Knasterfahrung!

Das sage ich u.a. deswegen, weil er behauptet hat, die Mühle nur zuhause auf dem Privatgelände zu bewegen. Er habe keinen Führerschein, und sein Vorgänger hätte aus Gründen des Schutzes von Lack, Lampen, Blinkern und Lenker die Scheinwerfer und Blinker abgebaut.

Die Tachowelle sei bei Fahrten im Gelände abgerissen worden, aber die KTM habe original erst 7.990 km auf der Uhr.

Das einzig Gute an diesem Horror ist, daß er mich trotz größter Bemühung keine Sekunde davon abhalten konnte, mit leeren Händen aber um einige Erfahrungen reicher nach Hause zurückzukehren. Bin heilfroh, ab sofort den Unterschied zwischen einem vertrauenswürdigen Verkäufer und einem notorischen Lügner klar erkannt zu haben:

Dort ist nämlich weit und breit kein Privatgelände. Das Elternhaus des vielversprechenden Jungbikers liegt wie andere Gebäude ziemlich ausserhalb eines Dorfes bei Landau. Der Typ fährt die Maschine ohne Zulassung, ohne Tacho, ohne Beleuchtung und mit einem höllisch lauten Auspuff, der in keiner Wohnsiedlung dieser Welt auch nur 5 Minuten ohne massiven Protest der Nachbarn erklingen könnte.

Der Horror kennt einen Namen...

Kommentar von Andre2000 ,

Was 'ne Story. Es gibt halt Sachen, die gibts gar nicht. Mehr fällt mir dazu nicht ein :D

Kommentar von Jayjay12 ,

Mir auch nicht, ehrlich gesagt ;D

"pe-ess": da kriegst die Motten Ööööö...und die fahren alle motorrad

;9  lzg jj

Kommentar von Effigies ,

Motten ....... die Sache mit dem Ungeziefer läßt dich irgendwie ned los, ne? ;o)

Kommentar von Jayjay12 ,

Grins. Stimmt schon. Aber es sitzt ja keiner von euch seit 4 Wochen inmitten einer an sich hübschen Wohnung, die aufgrund ungebetenen Schädlingsbefalls kurz vor der frostigen Kälteperiode bei mir stattgefunden hat.

Seither waren die Kammerjäger da und sind sich nach wie vor bezüglich der anderen Ungeziefer - die sich tief ins Holz meiner Bücherregale hineingegraben haben - unschlüssig, was zu tun ist.

Für die Lebensmittelmotten und ihre verpuppten Maden sind Phäromonplatten die geeigneten Lockstoffe. Nur nützen die wenig bis gar nicht bei den anderen Schaben, die sich im Holz heimisch fühlen. Kann sein, dass es sogen. Waldschaben sind: die seien harmlos. Eine Gewähr gibt mir allerdings niemand.

Nur aufgrund meiner Proteste erhielt ich am Freitagabend kurz vor 6 die Entwarnung ohne Gewähr. Somit kann ich den haltlosen Zustand meiner bis dato komplett zerlegten Möbel, Bücher, Noten, Magazine und  Zeitungen, Zeichenblöcke, Malereiutensilien, CD's, & LP's samt Akten, Dokumenten, Instrumenten, Kochgeschirr und Lebensmittel und die unsäglichen Bügelberge voller gewaschener Wäsche ab morgen früh so richtig in ne neue Anordnung bringen.

Die Möbel können wieder zusammengebaut werden. Von manchem trenne ich mich rigoros, aber es bleibt genügend Zeugs übrig. Nur ist keinem Aussenstehenden klar, daß all der genannte Plunder eben überall verstreut herum fährt, und die Bude seit langem wie ein Schlachtfeld aussieht.

Bis heute Abend stand nämlich die Frage im Raum, ob nicht sämtliche Fussböden entfernt werden müssten: 2 Laminatböden und ein Parkettboden. So, jetzt bist du dran, Effigies:

Trotz dem riesigen Tohuwabohu versuchte ich, Fragen bei MF einzustellen und großzügig über das Chaos hinweg zu blicken. Bin immer recht cool mit dem wilden Camp zuhause umgegangen und blieb echt gelassen. Das muss mir erst mal einer nachmachen!

Gruß und danke für die anderweitige "Bearbeitung": Klasse! VG JJ ;),

Kommentar von Effigies ,

Der Horror kennt einen Namen...

Ja klar, Landau ;o)

Um es für nen Schwaben verständlich zu machen: die Pälzer haben ihre "Älbler" alle in einem Ort unter gebracht ;o) 

Kommentar von Jayjay12 ,

ich lach mich tot: wenn das nicht gequirlter pälzer käse ist, dann sollen sie mich im nächsten leben 'jay the biker' nennen...oder so ; D

Kommentar von Effigies ,

Wenn du Kochkäse meinst, der wird nicht gequirlt, der wird mit einem Holzlöffel sanft gerührt  ;o) 

Auf jeden Fall gelten die Landauer, wenn man die anderen  Pfälzer fragt,  als etwas "speziell" .

Kommentar von Jayjay12 ,

Nein, den meine ich nicht, Behaltet euren Holzlöffelrührstinkkäse samt dem Nasebohrer bei euch selber und lasst euch jeden Happen Bohrschmalz...oder Bohrsalz...mir gleich...schmecken.

Da fehlen uns Älblern die feinen Geschmacksnüstern dafür: die Pfälzer Riechkolben hingegen sind unübertroffen. Deshalb umrunden wir euren Landstrich samt den unterirdischen Vulkanansammlungen auch immer so großzügig...weisst ja nie, ob nicht doch wieder mal einer von denen speit...wer's braucht *fg*

Kommentar von Effigies ,

Was meinst du mit "uns Älbler...." ?

In deinem Profil steht Kornwestheim, und überall nördlich von Beuren gilt Vonderalbra doch als Krankheit!?!

Cholera ... Lepra ...Vonderalbra... ;o)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten