Frage von VespaPX125, 92

Vespa PX125 - Batterie wird heiß?

Hallo! Ich bin neu hier, habe aber schon gesehen dass hier einige Experten unterwegs sind und finde es toll, dass ihr euch Zeit für die Fragen anderer nehmt! Vielen Dank schon einmal!

Mein Problemfall: Vespa PX 80, Baujahr 1981, 12V. Gerade neu aufgebaut auf 125ccm, neu lackiert, neuer Kabelbaum, alle elektrischen Verbraucher neu. Alle Massepunkte zur Karosserie geprüft.

Problem: Heute habe ich bei der Endmontage aus Versehen einen Kurzschluss erzeugt, als der Gaszug ein direktes (+)-Kabel zur Batterie (geht an die Zündbox, musste kurz raus) streifte. Die Sicherung ist geflogen und ich dachte, damit sei es das gewesen. Nach dem Zusammenbau habe ich dann gemerkt, dass die Batterie sehr warm geworden ist, obwohl der Zündschlüssel nicht steckte und kein Verbraucher aktiviert war. Die Batteriepole oder Kabel sind nicht warm, nur die Batterie selbst, mehr auf der (-)-Pol-Seite als auf der (+)-Seite.

Nun kenne ich mich mit Mechanik etc. schon ein wenig aus, Elektrik bin ich aber echt noch am Anfang. Kabelbaum einbauen, löten und so etwas geht, aber so richtig steige ich nicht durch. Deswegen - ich habe ein paar Dinge gemessen, hoffentlich könnt ihr mir sagen was das genau bedeutet :-)

--> Batterie hat abgeklemmt zwischen den Klemmen einen Ruhestrom, kann das sein? Ca. 0,5A - sie wird warm und ist nun schon fast vollständig entladen (abgeklemmt). Ich nehme an, sie ist hin. Kann man bei einer intakten Batterie abgeklemmt auch einen Ruhestrom messen? Müsste das nicht 0A und die Ruhespannung sein?

--> Batterie kaputt ist noch verschmerzbar, aber ich möchte wissen ob der Kabelbaum korrekt montiert wurde oder ob irgendwo ein Fehler vorliegt. Deswegen: Als die Batterie noch eingebaut war mit einer neuen Sicherung, konnte ich einen Ruhestrom (Zündschlüssel war raus) von ca. 0,05 A messen. Ich nehme an auch wenn die Batterie intern einen Kurzschluss hat und sich deswegen entlädt und erwärmt, dürfte das nicht sein, oder? Liegt hier ein Massefehler vor? Wenn ja: Könnt ihr mir für ein Fahrzeug ohne einzelne Sicherungen Tipps geben wie ich den Fehler finden kann, ohne das ganze Teil nochmal zu zerlegen? Wie gesagt, als ich den neuen Kabelbaum eingebaut habe, habe ich immer durchgemessen ob die Karosseriemasse verbunden ist. Ansonsten alles nach Schaltplan (Blinker, Standlicht und Hupe funktionieren auch).

Sorry für so viel Text, aber ich nehme an das ist besser als zu wenig ;-)

Vielen Dank fürs Lesen und vll. für ein paar Hilfestellungen !!

Gruß Hamza

Antwort
von Bonny2, 38

Erstmal ein dickes Lob. Endlich mal jemand, der sich große Mühe bei der Fehlerbeschreibung gibt. Da kann man schon vorher einige Fehler aus- bzw. eingrenzen. Lieber zu viel schreiben als zu wenig. Dann auch ein sehr großes Lob, dass Du Dir selber Gedanken machst und auch selber versuchst den
Fehler zu finden. Dickes Lob!

Ich kann aber aus der Beschreibung nicht schlau werden was Du mit "Ruhestrom" meinst? Wenn man bei abgeklemmter Batterie (Akku) an
beiden Polen ein Amperemeter klemmt, schafft man das Amperemeter in die "ewigen Jagdgründe". Das Amperemeter verursacht einen "Kurzschlussstrom". "Ampere" wird immer in Reihe gemessen. Das heißt, zwischen einem Pol und einem Verbraucher (Last). Normal ist: Pluspol der Batterie an den Pluspol des
Amperemeters. Das Minus des Amperemeters an den Verbraucher (Plusleitung). Den Ruhestrom misst man, indem der "Verbraucher" ein definierter Widerstand ist.  

Ich gehe mal davon aus, dass Du nur den Arbeitsschritt schlecht beschrieben hast. Du hast sicher den Pluspol der Batterie abgeklemmt und das Amperemeter dazwischen geschaltet. Nun gibt es Sinn.

0,5 A heißt, das ist etwas  stark "in Arbeit". Irgendwo hast Du einen Verbraucher. Den musst Du finden bevor die Batterie erneuert wird. Die ist vermutlich hin. Da sie warm wird, liegt die Vermutung nahe, dass die einen
"Plattenschluss" hat. Du kannst den Fehler des Verbrauches erstmal finden, indem Du eine andere Batterie versuchsweise anklemmst. Kann auch eine
Autobatterie sein. Aber wenn Du einen Kurzschluss in der Verkabelung hast,
können auf Grund des hohen Stromes die Kabel so heiß werden, dass die Isolierungen und auch die "dünnen" Kabel schmelzen. Dann steht der
Roller in Flammen. Du merkst aber beim Anklemmen, ob sich da Funken bilden. Dann die Batterie sofort abklemmen und den Fehler stromlos mit dem Ohmmeter suchen. Selbst 0,05 A Verbrauch im "Ruhestrom" ist ein Fehler. Das heißt, es verbraucht irgendetwas 50 mA. Wenn Deine Batterie 5Ah hat, dann ist die in Batterie in ca. 4 Tagen leer (grob gerechnet).

Ich würde so vorgehen, wenn ich nicht die "leiseste" Ahnung habe, wo der Fehler zu finden ist: Batterie ausbauen. Von der Batterieklemme erst die Kabel zu den Sicherungen überprüfen (Ohmmeter). Dann Sicherung raus und noch mal messen. Ist der Widerstand noch immer kleiner als "unendlich", dann
gratuliere, der Fehler ist in der Leitung von der Batterie. Wenn nicht, bleibt
nichts weiter übrig als dann alle Kabel einzeln abklemmen und durchzuessen. Dabei die Kabel bewegen. Kann sein, dass die irgendwo eine "undichte"
Verbindung an den Steckverbindungen hat. Durchgescheuert schließe ich mal aus, das die Kabel ja neu sind (obwohl, kann auch sein, weil die Isolierung beschädigt wurde).

Nun erst mal viel Erfolg und berichte mal wie weit Du gekommen bist. Falls Du nicht weiter gekommen bist, müssen wir dann tiefer in die Details gehen. Wird schon werden. :-) Gruß Bonny     

Kommentar von Bonny2 ,

Nachtrag: Die Stecker zu der Lichtmaschine, dem "Gleich-richt-er" und alle Verbraucher nacheinander abziehen und jedes mal dazwischen den "Ruhestrom" messen. Ist der irgendwann mal weg, dann hast Du den Verbraucher gefunden und brauchst Dich nur noch um den kümmern. Ist vielleicht einfacher. Gruß Bonny

Kommentar von VespaPX125 ,

Lob gebe ich gerne zurück, ihr habt mir schon sehr gute Tipps gegeben!! Hahaha seht ihr, Elektronik ist nicht mein Ding - ich habe den Strom an der Batterie natürlich nicht mit einem Widerstand (nur ein paar längere Kabel) gemessen - ein Glück ist mein Messgerät nicht hin!

Ok, ich habe gerade eine neue Batterie gekauft und jetzt ab in die Werkstatt. Werde die Stecker nochmal abziehen und nochmal alles neu legen, hilft ja nichts.. Aber erstmal fange ich beim Gleichrichter an wie du meintest.

Danke nochmal, ich melde mich ob es klappt ;)

Kommentar von VespaPX125 ,

Hallo Bonny und chapp, ich bin gerade in der Werkstatt und etwas weitergekommen. ziehe ich die stecker an der zündspule, habe ich auch keinen durchgang mehr zwischen + und - in der off-stellung der Zündung.

Nun nehme ich an dass die dazugekaufte gebrauchte LiMa falsch verkabelt ist. dazu noch eine Frage, wäre echt nett wenn ihr euch nochmal den Schaltplan und dort die LiMa ansehen könntet. Habe alle Steckverbindungen getrennt. Nun haben z. b. Beide roten und das gelbe Kabel Masse am Motor, das lila Kabel hingegen nicht. Das grüne Kabel hat masse aber ohne den spulenwiderstand.

--> am schaltplan sieht man dass die roten kabel von der LiMa eigentlich keine Masse haben dürften, richtig? Wenn ihr mir zustimmt, werde ich die LiMa ausbauen und schauen, was die Jungs da angestellt haben ;)

Danke euch!!

Kommentar von VespaPX125 ,

So, habe die LiMa jetzt schon einmal ausgebaut und siehe da - der Verkäufer hatte das gelbe und weiße Kabel vertauscht. echt ärgerlich - ich habe einen Aufpreis bezahlt weil der Verkäufer nochmal alle Kabel neu gemacht hat.

--> Meint ihr dass der Batteriefehler, masse/plus-kurzschluss von hier kommen kann?

--> komisch auch :vor und nach den spulen habe ich die Widerstände gemessen - immer nur 8ohm! müsste das nicht höher sein wegen der spulen?

--> Generelle (blöde) Frage: Wenn alles in Ordnung wäre - könnte man dann in der "on" - Stellung der Zündung einen Widerstand von nur 8ohm zwischen plus und minus messen oder müsste das deutlich höher sein wegen den verbrauchern etc?

Vielen Dank noch einmal!

Kommentar von VespaPX125 ,

So, Fehler behoben. Es war die Lichtmaschine - der Verkäufer hatte die Lichtspule mit der Ladespule verwechselt und deswegen bekam die Batterie Masseschluss auch ohne Zündschlüssel etc.. Heute die Kabel getauscht und sie lief :-) Danke nochmal für eure Tipps!

Kommentar von Bonny2 ,

Klasse. Das freut uns auch. Vielen Dank auch für Deine Rückmeldung. Davon provitieren wir alle. Immer wenn ein Fehler behoben wurde und uns die Ursache mitgeteilt wird, lernen wir alle davon. Nochmals vielen Dank und immer mit der Gummiseite des Bikes nach unten. :-) Gruß aus Berlin, Bonny

Antwort
von chapp, 32

Dass die Batterie heiss wird könnte bedeuten, dass sie nicht mit einem einwandfreien Gleichstrom geladen wird. Wenn das nur ein MÄSSIG geglätteter Wechselstrom ist, dann produziert der an der Batterie ständig kleine Kurzschlüsse, was die Hitze erklären könnte. Zur Sicherheit würde ich nach dem Verdrahtungsplan auch noch alle Kabel vom Anfang bis zum ende mit dem Widerstands (Ohm) Messgerät durchprüfen. Dann weisst du, welches Kabel wo angeschlossen ist und du kannst durch Fehlschaltung keinen Defekt verursachen. Ich hatte mal eine Norton Domi 99 mit Wechselstromlichtmaschine und Selengleichrichter. Das Zündschloss hatte 24 !!!  Anschlüsse und so ein Wirrkopf hat das Schloss zerlegt. Da war eine Feder eingebaut und die hat das Zündschloss in tausend Stücke zerlegt. Die Anschlüsse waren nicht befestigt, sondern wurden in alle Winde zerstreut und ich hatte keinen Schaltplan und damals gab es keine Werkstätte (1969) die damit umgehen konnte. Solche "kleinen Störungen" musste man selber beheben (ich war gerade 19) . Nach 3 Tagen hatte ich alle Anschlüsse wieder richtig platziert und die Elektrik hat wieder funktioniert. 3 Tage später hat sich ein Kolben zerlegt - alles war umsonst !

Kommentar von Bonny2 ,

Hascht Poscht. ;-)

Kommentar von VespaPX125 ,

Hi chapp, hatte noch vergessen zu erwähnen dass die Batterie noch nie von der LiMa geladen wurde - nach dem Neuaufbau habe ich die neue Batterie am Ladegerät vorgeladen und dann montiert, dann sind schon die beschriebenen Fehler aufgetaucht..

Haha ja, das Zündschloss macht mich auch fertig bei der Vespa. Klar, für euch Pipifax, aber ich habe Elektrik bis jetzt immer schön abgegeben. Das rächt sich jetzt ;)

Kommentar von Bonny2 ,

Kfz-Elektrik ist keinesfalls "Pippifax". Wer sich da nicht intensiv mit beschäftigt, steht da vor manchen Problemen. Ich kenne einige "Schrauber", die zerlegen auf dem Küchentisch jeden Motor und
jedes Getriebe. Bei der Elektronik haben die zwar Grundkenntnisse, aber wenn spezifische Probleme auftauchen fehlen die Kenntnisse. Ist ja auch nicht schlimm. Niemand kann alles können. Ich denke mal in der Elektronik bin ich ziemlich fit, aber bei den neusten Maschinen (besonders bei BMW) nehme auch ich lieber die Finger weg. Da sind sehr spezielle Fachkenntnisse erforderlich. Die bekommt man nicht im Internet oder in "Reparaturanleitungen". Gruß Bonny  

Antwort
von chapp, 47

Wenn du an der abgeklemmten Batterie einen Ruhestrom von 0,5 A misst, dann ist das ein Zeichen für eine defekte Batterie (vielleicht ein Opfer des Kurzschlusses). Mit dem Kabelbaum hat das vorerst mal nichts zu tun. Dieser Stromfluss sollte auch die Erklärung für die Erwärmung sein. Ein Stromfluss von 0,05 A scheint mir etwas hoch. vielleicht hast du doch irgendwo einen heimlichen Stromverbraucher, der nicht direkt am Zündschloss hängt - zB eine Kontrollampe. Es könnte auch die Wicklung vom Starterrelais sein, da von der in der Regel nur die Steuerspannung über das Zündschloss läuft, der Leistungsstrom geht direkt von Masse und der Batterie +.   Kupferwürmer sind das Ekelhafteste. Viel Spaß und Erfolg beim Suchen.

Kommentar von VespaPX125 ,

Hallo chapp, vielen Dank für deine Antwort!

OK, Batterie defekt, check.

--> Die Ströme die ich bei angeschlossener Batterie aber im Kabelbaum gemessen habe, können daher nicht kommen oder?

--> Das ist ja das Seltsame - ich habe in der Vespa weder ein Starterrelais (nur Kickstarter) noch irgendwelche Verbraucher (außer ein paar Lampen). Die Lampen prüfe ich heute mal aber das war dann auch schon alles Mögliche..

--> Mir ist noch eingefallen: Die Lichtmaschine! Habe ich gebraucht mit neuen Kabeln gekauft. Da gehen einige Kabel ab, einmal in den Kabelbaum bzw. zum Gleichrichter und einmal ein paar Kabel zur Zündung. Hast du einen Tipp wie ich die Verkabelung prüfen kann ohne den Stator etc wieder auszubauen?

PS hier der Schaltplan: https://cdn.germanscooterforum.de/monthly\_09\_2011/post-40800-025030900%2013161...

Danke euch! VG

Kommentar von chapp ,

Ich bin am Grübeln. Das müsste doch zu lösen sein. Miss mal den Widerstand wenn du die Batterie abgeklemmt und den Zündschlüssel gezogen hast zwischen Masse und Pluskabel. Da dürfte es keinen Durchgang geben. Wenn das Ohm Meter einen Durchgang anzeigt, dann hast du irgendwo einen Kriechstrom. Dann musst du alle weiteren + Kabel mit dem Ohm Meter gegen Masse prüfen.

Kommentar von chapp ,

Ich hab mir den Schaltplan angesehen. Da sind eigentlich hauptsächlich "harmlose, unverdächtige" Teile eingebaut - mit einer Ausnahme - der Gleichrichter.  Ist das ein elektronischer oder ein Selengleichrichter (oder Silizium)? Gleichrichter können sehr hinterhältige Spitzbuben sein. Durch den Kurzschluss kann ein Halbleiter den Geist aufgegeben haben oder eine Kühlplatte beschädigt sein. Halbleiter sind sensibler (flinker, wie man bei Sicherungen sagt) als Sicherungen. Dh, dass Halbleiter VOR den Sicherungen durchbrennen können. Dadurch können sowohl Kriechströme als auch Kurzschlüsse (heisse Batterie) verursacht werden. Auch die Tatsache, dass Plus - und Minuspol unterschiedliche Temperaturen aufweisen, deutet auf den Gleichrichter hin. viel Spass noch. Wenn es noch was zu recherchieren gibt - melde dich.

Kommentar von chapp ,

Am Klemmbrett 11 sollten die Kontakte gekennzeichnet und die Kabelfarben sichtbar sein. Wenn es Originalteile sind, sollten die Farben dem Originalkabelbaum entsprechen.

Kommentar von VespaPX125 ,

Hi chapp, erstmal vielen Dank für deine Mühe ! Ich weiß noch nicht was für ein Gleichrichter verbaut ist, er wird wohl wie die Zündungseinheit damals von Ducati gekommen sein, elektronischer glaube ich nicht (versuche ich mal rauszufinden). Ich werde jetzt nochmal ohne Batterie prüfen ob Durchgang zwischen + und - besteht. Ich befürchte ja. Problem bei Neuteilen für Oldies, zumindest bei Vespas, ist oft auch die Qualität - beim Kabelbaum musste ich schon nachbessern weil eine V-Kabelabzweigung keinen Durchgang hatte. Habe beim Einbau vielleicht auch einen solchen Fehler übersehen..

Also, ich setze mich heute/morgen nochmal ran, falls irgendjemandem noch etwas einfällt, gerne her mit Tipps :) Danke euch !!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten