Frage von MH258, 81

Überwinterung meiner YZF r125 ?

Hallo , Wegen der anstehenden Überwinterung meiner YZF r125 habe ich mehrere Fragen .

1.Muss ich den Tank voll oder leer lassen?

2.Wie bocke ich sie auf?

3.Gibt es noch etwas zu beachten ?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von BMWF650GS, 62

1. Wenn das Motorrad einen Stahltank hat, auf jeden Fall bis zum Deckel vollmachen. Ein randvoll gefüllter Spritbehälter schützt während der Standzeit vor Rostansatz im Innern. Du kannst auch Fuel Stabilizer dazugeben, der schützt bei längeren Standzeiten vor Korrosion, Ablagerungen und Kraftstoffalterung.

2. Am besten so, dass beide Räder in der Luft sind, so vermeidest du dass die Reifen über die Zeit die Form nicht verlieren. 

3. 

  • Den Reifenluftdruck um 0,5 Bar erhöhen. 
  • Kette reinigen und einschmieren, so schützt du sie vom Rost. 
  • Batterie ausbauen und an ein Ladegerät anschließen. 
  • Falls es an der Zeit ist Öl und Filter zu wechseln, dann mach das auch. So sparst du dir im Frühling Zeit die du beim Fahren nutzen kannst. 
  • Das Motorrad gründlich reinigen und mit Konservierungsspray einsprühen. 
  • Das ganze Fahrwerk mit Korrosionsschutz einsprühen. 
  • Alle bewegliche Hebel und Gelenke einfetten.

Da gibt es noch andere Sachen die du machen kannst, aber die anderen Kollegen mit mehr Erfahrung als ich werden sicher noch was dazu schreiben und mich eventuell korrigieren falls ich was falsches geschrieben habe.

Kommentar von Effigies ,

Ein randvoll gefüllter Spritbehälter schützt während der Standzeit vor Rostansatz im Innern.

Wo alles voller Sprit ist, ist auch kein Platz mehr für Kondenswasser. 

Kommentar von BMWF650GS ,

Richtig! Und weil Wasser schwerer als Benzin ist, lagert es sich auf dem Tankboden.

Antwort
von geoka, 45

Hm 20° tagsüber und du fragst nach Einwinterung? Respekt!

Tank voll, Reifenluftdruck erhöhen, Reifen alle paar Wochen drehen, Batterie ausbauen und alle 2 Monate mal laden. Bei Vergasermodellen Schwimmerkammer leeren.


Meist reicht dies schon, wenn das Bike z.B. in einer Garage überwintert.

Kommentar von MH258 ,

Ich denke nur im Vorraus , falls ich noch was besorgen muss. Nutze die schönen Tage natürlich noch ;)

Antwort
von Bonny2, 32

Mist, es wird Herbst. Das merkt man nicht am Wetter, sondern daran, dass die täglichen Fragen wieder eingehen was man beim Überwintern beachten muss. Das Frühjahr bemerkt man, wenn die Fragen kommen "warum springt mein Moped nicht an?"

Ist jetzt keine Kritik an Deine Frage, nur eine lustige Bemerkung meinerseits. Die Frage ist schon OK. Lieber einmal mehr gefragt und dadurch Schäden vermeiden. Deshalb existiert Mf ja noch. ;-) Gruß Bonny

Kommentar von gaskutscher ,

Und im Winter kommen die Fragen »Wie viel es kostet ein Saisonkennzeichen zu ändern« weil mal wieder zu Neujahr frühlingshafte Temperaturen vorherrschen. :)

Antwort
von haudegen, 37

1: den tank ma besten voll. ABER: ich hab das in 11 jahren motorradfahren noch nie gemacht und hatte keinerlei probleme mit rost, was daran liegt das viele tanks eine antirostbeschichtung innen haben.

2: sofern du einen hauptständer hast reicht der. ansonsten gibt es bei louis/polo motorradheber die das ganze motorrad anheben, was man aber eigentlich auch nicht braucht. ich selbst kenne niemanden und hatte selbst auch noch nie probleme mit deformierten reifen, wie user bmwf650gs es schrieb. wenn du dennoch sicher gehen willst langt es das motorrad immer wieder ein stück vor/zurück zu bewegen, sodass verschiedene stellen des reifens über längere zeit belastet werden.

3: Solltest du definitiv nicht fahren können wegen saisonkennzeichen (ich hab keins weil ich auch im november/dezember ma fahre), dann kannst du noch die batterie ausbauen und alle paar wochen an ein ladegerät mit erhaltungsfunktion hängen. kannst du die batterie im motorrad lassen dann zieh wenigstens die hauptsicherung. mach dein motorrad vorher sauber. lass sowas wie eine plane weg. da entsteht meistens staunässe drunter die zu rost führt. achte darauf das die garage immer gut durchlüftet wird.

Kommentar von Effigies ,

ich hab das in 11 jahren motorradfahren noch nie gemacht und hatte keinerlei probleme mit rost,

Du fährst also keine Kawa...... ;o)

und hatte selbst auch noch nie probleme mit deformierten reifen, 

Ok, eine Maschine die über 200 läuft hast du also auch nicht ;o)

Kommentar von haudegen ,

ich hatte bereits 2 kawas. mein jetztiges motorrad fährt max. 190kmh schnell. was willst du mir damit sagen ?

Antwort
von Mankalita2, 17

Alle Jahre wieder.....

Putzen.

Stahltank voll, Kunststofftank so leer wie möglich.

Nen Hauptständer hat sie vermutlich nicht, also alle paar Wochen einen Meter vor oder zurück schieben und den Luftdruck erhöhen (0,5 bar).

Wenn deine "Winterpause" jetzt schon beginnt und erst im Juni endet: Batterie ausbauen und entweder alle ca. 6 Wochen laden oder an ein Ladegerät mit Erhaltungsladung anschließen. Mein "Winter" dauert max. 2 - 3 Monate, da wird die Batterie einmal ca. zur Halbzeit geladen und einmal ein bis zwei Tage vor wir wieder fahren. Meist wird unsere "Winterpause" aber durch einzelne tolle sonnige Tage im Dezember, Januar und Februar unterbrochen, dann mache ich gar nichts mit der Batterie.

Motorrad beim "schlafen legen" schön zudecken (Abdeckhaube, steht sie in einer Garage reicht auch ein altes Bettlaken um sie vor Staub zu schützen)


Antwort
von fritzdacat, 38

Das Thema haben wir nämlich schon hundertmal durchgekaut.

https://www.motorradfrage.net/suche?q=%C3%9Cberwinterung

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten