Frage von Bonny2, 95

Schon mal Panik vor einer Reise gehabt weil das Motorrad kaputt ging?

Wie ich sehe, habe ich seit einigen Tagen ohne Mf nichts verpasst. Ich stelle fest, dass sich die Fragen seit den paar Tagen noch mehr verschlechtert haben. Ich war aus Zeitgründen nicht bei Mf, denke aber da mir nichts gefehlt hat werde ich wohl öfter mal eine Pause einlegen.

Erst hebe ich mal wieder ein Treffen aus der Taufe, organisieren alles und dann hätte ich beinahe nicht zum Treffen kommen können. "Panik pur"! ---- Ich wollt eigentlich nur eine Kleinigkeit am Motorrad reparieren. Einen Blinker hinten erneuern. Ich repariere seit 50 Jahren (schon als Jugendlicher) Mopeds und Motorräder. Habe eine eigene Werkstatt und mein Schwerpunkt ist die Elektrik. Also die geplante Bauzeit am Blinker nicht mehr als 15 Minuten.

Dann rissen Kabel und Verbinder, das Gewinde am Blinker ist eine "Eigenproduktion des Herstellers", also passte nichts. Es mussten Gewinde geschnitten und Adapterstücke hergestellt werden. Da nahm ich aber gleich die Gelegenheit wahr mein neues selbstgebautes Heck (Sissybar) anzubauen. Ca. 3mm war es zu eng. Ok, Alu-Spitzguss (verchromt) kann man nicht biegen, sollte ich eigentlich wissen. Nicht meine Verbindungen an den Änderungen rissen, sondern das Gussteil. Also Schrott und etliche Kratzer am Heck in der Lackierung. Ein roter "Edding" verdeckt die Kratzer jetzt provisorisch. Es musste das komplette Hinterteil (vom Motorrad) auseinander genommen werden. Natürlich mit Radausbau und alles was an "Schnickschnack" dran ist. Ich bekam es dann aber hin. Das war zwar ärgerlich, aber kein Grund nicht zu kommen.

Es kam noch schlimmer: Nun wollte ich "nur" den Schalthebel" höher stellen, da ich mir "richtige Motorradstiefen" gekauft habe (vorher nur dünne Stiefelletten). Da brach ein Gewinde an der Schaltstange an den vorverlegten Fußrasten ab (Schraube löste sich nicht). Das Gewinde ausgebohrt und versucht das Teil zu retten. Ging nicht, da Linksgewinde und so ein Schneideisen besitze selbst ich nicht. Da ich aber eine Drehbank und eine Fräsanlage habe, habe ich mir Adapterstücke hergestellt. Jetzt nach fast drei Tage und zwei Nächte des Bauens, ist das Motorrad wieder fahrbereit.

Ach ja, noch zu erwähnen sei, dass ich bei der Probefahrt in der Großgarage mich hingelegt habe. Ich hatte natürlich beim Bauen meine "Bastelhose" und Halbschuhe an. Beim Anhalten "verharke" sich das Hosenbein in die Fußraste und ich fiel im Stand um. Außer einigen blauen Flecken habe ich nichts abbekommen. Aber das Wichtigste: Das Motorrad hatte keinen Schaden mehr abbekommen. Das fasse ich erst wieder bei der Abfahrt nach Zegasttal an. ;-)) Gruß Bonny

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von mausekatz, 95

Panik nicht, aber etwas Stress gehabt, ob die defekten Teile noch rechtzeitig geliefert werden. Denn wie es so ist, geht immer kurz vor einer Tour etwas kaputt. Mich hat aber mal einer einen Tag vor der 2wöchigen Urlaubstour sitzen lassen. Die Tour hatten wir zu zweit ein ganzes Jahr geplant. Ihm ging das Mopped 1 Woche davor kaputt und es mußte abgeschleppt werden. Schon damals häte ich böses ahnen müssen, denn der Gute war komplett hilflos und rief mich in Panik an was denn nun zu tun sei - wohlgemerkt, er war ADAC-Mitglied! Tja, ich saß auf dem gepackten Motorrad und kuckte dumm aus dr Wäsche. Als der Mann dann mit einer fadenscheinigen Ausrede kam, warum er den denn die Tour nicht machen "konnte", habe ich auf seine Freundschaft dankend verzichtet und ihm mit auf seinen Weg gegeben, dass er die Märchen seinen kleinen Enkelkindern erzählen kann. Denn die Ausrede war eine Lüge - er wußte nicht, dass ich bei seiner Ausrede im Bilde bin. Wenn ich etwas hasse, dann angelogen zu werden. Oder für dumm verkauft zu werden. 

Kommentar von Bonny2 ,

Das man da sauer ist, kann ich nachvollziehen. Allerdings zum
Glück nicht so extrem wie es Dir ergangen ist. Alles geplant und dann steht man da. Bei Geburtstagen oder auch bei Tagestouren habe ich es schon öfter erlebt. Hätte ich das Motorrad nicht fertig bekommen, hätte ich versucht mir irgendwo ein Motorrat zu leihen, was vielleicht nicht so geklappt hätte. Dann wäre ich, so wie Du damals im Harz, mit dem Auto nach Zegasttal gefahren. Aber zum Glück ist sie ja wieder in Ordnung. Nur alle Knochen tun mir weh. Gruß Bonny

Kommentar von mausekatz ,

Wir werden nicht jünger. Schön wärs...

Antwort
von katastrofuli, 77

Da ich nächsten Sonntag losfahren möchte, kam es natürlich so, wie es kommen musste. Offenbar ist die Zylinderkopfdichtung meiner Dicken hin und Aprilia. Jetzt hoffe ich mal, dass a) meine Werkstatt Zeit hat und b) die Teile rechtzeitig geliefert werden können.

Kommentar von katastrofuli ,

Seh grad, dass der zweite Satz keinen Sinn ergibt. Wollte schreiben, dass Aprillia offenbar wieder Werksferien hat.

Kommentar von Bonny2 ,

Das ist hart. Wünsche Dir viel Glück dass es klappt. Ich konnte mir das abgebrochene Teil selber herstellen, daher ging es. Wäre das nicht möglich gewesen hätte ich versucht ein Motorrad zu leihen. Habe grade bei "Six" gesehen, BMW ca. 100.- am Tag. Gruß Bonny

Antwort
von Floyd, 59

Das kenne ich auch und außer etwas putzen,werde ich jetzt nichts mehr machen ;-) Ich stelle meine immer nah an eine Mauer und beim aufbocken, ist mir letzte Woche der Bremshebel abgebrochen.... Aber über Ebay gab es schnellen Ersatz! Gut das dir nicht mehr passiert ist! 

Gruß Rainer

PS: Ich fahre einen Tag vorher los und mache eine Zwischenübernachtung in Quedlinburg, das ich mir schon länger mal angucken wollte. Am Donnerstag fahre ich dann nur über Landstraße schön durch Harz und den Thüringer Wald :-))

Kommentar von Bonny2 ,

Klasse! Rolf und ich fahren ganz entspannt über Landstraßen

(B2). Wir treffen uns zum Frühstück an der Spinnerbrücke und dann geht es gegen 9:00 Uhr los. Unterwegs mal eine Kaffeepause, denn vor 15 – 16 Uhr soll man ja nicht da sein.

 

Freue mich schon riesig darauf. Gruß Detlef

Antwort
von chapp, 62

Panik - nein ! Wozu ? Aber kein Motorrad, weswegen ich bei deinem "kleinen" MF Treffen wohl wieder nicht dabei sein werde.

Kommentar von Bonny2 ,

Schade! Gruß Detlef

Kommentar von chapp ,

Noch ist nicht aller Tage Abend.

Antwort
von vanrich, 15

Natürlich kann mal was kaputt gehen, aber auch unterwegs finden sich Werkstätte.

Kommentar von Bonny2 ,

Grundsätzlich ja. Ich habe ja selbst eine komplette Werkstatt und an meiner Chopper sind viele Teile, die ich selber hergestellt habe. Dieses Teil der vorverlegten Fußrasten zwar nicht, aber das als Ersatzteil zu bestellen und dann in der kurzen Zeit rechtzeitig geliefert zu bekommen, ist sehr  unwahrscheinlich. Also mit Hilfe der Drehbank und der Fräßanlage so ein passendes Teil selber hergestellt. Außerdem, wenn man unterwegs ist, welche Werkstatt hat denn am WE offen und wer kann wirklich helfen?

Auf jeden Fall aber wieder ein Argument sich ein Zweitmotorrad zuzulegen. Die Argumente meiner Frau gegenüber, dass ich mir nun doch die V-Max kaufe haben wieder „Nahrung“ bekommen.  Bonny



Antwort
von geoka, 23

Panik? Nö, nur schlechte Laune! ;-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community