Frage von ShinjiTao, 7

Reklamationsgrund aufgrund eines kleinen Baufehlers

Hallo Biker,

ich komm gleich zur Sache: Ich habe mir für meine Honda letztens eine getönte Sportscheibe von MRA gekauft. Die Montage klappte auch ganz gut, bis auf eine Kleinigkeit: Eines der 4 Bohrlöcher ist nicht an richtiger Stelle gebohrt, so dass an dieser keine Schraube angesetzt werden kann. Jetzt habe ich eine Scheibe mit 4 Bohrlöchern, die allerdings nur mit 3 Schrauben montiert ist. Ich persönlich könnte darüber hinwegsehen, allerdings gehe ich davon aus, dass dies, wenn auch nicht gravierend, die Kaufentscheidung bzw. Preisvorstellung eines Käufers beeinflussen kann (will die Honda nächstes Jahr verkaufen). Daher meine Frage: Wäre dies schon ein Grund, die Scheibe zu reklamieren? Danke im voraus für eure Kommentare.

MFG

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von disabler, 7

Frage 1:

  • ist die Scheibe für Dein Möp vorgesehen?

Frage 2:

  • gibt es von Deinem Möp vielleicht andere Varianten, für die die Scheibe passen könnte?

Ist die Antwortkombination ja+nein, entspricht die Scheibe definitiv nicht der Beschreibung, was einen Mangel darstellt und reklamiert werden kann. Entgegen der landläufigen Meinung heißt das nicht unbedingt "Geld zurück", der Hersteller/Verkäufer kann auch sagen "wir bohren ein Extra-Loch" ( = Nachbesserung). Reißt dann die Scheibe an dem Loch, trägt selbstverständlich weiterhin der Händler das Risiko.

Gruß

D

Kommentar von ShinjiTao ,

Hallo disabler,

ja, die Scheibe ist für mein Möp vorgesehen. Die 2. Frage kann ich dir nicht eindeutig beantworten. Bei meiner Maschine handelt es sich um eine Honda NC700S. Dies ist die Naked Bike-Variante. Von dieser gibt es noch die Tourer-Variante, NC700X, die allerdings 2 PS oder so mehr hat, etwas höher ist und dem Einsatzzweck entsprechend eine höhere Touringscheibe hat. Ob die Scheibe auch für die NC700X nutzbar wäre, kann ich nicht sagen, aber die Scheibe wurde eindeutig als "NC700S-Scheibe" verkauft.

Kommentar von disabler ,

Was ich meinte war: gibt es vielleicht das Modell vom letzten/vorletzten Jahr oder so auf das die Scheibe passen würde? Dann ist das eventuell kein Reklamationsgrund (je nachdem wie exakt der Wortlaut der BEschreibung ist/war), aber jeder mittelmäßige Händler/Versender sollte das trotzdem aus Kulanz tauschen können.

Gibt es wiederum keine NC700S, zu der die Scheibe passt, ist es ein klassisches "hat nicht die zugesicherten Eigenschaften", was einen Mangel darstellt. Der Verkäufer schuldet dem Käufer übrigens immer eine mangelfreie Sache, auch bei Billigware (was jetzt nicht zwingend auf MRA zutreffen soll/muss), es sei denn dem Käufer waren die Mängel im Voraus nachweislich bekannt.

Wenn Du allerdings die Scheibe trotz der nicht passenden Bohrung montiert und damit rumgefahren bist, wird die Sache komplizierter: da der Mangel bei der Montage erkennbar war, kann hier evtl. unterstellt werden, Du hättest den Mangel durch eine "schlüssige" Handlung (Montage fortgeführt) akzeptiert. Es kann dann passieren, dass der Händler einen gewissen Betrag in Abzug bringt für den Nutzen den Du aus der Scheibe gezogen hast (passendes Szenario dazu: Du bestellst eine Scheibe, siehst einen Mangel, fährst damit nach Ganzweitwegien in den Urlaub und reklamierst den Mangel danach; damit hätte zwar der Händler Dir eine defekte Scheibe verkauft, Du aber unberechtigt einen Nutzen daraus gezogen). Ein gescheiter Händler wird aber wenn keine Gebrauchsspuren zu finden sind, das nicht machen.

Meine Erfahrung mit MRA war bisher positiv. Sprich, ich wollte bei ihnen eine Scheibe bestellen (weil ich dachte, mit einer größeren Scheibe hab ich weniger Windgeräusche) für meine CBF600S und habe mit ihnen telefoniert, weil ich eine zum Probefahren wollte. Dann haben sie mich am Telefon gefragt, wie groß ich bin, mich mit einem Kollegen verbunden der in etwa dieselbe Größe hat wie ich (1.67) und auch eine ähnliche Maschine fährt, und er hat mir empfohlen, die Originalscheibe in die unterste Position zu stellen. Wenn die Geräusche sich nicht verringern, möge ich gerne nochmal anrufen und er schickt mir die Probescheibe.

Was soll ich sagen - das Runterstellen der Scheibe hat die Geräusche enorm reduziert, ergo hab ich da nicht nochmal angerufen, aber das zeugt trotzdem für mich von sehr gut ausgebildeter Kundenfreundlichkeit.

Gruß

D

Antwort
von Endurist, 4

Hi ShinjiTao,

reklamiere die Scheibe besser. Die von MRA bauen eine Menge Mist. Ich kaufte mal eine Touringscheibe von denen für meine damalige 89er Transalp. Die mittleren Bohrlöcher rechts und links waren da völlig sinnlos gesetzt. Hätte man dort Schrauben reingesetzt wären sogar die dahinterliegenden Plastikaufnahmen für das "Geweih" der Verkleidung zerstört worden.

LzG T.J.

Kommentar von ShinjiTao ,

OK, dann wird ich das wohl machen. Danke für den Kommentar.

Antwort
von fritzdacat, 4

Natürlich ist das ein Grund zum reklamieren, wenn nicht das, was denn dann?

Antwort
von Bappel13, 4

Aber 100% ist das ein Reklamationsgrund, denn das Produkt ist nicht im angegebenen Mangel.

Also zum Händler, Mangel melden, wofür du glaub ich 6 Monate ab Kauf Zeit hast und ersetzen / austauschen lassen. Notfalls Produkt zurück geben (Rücktritt vom Kauf = Widerruf der Willenserklärung zum Kauf des Produkts)

Kommentar von Mogges ,

Hi,

du meinst wohl "Zustand" statt "Mangel", oder? ;)

LzG

Max

Antwort
von demosthenes, 4

Auch bei der nächsten HU könntest Du wegen dieser ungenügend befestigten Scheibe ein Problem bekommen und solltest deshalb in jedem Fall reklamieren.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community