Frage von Chopperfan, 151

Müssen die bissigen Kommentare zu den 125er Motorrädern eigentlich sein ?

Bei Fragen zu 125ern Motorrädern werden regelmäßig ätzende Bemerkungen wie „Rasenmäher“ , „Spielzeug“ gemacht und die Fragesteller am liebsten an die 125er Foren verwiesen. Als ich meine Scheine machte (1 und 3 im Jahr 1963) waren die 125er normale Motorräder und die 500er BMW galt schon als eine „schwere Maschine“.Hubraum und PS sind kein persönliches Verdienst und von daher berechtigen sie nicht dazu, Biker mit weniger Hubraum (in der Regel ja Anfänger) herabzusetzen a la: werd erst mal groß, dann darfst du mitreden. Mal abgesehen davon ist die Technik von „kleinen“ und „großen“ Maschinen ja wohl ziemlich identisch.Natürlich gibt es hier unüberlegte und hingesaute Fragen. Dann sollte sich die Kritik aber am Inhalt und der Form der Frage festmachen und nicht am Hubraum. Also: müssen diese Kommentare sein? Seid ihr nicht auch der Meinung, dass solche Beiträge das Klima vergiften und verhindern , dass diese Seite ist, was sie sein sollte und m.E. auch einmal war, nämlich eine sachliche Ratgeberseite. @support: der Form nach gehört diese Frage vielleicht ins Forum, aber da sie die Regeln dieser Ratgeberseite betrifft, stelle ich sie hier ein.

Gruß D

Antwort
von MopedTunerAT, 107
Ich befürworte rein sachliche Antworten und Kommentare

Ich sehe das ganze so, das man einfach keine Lust hat, jemanden zu antworten, der eine Frage ohne Satzzeichen, gestörter Rechtschreibung und mit fast keinen Daten hier stellt, und bei den 125er Fahrern tritt dieses Phänomen prozentual gesehen wohl am häufigsten auf - denn diejenigen die Fragen mit guter Rechtschreibung stellen würden, lösen Ihre Probleme oft eh selber, und fragen hier gar nicht. Darum wird verallgemeinert, und bei allen 125er Fragen wird eine solche "unnötige" Antwort geschrieben.

Ich bin der Meinung, jemanden der einigermaßen auf seine Rechtschreibung achtet, und das Problem einigermaßen gut schildert, sollte auch bei einer 125er oder sogar einer 50er geholfen werden, solange es sich um eine halbwegs annehmbare Frage handelt, und nicht um Schrott wie "Welchen Auspuff ist gut für YZF 125" oder "Kann man 600er für 125er Führerschein drosseln?!", denn das hier ist eine Frageplattform, und keine Vermittlungs-Hotline.

Nur von den Rollerfragen bin ich kein Freund, da ein Roller in meinen Augen kein Motorrad im eigentlichen Sinne mehr darstellt, und auch Aspekte wie Technik, Fahrverhalten, und Bedienung Unterschiedlich sind.


Antwort
von Nachbrenner, 76
Ich befürworte rein sachliche Antworten und Kommentare

Hallo Chopperfan

Mei, es gibt nicht nur seit der Westside Story ein "Jugend Problem", es ist normal und war in meiner Jugend (junger 68er) auch normal. Ich hatte mit 10 schon ölige Finger, was mit dem Vorbrenner (Avatar) zu tun hatte Der mahnende Zeigefinger hat damals wie heute nur genervt und als ein Motorradfreund meinen Vater bekniete, mir den Erwerb der Kawa Mach III zu verbieten, war ich natürlich sauer. (ja ihr Teenager, volljährig war damals erst mit 21)

Es ist mir gelungen, dieses Fahrzeug trotzdem ab und an zu fahren und von der damaligen Qualität der Japsen hat mich letztlich meine CB 250 K1 "überzeugt" und mein Gehalt sagte irgendwan stop.

Dann kam die Wende in Form der CZ 175, noch ohne Getrentschmierung und nach der Germanisierung war es ein absolut problemfreier Zweitakter. Natürlich war auch hier Jugend forscht angesagt, z.B. nit Experimenten mit der Benzin/ Öl Mischung, die mich letztlich weiter brachten und die CB könnte ich heute noch im Schlaf richten.

Ganz klar sehnte ich mich nach was flotterem, doch bei Touren von mehr als 1000km/ Tag, war ich mit der Lütten weiter gekommen als viele Große und das hat mich doch letztendlich zufrieden gestellt.

Eine Jugendzeit wie die meine, ist heute kaum mehr möglich. Ein Papa oft nicht mehr vorhanden, Versicherung und Polizei mit damals nicht zu vergleichen. Das Werkstatt Netz damals fast nicht vorhanden und Geschwindigkeitsbeschränkung nur Innerorts.

Meine Fahrausbildung hatte ich mit 10 auf nem Truppenübungsplatz, nicht in der Fahrschule. Für den Kleinkraftrad Schein genügte eine schriftliche Prüfung und der Einser beinhaltete eine Fahrstunde, eine zweite nahm ich freiwillig und da ließ ich es extra krachen und malte mit der Vorderad Bremse schwarze Striche.

Es gaben auch viele den Löffel ab, den eine PS Beschränkung gab es nicht und Straßen wie heute auch nicht.

Mir sind meine "Experimente" noch in guter Erinnerung und darum hat die Jugend bei mir Welpenschutz. Natürlich kann man nicht alle Kinder retten und so bekomme ich ach mal recht doofe Rückmeldungen. Nun, der Mensch hat einen Namen und meine Arbeit mit Jugendlichen birgt auch die Erkenntnis, nicht alle sind doof und haben an jeder Hand fünf linke Daumen. Ich bleibe bei meiner Linie.

Grüßle

Antwort
von geoka, 26

Uch werfe jetzt mal ein weiteres heißes Eisen in den Ring, wonach frisierte Mofas durchaus Kleinkrafträder in der Obergruppe sein können, jedoch ganz sicher auch kein Motorrad sind: http://www.bernd-huppertz.de/FHS%20Download/Zulassung%20Download/Zulassungsrecht...

 

Quelle: Homepage von Herrn Bernd Huppertz: www . bernd-huppertz . de

Man beachte die Beschriftung unten links:  "Fachhochschule für öffentliche Verwaltung NRW" und nach Durchlesen der Folien wird vor allem eines klar: "Einfach" gibt es nicht in Verwaltungen ;-)))

Antwort
von haudegen, 72
Ich befürworte rein sachliche Antworten und Kommentare

Meinen125er zeit liegt ja nun 10 jahre hinter mir. Ich war damals nicht so "dämlich" wie manch fragesteller hier. Ich hab mir mein motorrad selbst ausgesucht. Wenn ich mir die fragen hier ansehe zu dem thema 125er, dann beziehen sie sich doch meist eher darauf, ob man zu groß/klein für irgendeine art motorrad ist, welchen auspuff man sich kaufen soll, wie man legal schneller fahren kann, welche 125er die "beste" ist oder wo man irgendwelchr dekore herbekonmt. Solche fragen sind nicht unser metier, da wir allesamt motorräder mit über 125ccm (eigentlich sind ja 125er leichtkrafträder) fahren und deswegen uns eigentlich nicht mehr mit solchen themen auseinander setzen, bzw nichts mit diesem bereich zu tun haben, gerade auch weil das bei uns teilweise schon sehr lange her ist. Hier sind alle Motorradfahrer und sind schon ewig nicht mehr auf dem aktuellen stand was 125er betrifft. Außerdem kann man die meißten dieser fragen ja mit 2 minuten googlen selbst beantworten. Wenn einer mal ne technische frage stellt, dann ist das kein problem. Zb. warum etwas nicht funktioniert, oder was man machen muss wenn das und das nicht mehr klappt. Ich bin ja der meinung das motorradfahren auch ein technisches hobby ist, wo jeder sich ein gewisses technisches grundverständnis selbst aufbauen sollte, und erstmal selbst auf fehlersuche gehen sollte,und nicht gleich ins forum rennt weil der blinker schneller geht als sonst.

Antwort
von geoka, 86

Ich habe mir die Mühe mal gemacht und in 125er Foren gestöbert. Überwiegend wird dort halbwegs vernünftig geschrieben, gefragt und geantwortet.

Daher drängt sich mir der Verdacht auf, dass hier häufig "Schrott" anlandet, der selbst in 125er Foren unerwünscht ist und ich betrachte mf.net nicht als Auffanglager für geistig "unerfahrene", die es ja überall geben soll, so hörte ich zumindest ;-)

Ich mache es nicht am Hubraum fest, sondern an vernünftiger und verständlicher Fragestellung. Dann bin auch auch gerne gewillt, vernünftige Antworten zu geben. Kommt allerdings schon als Input unvollständiger, illegaler Schrott rein, dann antworte ich entweder gar nicht oder es gebt ja nach meiner Tageslaune einen launigen Kommentar, siehe 2. Absatz.

Kommentar von geoka ,

Was mir noch einfällt: Damals ist nicht heute, heute geht es halt meist ab 500ccm los (Fragen zu Motorrädern von damals ist wieder eine andere Kiste, das sind meist gestandene Leute) und wenn ich manche dieser "Kids" fahren sehe, wird mir schlecht.

Einerseits wegen der modischen, aber völlig ungeeigneten Kleidung und andererseits wegen des Fahrstiles, der an irgendwelche Rennspiele ohne Regeln erinnert.

Antwort
von FrauElster, 56
Ich befürworte rein sachliche Antworten und Kommentare

Stimme vollkommen zu. Manchmal ist es erschreckend, auf welchem fast schon beleidigenden Niveau sich manche Antworten bewegen (ich meine hier nicht die durchaus lesenswerten und amüsanten Spaßantworten einiger User). Und das von Erwachsenen. 

Das ist für mich manchmal der Grund, warum mir die Seite keinen Spaß mehr macht. Man muss sich ja nicht gemeinsam mit den Fragestellern auf Kindergartenniveau mit Dreck bewerfen.....

Antwort
von fritzdacat, 85
Die Art der Antworten und Kommentare Ist mir egal

Dümmliche Antworten gibt es auf dümmlich formulierte Fragen.

Antwort
von Mankalita2, 62

Es mag ja sein, dass 1963 ein Leichtkraftrad mit 125 ccm ein Motorrad war, wir leben aber im Jahr 2016 und 1963 ist 53 Jahre her. Heutzutage ist es schlicht und ergreifend ein "Leichtkraftrad" und kein Motorrad.

Sofern die Fragesteller in der Lage sind, einen  einigermaßen formulierten Text zu schreiben, werden diese Fragen auch beantwortet, allerdings hat niemand Bock auf "Welches Motorrad soll ich mir kaufen", "Ich bin 15 und mache demnächst meinen A1 (August 2017)....?", "Ich bin 160 cm groß und wiege 93 kg, welches Motorrad soll ich mir kaufen?", "Ich bin ein Mädchen, 150 cm, welche ENDURO (!!!) passt für mich?" und so weiter und so fort... das ist schlicht und ergreifend für'n Popo!

Auch haben wir keine Lust, Fragen mit "maybe dies, maybe jenes", vllt., eig., oder sonstigen dümmlichen Abkürzungen zu beantworten.

Des Weiteren beantworten wir keine Fragen zu illegalem Tuning.

Zieht man obige Beispiele ab, bleiben nicht mehr viele Fragen übrig. Außerdem senken solche Fragen ganz gewaltig das Niveau hier.

Wenn du diese Fragen aber beantworten magst, dann darfst du das natürlich, niemand verbietet dir das, allerdings dürfen auch wir, genau wie du, selbst entscheiden ob bzw. wie wir solche Fragen beantworten.


Kommentar von Kaheiro ,

Kann ich so unterschreiben!

Kommentar von Chopperfan ,

Natürlich ist eine 125er ein Motorrad, denn "Motorrad" ist der Oberbegriff von  "Leichtkraftrad" s. Wikipedia. Kein Grund also für Überheblichkeit.

Gruß D.

Kommentar von Mankalita2 ,

Wenn es so in Wikipedia steht... meinentwegen. Nach meiner Definition ist es aber einfach ein Leichtkraftrad und nicht mehr.

Das hat nichts, absolut nichts mit "Überheblichkeit" zu tun! Ich fühle mich nicht "besser", weil ich mehr ccm spazieren fahre. Es hat mit der großen Anzahl von Fragen zu tun die dermaßen miserabel formuliert sind, dass selbst jedes Grundschulkind einen besseren Satzbau und bessere Interpunktion hat, das schaffen sogar Kinder von Förderschulen (zu "deiner" Zeit noch: "Sonderschule") besser. Und das, das unterstütze ich nicht, absolut nicht!

Falls deine Beobachtungsgabe so weit reicht, habe ich hier auch schon Fragen von 125er-Fahrern beantwortet, aber nur die, die beim Fragesteller auf entweder eine gewisse Intelligenz schließen lassen oder zumindest erkennen lassen, dass sich jemand Mühe gibt. Und keine "Hilfe, welches Motorrad soll ich mir kaufen-Fragen" (und ähnliche....)

Gruß - M.

Kommentar von deralte ,

@"Chopperfan":
Als Leichtkraftrad wird nach der Fahrzeug-Zulassungs-Verordnung (FZV) vom 1. März 2007, § 2 Nr. 10 ein Kraftrad mit einem Hubraum von mehr als 50 cm³, aber höchstens 125 cm³ definiert. (Wikipedia)

Ist das jetzt deutlich genug?

Kommentar von geoka ,

1. WIkipedia hat nicht immer recht ;-)

2. Der Begriff Leichtkraftrad findet sich sowohl in der FZV als auch in der Stvzo, ist also keine neue Erfindung.

Schade nur, dass selbst manche Fahrschulen bei 125er Führerschein immer noch von einem "Motorradführerschein" sprechen und nur weil das Grundprinzip von 2 Rädern in Verbindung mit einem Verbrennungsmotor gegeben ist, würde ich nie auf die Idee kommen ein Mofa gleich Motorrad zu nennen ;-)

Kommentar von Chopperfan ,

Die Begriffe „Kleinkraftrad“, „Leichtkraftrad“ usw. sind
steuerliche und versicherungstechnische Begriffe und haben nichts mit der technischen Bezeichnung „Motorrad“ zu tun.Im übrigen verteidige ich ja hier nicht dämliche Fragen. Ich finde es nur unpassend, dass Antworten an den Hubraum gekoppelt werden und das auch noch in herabsetzender Weise.

Würden diese typischen Frage „ ich bin soundso klein - welches
Motorrad ist für mich das Beste?“ und ähnliche einfach ignoriert, würde sich das Problem wohl von selbs lösen.

Gruß D

 

 

Kommentar von Mankalita2 ,

Was ist an dem Verweis auf ein 125er Forum herablassend?

Ich bin davon überzeugt, dass dort dem jungen Menschen auf alle Fälle besser geholfen werden kann als hier. Die, die 125er Fragen stellen und hier mehr oder weniger aktiv sind, die haben (mit ganz wenigen Ausnahmen) doch selbst keine Ahnung, wie sollen sie dann jemand anderem helfen können?

In diesen 125er Foren sind viel mehr aktive, teils auch Jungs die schon ganz gut was können und somit einem Fragesteller auch weiter helfen können. Zumindest sind die Chancen, dort jemanden zu finden, der die Maschine kennt, viellleicht schon mal ein ähnliches Problem hatte und dies lösen konnte, bedeutend größer.

Ich habe mir kürzlich erst ein Mountainbike (Drahtesel) gekauft, war ein gebrauchtes, hatte dazu ein paar Fragen. Ich habe diese aber nicht im Rennradbereich des Forums gestellt und auch nicht im BMX-Bereich. Da das Rad (sehr gut erhalten) schon ein paar Jährchen auf dem Buckel hat, wurde meine Frage a) in einen anderen Bereich des Forums verschoben und b) mir geraten, weitere Fragen besser "da" zu stellen.

Ich habe das nicht als "herablassend" oder sonst irgendwie negativ empfunden sondern als eine Hilfe dort hin zu gelangen, wo mir geholfen werden kann.

Ich habe aber normale Höflichkeitsformen bei meiner Frage gewahrt, also mich kurz vorgestellt und ich habe einen lesbaren Text verfasst, ohne dämliche Abkürzungen, mit Groß- und Kleinschreibung und sogar mit Satzzeichen und Absätzen.

Wie man halt in den Wald hineinschreit, so hallt's halt auch wieder raus.....

Kommentar von Chopperfan ,

Hast ja recht. Nichts spricht gegen einen Hinweis auf 125er Foren. Aber Bgriffe wie "Rasenmäher" oder "wir fahren hier richtige Motorräder" find ich unsachlich und damit unpassend. Und nur darum geht es mir.

Schönen Gruß

Kommentar von Mankalita2 ,

Nun gut, das magst du so sehen, andere haben halt eine andere Meinung.... und mir... mir ist das herzlich egal.

Gruß - Mankalita

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten