Frage von AnonX, 4.140

Motorradschuhe/-stiefel mit guter Erhöhung für kleine Leute?

Hi,

ich bin eine ziemlich kleine Person (1,52m) und bräuchte deshalb gute Schuhe/Stiefel, mit denen ich auch einen guten Stand erhalte. Nun habe ich schon oft von dem Daytona Lady Star gelesen, der angeblich gut für kleine Leute sein soll. Aber 350€ ist auch nicht gerade wenig. Jetzt war ich am überlegen, ob es sich lohnt, die 350€ zu investieren oder evtl. mit anderen Schuhen/Stiefeln zum Schuster zu gehen und dort eine Erhöhung der Sohlen anbringen zu lassen. Weißt jemand, wie viel sowas beim Schuster kosten könnte? Würde es sich dann gegenüber den 350€ Investition überhaupt lohnen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von triplewolf, 4.140

So eine "Aufdoppelung" der Sohlen sollte bei einem richtigen Schuster nicht mehr als maximal 70 € kosten, meine Daytonas neu besohlen mitsamt den Absätzen hat gerade mal 29 € gekostet, allerdings ist die mögliche nachträgliche Erhöhung rein mit dem " verdicken" der Sohle "räumlich" wegen dem Abstand Fußraste zum Schalthebel ziemlich beschränkt und sehen wahrscheinlich bescheiden aus.

Wenn Du sicher bist wirklich Spass am Mopedfahren zu haben würden sich die 350 € für die Daytonas sicherlich lohnen, die halten bei guter Pflege fast ewig und sind ein absolutes Topprodukt, ich selbst habe mittlerweile 3 Paar Daytonas im gebrauch.

Kommentar von moppedden125 ,

Und da sagt man immer, Frauen "sammeln" Schuhe ;-))

Kommentar von Endurist ,

Nö ich sammel auch, hab´ über die Jahre jetzt 9 Paar Motorradstiefel, davon u.a. 4 Paar Daytonas (3 x Touring, 1 x Enduro) im gebrauch, ätsch! ;-)

LG T.J.

Kommentar von Jayjay12 ,

Das ist wahres Understatement ;-P

Kommentar von AnonX ,

Hi triplewolf,

danke erst mal für deine Antwort. Mit den 70€ lagst du gar nicht mal so weit weg. Gestern bin ich mal mit meinen Schuhen zum Schuster gegangen und er meinte, es würde ca. 90-100€ kosten (für ca. 3cm, es kommt nämlich darauf an, wie viel zusätzliche Sohle aufgelegt werden soll). Das wäre bei meinen Schuhen dann wesentlich billiger als wenn ich die 350€ Schuhe kaufen würde. Der Schuster war aber auch sehr hilfreich und hat davon abgeraten, da wie du schon meintest, es Probleme geben könnte mit dem Schalthebel. Bevor man sich zusätzliche Sohle anbringen möchte, sollte man vorher lieber noch mal schauen, wie viel Freiraum man zwischen Raste und Schalthebel noch hat und ob das sinnvoll wäre. Außerdem könnte es noch andere Probleme geben wie etwa schlechteres Gefühl für das Schalten und die Stabilität.

Nur noch mal für diejenigen, die vielleicht auch ein ähnliches Problem haben wie ich haben :)

Letztendlich habe ich doch weiter nach einer Fahrschule geschaut und eine gefunden, bei der ein Schein wahrscheinlich auch bei meiner Körpergröße machbar ist :)

  • AnonX
Antwort
von Spider, 3.508

Die Daytonas sind diesen Preis wert. Konnte mich selbst beim Lady überzeugen. Allerdings brauche ich jetzt keine solchen Stiefel, aber die Neugierde musste ich schon stillen. Zumal ich ausschließlich mit Daytonas fahre. Habe aber nur drei Paar... (1x Journey Übergangsstiefel 10 Jahre, 1x Burdit Sommerstiefel nach Unfall undicht 8 Jahre, 1x Burdit Sommerstiefel neu 3 Monate)

Bin durchaus zwischen 10.000km und 14.000km jährlich unterwegs, meine Schuhe müssen was aushalten. Und ganz nebenbei ist der Tragekomfort für die meisten, denen ich Daytonas und andere Marken zum Vergleich empfehle ganz klar auf Seiten Daytona. Gemein, gelle ;-)) .

Antwort
von Kettenreiniger, 2.912

Hallo AnonX,

vielleicht hast Du Glück und im Forum gibt es den einen oder anderen Schuster, der auch gleichzeitig Biker ist :-)

Wenn nicht, dann frag einfach bei einem Schuster vor Ort nach, was denn an Kosten auf Dich zukommen würde. Vielleicht googelst Du auch nochmals im Internet, vielleicht gibt es kostengünstigere Biker-Stiefel.

Und ansonsten, schon mal drüber nachgedacht, das Bike tiefer legen zu lassen? Hab ich auch gemacht, bin jedoch ein bisserl größer als Du, aber nur ein bisserl :-)

Liebe Grüße Kette

Kommentar von AnonX ,

Hi Kette,

danke für deine Antwort. Ich habe tatsächlich schon vorher einen Schuster aufgesucht und nach den Kosten gefragt, aber der konnte mir auch keine richtige Antwort geben, da es vom Schuh abhängig ist und von der Menge der Sohle, die zusätzlich aufgebracht werden soll. Er meinte dann auch nur, dass es da evtl. dann auch schon mal teuer werden kann.

Das Bike gehört leider nicht mir, sondern einer Fahrschule :) Die ist schon tiefergelegt und der Fahrlehrer meinte, noch weiter runter ginge nicht.

Ist teilweise echt deprimierend, da es überhaupt nicht einfach ist, etwas für meine Größe zu finden.. sowohl eine Fahrschule als auch Klamotten... Deshalb bleibt mir nur alles auszuprobieren :)

  • AnonX
Antwort
von moppedden125, 2.293

Mal abgesehen davon, dass ich bezweifle, dass ein nachträgliches "Erhöhen" der Sohle eine gute bzw. "billigere" Lösung wäre: was würde es dir nützen, wenn ich dir jetzt sagen würde: Ja, ich kenne einen Schuster, da kostet sowas nicht viel? Würdest du deine Schuhe dann nach Salzburg/Österreich schicken?

Klappere doch die Schuster in deiner Umgebung ab und frag dort, ob es sinnvolle Lösungen gibt.

Kommentar von AnonX ,

Hi moppedden125,

danke für deine Antwort und ja, ich habe tatsächlich schon nachgefragt und es gibt sogar einen, der das ebenfalls schon mal für eine kleine Bikerin gemacht hat. Ich habe da leider auch nur die Aussage erhalten, dass es je nachdem auch teuer werden kann, aber teuer in welchem Rahmen wurde mir nicht gesagt. Deswegen frage ich hier nach, vielleicht gibt es ja welche, die schon Erfahrungen hatten und ich dadurch einen ungefähren Kostenrahmen erhalte.

  • AnonX
Antwort
von Jayjay12, 2.380

Hi AnonX,

mir fällt zur "Höherlegung" der Stiefel noch ein, dass es nicht beliebig praktiziert werden kann, es sei denn, die sind von Haus aus schon so konzipiert. Nicht dass du hinterher ein Problem mit den Abständen zwischen Fussrastenanlage und Schalthebel bekommst.

Möglicherweise gelingt dir, die Fahrschulzeit auch noch mit anderen Stiefeln überbrücken? Der Gedanke ist nicht aus der Welt, dass du hinterher eine Maschine findest, die zu deiner Grösse passt. Gruss Jayjay

Antwort
von puch37, 1.775

Vielleicht ist das was für dich dabei;

http://www.ciao.de/sr/q-motorradstiefel+mit+hoher+sohle

Gruß puch

Kommentar von puch37 ,

Hätte da noch eine andere Seite gefunden, wäre auch etwas für andere. http://www.bike-expert.at/shop/index.php

Antwort
von tomtom41, 1.989

Naja, kann da zwar nicht so recht mitreden - aber so wie ich das sehe, sind das eher dickere Innensohlen - und dafür ist der Vorderfuß entsprechend höher gearbeitet.

Denke nicht, das da Ein Schuster nachträglich was sinnvolles machen kann - er bräuchte ja sozusagen einen höherern Leisten - aber der Schuh ist ja schon geschnitten...

Alles andere wären ja Stelzen^^^ (Mal davon ab - Frauen können zwar irgendwie mit Absätzen laufen- aber "sicherer Stand" is' was anderes..)

Wie sieht's mit der Sitzbank aus - kann man wenn da was machen? Oder gibt's eine Tieferlegung?

Kommentar von AnonX ,

Hi tomtom41,

danke für die Antwort. Da es sich bei dem Bike um ein Fahrschulmotorrad handelt und der schon tiefergelegt ist, sagte mir der Fahrlehrer, dass es noch tiefer leider nicht geht. Bevor ich es aber nun ganz aufgebe, möchte ich doch alle Möglichkeiten in Betracht ziehen. Habe auch schon einen Schuster gefunden, der meinte, soetwas schon mal gemacht zu haben. Aber bevor ich die jetzigen Schuhe austausche (mit denen ich es probiert hatte) und neue hole, damit zum Schuster gehe und sehe es bringt eigentlich genauso wenig und noch mal umtausche, wollte ich einfach mal kurz nachfragen.

  • AnonX
Kommentar von tomtom41 ,

Dann ist doch ganz einfach: Andere Fahrschule - oder der Fahrlehrer besorgt sich eins vom Kollegen...

Weiß nicht was heute aktuell ist aber damals liefen viele virago und kawa el als Fahrschulmotorad herum...

Da kommt jeder mit den Füßen auf den Boden. Vermute heut gibt's z.B Honda Shadow oder sowas...

Kommentar von AnonX ,

Hi nochmal,

So einfach ist es dann leider doch nicht. Ich habe auch schon andere Fahrschulen besucht und eine zu finden, die ein so niedriges Motorrad hat, ist schwierig... Alle, bei denen ich war, hatten keine Choppers. Und alle meinten dasselbe, dass es heutzutage schwierig sei, Fahrschulen zu finden, die noch mit Choppers fahren.

Kommentar von moppedden125 ,

Tja tomtom, da kommt jetzt wieder die neue Führerscheinregelung zum Zuge: ich nehme jetzt einfach mal an, AononX macht den (unbeschränkten) A, da muss das Prüfungsmoped die Mindestvoraussetzungen dafür aufweisen (also über A2-Voraussetzungen). Da bräuchte es dann bei der z.B. Shadow schon eine 1100er - und die werden halt nicht viele Fahrschulen ankaufen ;-).

Bei 152 cm Lebendgröße wird es einfach schwierig, ist halt einfach weit unter dem Durchschnitt.

Kommentar von tomtom41 ,

Nun gut... ;-) Wär dann mal gut zu wissen was mit 152 so an Sitzhöhe geht - und welche Maschine die Fahrschule hat ...

So'ne er-6 oder CBF600 kommen in Serie ja auch unter 80cm - mit Tieferlegung wahrscheinlich in den Bereich um 75cm....

Sonst wird's natürlich eng - Für Fahrschulen ja fast ne' Marktlücke..

Wie stark muss denn das Motorrad sein?

Kommentar von moppedden125 ,

Ich weiß ja nicht, ob es zutrifft, dass AnonX den A und nicht den A2 macht. Für den A braucht es über 35 kW / 48 PS. Bei mir hatten sie neben der F 650 GS noch die R 1200 GS und die CBF 500 - mit der Honda hätte ich nicht zur Prüfung antreten dürfen. Die 1200er wäre mir zu stark und zu hoch gewesen, die 650er (tiefergelegt) hat gut gepasst. Aber ich habe auch die "Durchschnittsgröße" von 167 cm ;-)

Kommentar von tomtom41 ,

mmh? die cbf500 hat doch offen auch 57PS?

oder meinst du die neue cb500f - die hat "nur" 48PS

Kommentar von AnonX ,

Hi ihr beiden,

also ich mache tatsächlich "nur" den A2 Führerschein :) Die Fahrschule, wo ich momentan hin möchte, hat die CB 500 F und es ist auch die einzige, wo ich mit den Fußzehen auf den Boden komme. Der Fahrlehrer war aber auch sehr optimistisch eingestellt und meinte, ich solle mal nach Schuhen schauen mit dickeren Sohlen und falls ich dann trotzdem nicht ganz auf den Boden kommen sollte, dann wäre das auch kein Beinbruch und immer noch machbar. Bevor ich mich aber darauf einlasse nur mit halbem Fuß das Motorrad zu stützen, möchte ich doch die mir zur Verfügung stehenden Möglichkeiten ausschöpfen.

  • AnonX
Kommentar von moppedden125 ,

@ tomtom: Keine Ahnung, welche CBF das war - sie war auf jeden Fall nur für A2 zugelassen (vielleicht gedrosselt, k.A.).

@ AnonX: Du machst nicht "nur" den A2, du machst den A2 ;-). Wenn du halbwegs runterkommst, probier es einfach aus. Hab auch mit einem Moped angefangen, wo ich nur grad so runtergekommen bin. Natürlich wäre es ideal, wenn du mit dem ganz Fuß stehen könntest, nur, es kommt dann drauf an, was du danach fahren möchtest. Wenn das zukünftige Motorrad dann niedrig genug ist für die Schuhe, die du jetzt schon hast, dann würde ich persönlich nichts investieren. Musst halt beim Stehenbleiben immer besonders gut aufpassen, dass du schön gerade zum Stehen kommst (ohne Einschlag) - beim Fahren ist die Höhe des Motorrades ohne Belang.

Viel Glück auf jeden Fall für dein Vorhaben ;-)

Kommentar von tomtom41 ,

? nur mit einer Fußspitze ?

Naja, wenn die Fuhre rollt, geht das ... Bei Pferden kommt man mit den Füßen ja auch nicht auf den Boden ,-) (aber die fallen auch im Stand nicht um)

Ich kann es mir schwer vorstellen - hab's aber auch nicht ausprobiert...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten