Frage von Toaster, 133

Motorrad rückwärts über abgesenkten Bordstein?

Hallö!

Ich hab seit einer Woche eine Suzuki Gs 500 E und Probleme sie in die Garage zu bekommen. Unsere Garage ist sehr eng, wenn ich die Maschine vorwärts einparke habe ich keine Möglichkeit sie innen zu wenden und nebenbei ist die Ausfahrt zur Garage sehr steil! Also ist rückwärts die einzige Option.. jedoch ein Problem: Zur sehr steilen Ausfahrt der Garage folgt eine Straße, die leicht schräg ist, hinzu kommt noch die Abtrennung der Garagen Ausfahrt zur Straße mit einem abgesenkten Bordstein. Aus alleiniger Kraft schaffe ich es nicht, das Motorrad rückwärts über den Bordstein zu bekommen, ich fahre immer die Straße hoch, lasse die Maschine rückwärts laufen und schlage rechts ein sodass ich richtig positioniert bin( --|-- ) .. jedes mal muss mir jemand helfen, hinten zu ziehen. 

Habt ihr irgendwelche Ratschläge oder ähnliches? Habe mir schon überlegt eine kleine Holzplatte hinzulegen, um besser rüberzukomen.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Bonny2, 107

Erstmal herzlich Willkommen hier. Es ist tatsächlich sehr schwer ein Motorrad rückwärts zu schieben. Besonders "Bergaufwärts" und dann noch über eine Kante. Ich hatte mal früher eine ähnliche Situation.
Setz Dich auf das Motorrad und "balanciere" rückwärts die Einfahrt
hinunter. Du hast die Vorderbremse zum abbremsen. Nun steht sie rückwärts in der Garage und Du brauchst beim Rausfahren nur vorwärts zu fahren. Ist auch nicht so "Glücklich", aber einfacher. Auf keinen Fall das Motorrad beim Rausfahren "abwürgen". Ist mir passiert und ich bin umgekippt.

Wenn das nicht geht irgend etwas an die Kante legen, damit die Schwelle nicht so hoch ist. Das mit dem Holzkeil ist schon eine Lösung.
Viel Glück, Bonny

Kommentar von Bonny2 ,

Danke für den Stern. Gruß Bonny

Antwort
von geoka, 67

Hat die Suzi einen Hauptständer? Falls ja und die garage einen sehr ebenen Boden hat, dann probiere doch mal diesee Rangierhilfe aus: https://www.louis.de/artikel/rothewald-rangierhilfe/10003235?partner=onmacon-pla

Antwort
von Mankalita2, 104

Ok, ist jetzt anhand deiner Beschreibung nicht ganz so einfach, sich das vorzustellen.

Trennt die Straße und Garageneinfahrt noch ein Gehweg? Wenn ja, ist der voller Fußgänger oder läuft nur manchmal jemand lang? Wenn da ein Fußweg ist und der nicht dauernd voller Fußgänger ist, würde ich (sofern ich mir das jetzt richtig "ausmale") halt dann auf den Gehweg fahren und sie von dort aus in die Garage rückwärts rein rangieren, dann hättest den abgesenkten Bordstein nämlich schon hinter dir.

Geht das nicht, aus welchen Gründen auch immer, ist deine Holzplatte doch eine ganz gute Lösung, wenn du's damit dann schaffst.


Gruß

Kommentar von 19ht47 ,

da habe ich, Gott sei Dank, noch den Gehweg dazwischen. Auf dem gurke ich dann zwei Mal hin und her, bis ich die richtige Position habe.

Kommentar von Mankalita2 ,

Sorry 19ht47, ich verstehe jetzt, ganz ehrlich zugegeben, nicht wirklich was du meinst.

Kommentar von 19ht47 ,

muss ebenfalls rückwärts und bergab in die Garage, also vor meiner Garageneinfahrt wenden, damit ich vorwärts rausfahren kann.

Kommentar von Mankalita2 ,

Ach! Jetzt! Sorry :-) Ich habe mir das "Geschreibsel" da oben (die Frage) noch drei Mal durchgelesen und den Part mit dem Gehweg gesucht, dachte erst, ich hätte da was überlesen.... hab aber nix gefunden ;-)))

Kommentar von 19ht47 ,

das mit dem Brett oder Holzplatte ist zwar eine gute Idee, sind aber verkehrsfremde Gegenstände auf der Fahrbahn und dürfen daher nicht liegen bleiben.

Mal lieber mit dem Ordnungsamt reden, ob die vielleicht einen Asphaltflicken dran machen (ist im Raum Stuttgart oft zu sehen).

Kommentar von Mankalita2 ,

Das wäre natürlich eine gute, dauerhafte Lösung. Gute Idee!

Klar, liegen bleiben dürfte ein Brett nicht, das müsste er/sie halt jedesmal wieder in die Garage legen...

Ich frage mich allerdings, ob's den Fragesteller irgendwie nicht mehr interessiert, kam ja noch keine Rückmeldung.....

Kommentar von Toaster ,

Hallo, 

doch mich interessiert es jedoch habe ich bisher keine Zeit gefunden wieder hier vorbei zuschauen. Dennoch danke für eure Beiträge :)

Kommentar von Mankalita2 ,

Hm.... bist du die letzten 12 Tage (seit der Fragestellung) nicht mehr gefahren? Falls doch, kann's ja nicht so schlimm/schwer sein, dein Motorrad in die Garage zu bringen, sonst hättest dir ja die Zeit genommen, mal nachzuschauen, welche Tipps hier gegeben wurden. Mal rein schauen - 1 Minute... lesen, ne kleine Antwort schreiben 3 Minuten....

Antwort
von triplewolf, 49

Ich würde mal vorwärts in die Garage fahren und anschliessend das Motorrad über den ausgeklappten Seitenständer einfach auf der Stelle umdrehen. Eine Hand am Lenker und die andere an die Sitzbank, das Moped zu Dir ziehen bis es auf dem Seitenständer " tanzt " und einfach rumdrehen.

Das geht relativ leicht, das machen die Geländefahrer auf engstem Raum und auch sogar an steilen Hängen und so eine GS 500 ist ja ziemlich leicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten