Frage von avs1980, 167

Motorrad oder Roller?

Vermutlich wurde die Frage schon öfters gestellt! Trotzdem auf ein Neues da die Randbedingungen ja niemals gleich sein können.

Kurzfassung: Der Arbeitsweg hat sich dahingehend geändert, dass die Anschaffung eines 2Rads ansteht. Nun stellt sich die Frage wie bei so vielen ... Motorrad oder lieber einen Roller? Führerschein ist vorhanden, insoweit ist also theoretisch bis zur GoldWing alles möglich ;-).

Zur Auswahl stehen als Motorräder die üblichen Brot und Butter Allrounder (XJ6, ER6, ...) oder wenn ich bereit bin mehr zu investieren eventuell auch ein Mittelklasse Enduro. Als Roller käme nur eine Vespa GTS (als 300er) in Frage. Auch wenn die Qualität grottig sein soll, die Technik aus dem vorigen Jahrtausend, ... ein Roller ist für mich eine Vespa.

Nun ergibt sich für mich bei rein sachlicher Betrachtungsweise folgendes Bild:

Roller:

Plus: Anschaffungskosten, Wenigkeit, Stauraum, Automatik

Minus: Wartungsintervalle, Haltbarkeit?, Wahrnehmung durch andere Verkehrsteilnehmer?

Die Schutzkleidung lass ich mal neutral außen vor da es am Roller sicherlich auf weniger hinauslaufen wird (z.B. keine Hose und normale Schuhe) ... auch wenn es nicht sinnvoll ist, würde es darauf hinauslaufen. Da es aber eigentlich Wahnsinn (bzw. Wagnis) ist, kein Entscheidungsgrund!

Motorrad:

Plus: auch gut für eine Spritztour am Abend, Wartungsintervall,

Minus: Stauraum, Anschaffungskosten,

Dinge die mir egal sind: Wetterschutz (Schönwetterfahrer), Spritverbrauch,

Was ich noch nicht einschätzen kann: Wartungs bzw. Unterhaltskosten bei den beiden Varianten! Auch wenn das finanzielle nicht ausschlaggebend ist kann man es doch in die Entscheidung einbeziehen.

Rein pragmatisch gesehen müsste ich mich vermutlich für den Roller entscheiden. Wie ist denn eure Auffassung? Hab ich irgendwas übersehen? Wenn eine Vespa nach 20tkm jedoch Kernschrott ist und schon mit 10t unverkäuflich bringts auch nix.

Das Bauchgefühl plädiert tendenziell eher für ein Motorrad. Vorgezogene Midlifecrisis eventuell ;-)

Es ist mir klar, dass diese Entscheidung alleinig von mir getroffen werden muss, vielleicht finden sich aber noch ein paar Argumente für oder gegen die beiden Varianten als Entscheidungsgrundlage.

Grüße

Antwort
von puch37, 123

Roller ist Roller, Motorrad ist Motorrad. Der eine hat da seine Vorteile, doch bei die ccm ist es fraglich. Bei regen bist du natürlich mit einen Roller besser geschützt als beim Motorrad, wäre für mich der einzige Vorteil.

Beim Motorrad sieht es ganz anders aus, mit dem ccm. da kann man sich noch am Abend freuen ein schnelle runde zu drehen.

Wartung hast bei beiden die gleiche, Anschaffungskosten sind die gleichen, wenn man sie mit gleichen ccm hat, zb; Burgman 650. Doch vielleicht bekommst ein BMW die es vor Jahren gegeben hat mit Dach.

Für mich würde ich eventuell als Zweitfahrzeug einen Roller nehmen, damit ich zur Arbeit fahren kann, wenn das Wetter nicht mit spielt, doch nicht sobald mein Gefühl sagt, mit dem Motorrad ist es schöner.

Da ich meine Glaskugel noch nicht für solche Fragen gefragt habe, ist es immer noch deine Entscheidung was du die kaufen möchtest.

Antwort
von fritzdacat, 108

Kannst natürlich dein Roller-Sparprogramm durchziehen, aber wenn schon dein Bauchgefühl zum Motorrad tendiert würde ich mich auch danach richten. Wenn du mit deiner Versicherung bereits ziemlich weit unten bist kostet ein Motorrad nicht die Welt, würde mir für deine Zwecke einfach eine Tausender kaufen (Honda CBF) oder eine Suzuki Bandit (1200-1250), die sind gutmütig zu fahren... klar, man kann "vernünftig" sein und sich mit 600ern bis 800ern begnügen, aber ein richtig entspanntes (schaltfaules) fahren hast du erst wirklich mit 1000 ccm.

Soweit meine völlig objektive Meinung ;)

Antwort
von Nachbrenner, 70

Hallo Andreas

das mit der Logik ist nicht deine Sache. Warum willst Du dir einen Roller kaufen, der nicht zuverlässig ist und nach deiner Meinung nach 10 – 20000km Schrott ist. Dann fährst Du nur bei schönem Wetter, nimmst Du dir bei schlechtem Wetter frei?

Deine Einstellung zur Schutzkleidung bezeichnest Du selbst als Wahnsinn, würdest aber wegen der Anderen gegen jede Vernunft darauf verzichten. Brichst Du dir auch den Haxen weil sich ein Anderer seinen Hax gebrochen hat?

Stauraum, gibt doch Koffer.

Ganz ehrlich keines von Beiden für dich. Keine Vespa, da es jeden Morgen ein Glücksspiel wäre, ob Du überhaupt zur Arbeit kommst.

Motorrad, wer sagt mir denn dass Du gegen jede Vernunft das Fahrverhalten manch anderer Verkehrsrowdys annimmst nur weil es Andere sind.

Grüßle

Antwort
von Mankalita2, 116

Naja *lach* du fragst hier eine Motorradfahrerin "Roller oder Motorrad?" ... also heißt meine Antwort: Motorrad!

Aber gut.... mein Motorrad würde ich niemals gegen einen Roller eintauschen, eh klar. ABER: da ich einen sehr kurzen Arbeitsweg habe, Rad aber aus zeitlichen Gründen nicht in Betracht kommt, hätte ich nichts desto trotz gerne noch nen Roller (fahre das mit der überdachten Zündkerze) zusätzlich. Und da bin ich voll bei dir, WENN, dann müsste es eine Vespa sein!

Für mich sind das aber zwei gänzlich unterschiedliche Fahrzeuge die ich gar nicht vergleichen kann (und auch nicht vergleichen möchte) mit unterschiedlichem Einsatzzweck:

Das Motorrad habe ich um Touren zu fahren, um Spaß zu haben.

Der Roller käme dann dem "Schönwetter-Alltagsfahrzeug anstatt der überdachten Zündkerze" schon näher. Fahre ich zur Arbeit, lohnt es sich bei meinem kurzen Arbeitsweg nicht in Motorradklamotten zu schlüpfen, da ich obendrein noch an mehreren Stellen (bei einem Arbeitgeber) arbeite und da mindestens ein-, manchmal auch zweimal am Tag hin und her fahre, würde ich mehr Zeit mit umziehen verbringen als mit arbeiten... Roller... wäre dafür genial, weil ich (ganz ehrlich zugegeben) mit einem Roller auch auf diverse Schutzkleidung verzichten würde. Ja, auch ich weiß, dass das eigentlich nicht richtig ist, aber so ist nunmal meine Einstellung. Dann wäre der Roller mit seinem Stauraum toll für kleine Einkäufe, im Sommer zum baden an den See fahren, in die Stadt zum shoppen usw. usw....

Wie es mit dem Unterhalt aussieht? Hm... ehrlich gesagt, ich weiß es nicht, ich schätze aber, dass der Roller günstiger kommt (Versicherung, Steuer, Sprit, Reifen etc.)

Viel Spaß, mit "für was auch immer du dich entscheidest" :-)


Kommentar von deralte ,

Dann hast du aus deinen Unfällen nicht gelernt. Das ist sehr bitter.

Kommentar von Mankalita2 ,

Unfällen??? Doch lieber Kostja. Doch an dem Unfall, der folgenreich und schlimm war, für den ich aber nichts konnte,... hätte mich NICHTS vor dem erlittenen Schaden bewahrt! Ich habe mit meinem Notarzt, der meinen Unterschenkel rettete, darüber gesprochen! Motorradstiefel schützen in erster Linie vor Unfällen nach vorne, nicht aber vor seitlichen Einschlägen und... einem fahrenden Auto, hat ein Motorradstiefel NICHTS (auch nicht die guten Alpinestars und auch nicht meine jetzigen guten Sidis) entgegenzusetzen! Gar nichts. Klingt hart, ist aber so. Traurige Wahrheit.

Würde ich mich vor sowas schützen wollen, vor Fehlern anderer schützen wollen, gäbe es nur ein einziges Mittel: nicht mehr Motorradfahren.

Kommentar von deralte ,

...viel Spaß beim nächsten Rutscher in Jeans.

Kommentar von Mankalita2 ,

Motorrad... fahre ich nur in Leder Kostja. Roller... habe ich keinen.
Worüber regst du dich also auf?

Herzlichen Dank aber für deinen "netten" Wunsch!

Ich wünsch dir allzeit gute Fahrt! Und das, das meine ich ehrlich.

Kommentar von Mankalita2 ,

Davon abgesehen Kostja, ich habe nicht geschrieben, dass ich im Mini-Röckchen, Spaghettiträger-Top und mit FlipFlops fahren würde. Ich fahre Motorrad im Lederkombi. Zwischen Lederkombi und einem Hauch von "Nichts" - gibt es verdammt viel! Nur eins weiß ich garantiert: Ich würde nicht im Lederkombi auf einem Roller sitzen! Und alles was weniger ist, IST ein verzicht auf diverse Schutzkleidung!

Aber egal... Thema ist für mich durch... was ärgere ich mich überhaupt über deine bescheuerte Meldung, von wegen "...viel Spaß beim nächsten Rutscher in Jeans."

Kommentar von puch37 ,

Christine, hätte nichts dagegen dich so zusehen auf einen Roller, doch nicht so zufahren, da hast recht. Wären sicher paar nette Fotos geworden von dir als Modell.

Kommentar von Mankalita2 ,

Puch... danke für die Blumen aber....

a) hast du mich noch nie gesehen, worauf stützt du also deine Aussage?

b) sorry, aber... du wärst vermutlich der letzte der mich so sehen würde!

c) geht das gerade dezent am Ziel vorbei, am Thema vorbei, also: lass das bitte!

Kommentar von puch37 ,

Bitte,

a) Okay nicht in Natur sondern auf einen Foto.

b) da kannst recht haben, doch da gibt's sicherlich welche ........

c) werde mich zurückhalten.

Antwort
von deralte, 111

Moin,

dieser Verein nennt sich "motorradfrage.net". Glaubst du wirklich, dass viele Antworten pro Roller ausfallen werden?

Davon abgesehen scheinst du ein ziemlich schräger Vogel zu sein ( nett ausgedrückt). Zitat: "Die Schutzkleidung lass ich mal neutral außen vor da es am Roller sicherlich auf weniger hinauslaufen wird (z.B. keine Hose und normale Schuhe)".

Wenn du meinst, dass dein Körper unterschiedlich reagiert, ob du nun mit 80 km/h vom Roller oder vom Motorrad absteigst, ist dir kaum zu helfen.

Kommentar von Kaheiro ,

Ich bin mal von einer Mofa abgestiegen und sah schon heftig demoliert aus.

Kommentar von avs1980 ,

Nun ja .... schwierig solang es "rollerfrage.net" noch nicht gibt ... aber egal ein paar bloede Kommentare kommen immer.

Zum 2. Punkt: Moeglich, dass es noch nicht aufgefallen ist, aber geschaetzte 90% aller Rollerfahrer fahren ohne vernuenftige Schutzkleidung. Nicht klug aber auf Rollern ueblich. Daher ist es ob des Leichtsinns kein Entscheidungsgrund fuer mich. Wenn man einen Roller hat wird man es aber so handhaben ...

Kommentar von Kaheiro ,

Jeder muß selber wissen wie er sich schützt,nach einem Sturz selbst mit Roller wird derjenige vielleicht schlauer.Das Argument,das 90% leicht bekleidet durch die Gegend fahren,zeigt mir wie viele dumme Rollerfahrer es gibt.

Antwort
von katharina, 41

Roller bedeutet unsicheres Fahrverhalten. Die kleinen Räder bieten einfach weniger Fahrstabilität. Auf einem Roller hätte ich echt Angst. Die hartgesottenen, die auch im Winter (so was gab es früher mal, habe ich gehört) mit ihrem 50er Roller über die Straßen rutschen gilt meine Ehrfurcht.

In dem Segment würde ich mir eher ein "Kindermotrrrad" wie eine GN 250 holen. Oder wenigstens einen Roller mit großen Rädern (Schwalbe z.B.)

Für alle Tage eine kleine Enduro. Das Kälbchen F650 GS, eine kleine Frau Strom, KTM oder so.

Antwort
von Razgar2, 18

Ich würde auch Roller sagen.

Antwort
von Kaheiro, 93

Meine Glaskugel sagt...nimm das Moped.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten