Frage von JulezH, 122

Motorrad läuft nur auf 3 Zylindern?

Moin, Moin So hab da nen kleines aber feines Problem mit meiner alten Bandit.... Und zwar sie läuft plötzlich nur noch auf drei Zylindern. Bzw. der erste Krümmer wird nicht mehr richtig heiß, deshalb nehme ich an das er nicht mehr wirklich mitmacht.

Ich hätte im ersten Moment gedacht evtl Zündkerzen, aber die haben soweit ich es auf die schnelle testen konnte das gleich-schlechte Zündfünkchen :D Hab jetzt auch nicht sooo viel Ahnung von der Materie das ich einfach mal anfangen will alles auseinander zu bauen^^ Vergaser würde ich erstmal ausschließen da der erst vor ca 3 Monaten zum reinigen weg war. Vielleicht hat hier ja noch jemand ne Idee was es sein könnte, wie Zündkabel,etc? Wäre euch über alle Tipps sehr dankbar.

Achso was mir jetzt auch noch aufgefallen ist das beim Gasgeben im ersten Moment, untere Drehzahl, es kurz verzögert einzetzt, manchmal sogar das Motorrad ausgeht. Und wenn ich den Gasgriff loslasse dauert es einen Moment bis die Drehzal etc. wieder runtergeht, als ob der Gasrückzug hängt. Allerdings nur im bis ca 4000U/min....

Häng noch mal nen Bild mit dran, was letztens erst gemacht wurde.

Antwort
von chapp, 108

Also, einen "fehlenden" Zylinder allein durch die niedrigere Krümmertemperatur festzustellen, halte ich für schwierig. Suzukis haben oft doppelwandige Krümmer was zu unterschiedlichen - gefühlten - Krümmertemperaturen führen kann. Wenn ein Zylinder nicht mitarbeitet, dann hörst du das am Ton und merkst das an der Motorleistung (immerhin fehlen mehr als 25%).

Wie Bonny hätte auch ich zuerst auf die Zündung getippt. Wie sind die Kerzengesichter? Sehen sie gleich aus? Ist die Kerze am fehlenden Zylinder anders? Ist sie feucht und dunkel (Zündung) oder trocken (Vergaser - Treibstoffversorgung). Dreh die kerze heraus und lass den Motor mit dem Starter durchdrehen. Aus dem Kerzenloch müsste komprimierte Luft mit Benzindampf kommen. Deine Maschine hat Gleichdruckvergaser. Wenn die Drehzahl verzögert heruntergeht, könnte es an einem Membrandefekt liegen oder an einer  verstopften Druckausgleichsleitung..

Antwort
von Bonny2, 109

Ich tippe auf die Zündung. Schraube  alle Kerzen raus und überprüfe den Zündfunken der einzelnen Zylinder. Das bedeutet, nur immer eine Kerze in einen Stecker stecken. Dann starten. Ist ein Zündfunke an der Kerze zu sehen, ist die Zündung für diesen Zylinder erstmal in Ordnung. So verfährst Du mit allen Zündkabeln, Kerzenstecker und Kerzen. Sollte an einer Kerze kein Zündfunken zu sehen sein, stecke erstmal eine andere Kerzen rein. Ist jetzt ein Zündfunke da, ist die Kerze defekt. Ist noch immer kein Funke da, die vermutete defekte Kerze an einem anderen Kerzenstecker testen. Ist ein Funke da, ist entweder der Kerzenstecker defekt, der Kerzenstecker lose, das Kabel defekt. Jedenfalls solltest Du jetzt die Fehlersuche auf die Zündleitung ohne Funken an der Kerze beschränken.

Wichtig: Fass die Kerzen nicht beim Prüfen an, sondern lege die mit dem Gewinde an Masse (Zylinder). Sonst merkst Du jeden Takt in der
Hand, bzw. im Arm. Ein Defibrator ist unter Umständen harmlos dagegen. Ich habe beides schon ausprobiert. Zündkabel fand ich schlimmer (Auto). Viel Erfolg. Gruß Bonny  

Kommentar von JulezH ,

Dankeschön schon mal, werde ich demnächst mal ausprobieren^^

Achso was mir jetzt auch noch aufgefallen ist das beim Gasgeben im
ersten Moment, untere Drehzahl, es kurz verzögert einzetzt, manchmal
sogar das Motorrad ausgeht, und wenn ich den Gasgriff loslasse dauert es
einen Moment bis die Drehzal etc. wieder runtergeht, als ob der
Gasrückzug hängt. Allerdings nur im bis ca 4000U/min....
Oder könnte das vielleicht am zu hohen Standgas liegen?

Da evtl noch ne Idee? :D

Kommentar von Bonny2 ,

Da wird vermutlich der Bowdenzug in der Hülle oder die Drosselklappe im Vergaser nicht mehr leichtgängig sein. Ist das erst seit der Vergaserreinigung?  Dann zurück bringen. Die Reparatur ist nicht ordentlich ausgeführt worden. Sollte aber bei der "Probefahrt", die ja mit einer Monteureinheit berechnet wurde, aufgefallen sein. Frage da mal nach. Soweit das langsame Zurückgehen der Drehzahl.

Beim "plötzlichen Beschleunigen" kann schon mal ein "Loch" in der Gasannahme sein. Das kann viele Ursachen haben. Von der Spritsorte bis zur Luftmischung ist da alles offen.

Wenn das Motorrad beim Gas-loslassen aus geht, ist meist das Standgas zu niedrig. Etwas höher drehen. In der Rechnung stehen nur die Teile und Berechnung der Arbeitszeit. Um wirklich eine richtige Diagnose zu stellen muss ich dem Monteur beim Arbeiten "über die Schulter gesehen haben". Habe ich nicht, daher ist meine "Ferndiagnose" auch auf Vermutungen auf Grund von Erfahrungen gestützt. Genaueres könnte ich nur in meiner Werkstatt feststellen.  Gruß Bonny

Kommentar von JulezH ,

Ja Top, dank dir :)
Glaube sogar das ist sogar erst noch später aufgetreten, also is mir erst aufgefallen seit sich der Zylinder "verabschiedet" hat.
Ach eigene Werkstatt, ja cool. Ich frag jetzt einfach mal so frech, du kommst nicht zufällig aus Hamburg oder Umgebung? :D

Kommentar von Bonny2 ,

Neee, wohne in Berlin. Gruß Bonny

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten