Frage von Lisbeth, 399

Leichte Frauen-Reiseenduro?

Hallo, nachdem ich meine geliebte und tourenerprobte alte BMW 650GS-Einzylinder vor 2 Jahren abgegeben habe, weil ich was leistungsstärkeres haben wollte, habe ich mir gebraucht eine "neue" F650GS" 2-Zylinder gekauft. Leider hat diese Maschine ganz gravierende Qualitätsprobleme , so dass ich sie wieder abgeben werde. Nun bin ich auf der Suche nach einer neuen zuverlässigen Reiseenduro, die aber vor allem nicht zu schwer sein soll. Stellt irgendjemand ein tourentaugliches Motorrad (wo man auch mal länger als 8Stunden am Tag ohne Schmerzen drauf sitzen kann) noch mit einem Gewicht unter oder um die 200kg her? Es tut mir leid, aber wenn ich das Ding mit Tourenausstattung z.B. an einem Berg noch irgendwie rangieren und ggf. aufheben können möchte, dann sind 220 kg mir schon zuviel.Und jetzt nicht wieder dieses Gelaber alles nur Technik blabla. Ich KANN 220 kilo nicht aufheben, basta!Die neue F700GS ist ja auch schon wieder 10Kilo schwerer geworden...Was denken sich die Hersteller bloß dabei?Bin die einzige, die dieses Problem hat? Ich bin zwar relativ groß (176cm), wiege aber "nur" 57 Kilo und gehe leider nicht täglich ins Fitnessstudio.

Antwort
von Endurist, 304

Hallo Lisbeth,

nachdem Husqvarna jetzt bei KTM ist werden in den italienischen Werken die richtig guten SWM-Maschinen gebaut. Der Überflieger ist die neue leichte 600er Superdual s.

http://swm-motorrad.de/modelle/adventure/superdual.html

Mit Zupin haben die dazu einen sehr guten Importeur an der Hand. Da neue Fa. gibt´s die neuen Maschinen jetzt auch zu sehr guten Startpreisen. :-)

Beste Grüße vom bekennenden Transalp-Treiber (knapp 300.000 Km), aber die ist ja zu schwer und lahm für dich. ;-)

T.J.

Antwort
von Spider, 284

Grüß' Dich Lisbeth,

"Reise- Enduro" - warum? Weil Du viel Off Road unterwegs bist? Oder weil Du die aufrecht-bequeme Sitzhaltung bevorzugst? Die gibt es aber auf vielen kleinen "Nakeds" auch.

Ich war früher viel im Gelände - inzwischen gar nicht mehr. 2013 habe ich mich für eine KTM 690 Duke entschieden - und diesen Schritt in noch keinem Augenblick bereut.

Super Sitzhöhe (sicher auch für Dich), Leergewicht 150kg - dafür reichen die 70 PS mehr als dicke! Ein Tag, zehn Stunden an den Gardasee, am nächsten Tag Ausflug auf den Monte Baldo und Lessinische Hügel fünf Stunden. Und am dritten Tag Rückfahrt zehn Stunden - keine Probleme.

Die Optik der Duke war schon immer gewöhnungsbedürftig, aber die Katti "geht ab wie Schmidt's Katze"... Gepäckunterbringung Dank Zulieferer z.B. SW-MoTech kein Problem.

Warnung vor der Probefahrt - Duke macht (kurven-) süchtig.


Kommentar von Endurist ,

Stefan du "Eisenarsch", klasse! Jo sowas geht gut mit deiner "Kurvensuchtl". LzG T.J.

Antwort
von Nachbrenner, 222

Warum grunzt Du uns denn so an, basta, nono, sagt mer so was?

Hol dir halt wieder ne kleine BMW oder die Tenere. Je stärker die Pocke umso schwerer wird sie halt.

http://www.zweiradcenter-bernhardt.de/c,ktmmotorradkatalog,48_96.html

na wat sechste, 212 Kg und 95 PSsen, sollte fürs erste reichen oder?

Grüßle

Antwort
von deralte, 233
Kommentar von Mankalita2 ,

Genau die ist mir sofort in den Kopf "geschossen", als ich das las....

Kommentar von Spider ,

Das Schwierigste war für mich das Gewicht, sonst wäre die XT Z auch meine erste Wahl gewesen - WENN Lisbeth die Leistung genügt.

Die Duke ist halt voll getankt immer noch knapp einen Zentner leichter - und hat a paar PS'le mehr... (zwinker)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten