Frage von Horscht,

Kombibremse??

Was ist eine Kombibremse??? Gibt es noch mehrere verschiedene Arten von Bremsen?

Antwort von Ebbi50,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Hi Horscht,

eine Kombi- oder Integralbremse wird in aller Regel mit einem ABS kombiniert. Bei HONDA heißt das Teil (Habibi hat´s bereits erklärt - CBS=combined brake system) Bei BMW ist´s die Integralbremse. Das HONDA-CBS gibt es als Single-CBS und als Dual-CBS. Beim Sinle-CBS ist´s so, wie bereits weiter oben beschrieben. Beim Dual-CBS hast du, egal, welcher Bremshebel bedient wird, den Verbund immer beider Bremsen. Die Integralbremse gibt es als Teil-Integral- und als Voll-Integralbremse. Die Wirkungsweise ist analog der einer Kombibremse.(Single- oder Dual) Mit der Vollintegralbremse oder das Dual-CBS kannst du nicht individuell bremsen. Beim Teil-Integralsystem oder beim Singl-CBS hast du mit einem Hebel immer die Möglichkeit, nur ein Rad abzubremsen. Aber schaue dir diesen Link mal näher an: http://wiki.verkata.com/de/wiki/Honda_CBS

Die Vorteile dieser Systeme sind deutlich. Die Kraftverteilung des Bremsdruckes wird automatisch geregelt. In Verbindung mit dem ABS ist auch dieses System recht "narrensicher". Dies meine ich in Richtung Überbremsung von Vorder- und/oder Hinterrad. In starken Schräglagen nutzt wohl der Integral-/Kombieffekt, doch das ABS schafft es hier nicht mehr ganz so. Wenn du in starker Schräglage einfach heftig zumachst, liegst du, wie ohne ABS, auch schnell auf dem Bart. Dennoch: Meine Erfahrung mit beiden Systemen (Honda und BMW) sind von der Art, dass ich nie,nie wieder ohne unterwegs sein möchte. Allein die Nachteile kannst du im Rückspiegel betrachten, wenn du hineinschaust. Hüte dich bei Vollbremsungen vor dicht auffahrenden Fahrzeugen. Und wenn du in der Gruppe fährst, sollten die Hinterherfahrenden wissen, was eine Vollbremsung mit einer ABS-Integralbremse etc. bewirken kann. Alsooooooo nochmals: Ich wollte mit keinem anderes System mehr unterwegs sein wollen. Du stehst mit so einem Teil deutlich schneller. Und das ganz sicher.
Gruß Ebbi

Antwort von Branca195,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

durch betätigung des bremshebels wir die vorder- und teilweise auch die hintere bremse betätigt durch betätigen des pedals die hintere und zum teil die vordere .um volle bremswirkung zu erzielen beides gleichzeitig betätigen

Kommentar von habibi,

...warst schneller :-)

Antwort von habibi,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Ich zitiere aus Wikipedia: Die Kombibremse ist ein System, das dafür sorgt, das bei Betätigung des Handbremshebels (vordere Bremse) die hintere Bremse automatisch mitbetätigt wird, und umgekehrt bei Betätigung der Fußbremse wird die vordere Bremse mitbenutzt. Dies dient vor allem dem besseren Komfort, schafft aber auch zusätzliche Sicherheit, da viele Fahrer die hintere Bremse komplett ignorieren und nur vorne bremsen.

Meines Wissens bietet Honda dieses System unter CBS "Combined brake system".

Kommentar von Branca195,

stimmt,grins

Antwort von Bonny2,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Der BMW C1-Roller hat so etwas. --- Als vor ein paar Jahren der Roller neu auf den Markt kam, hatte ich so ein Teil für ein paar Tage als „Dienstfahrzeug“. Bei einer Besprechung habe ich mehr aus Spaß geäußert, dass ein Dienstwagen unzweckmäßig für mich ist. Ich brauche ein „Dienstmotorrad“. Ein paar Tage später wurde ich mit so einem Roller überrascht. Kannte den nur vom Prospekt. Bei der Einweisung wurde mir erklärt, dass die Bremse sich automatisch regelt. Also nur Vollgas und voll in die Vorderbremse. Habe ich ausprobiert. Funktioniert tatsächlich sehr gut, ohne sich hinzulegen. Mir wurde auch erklärt, dass, wenn man wegrutscht, die Beine auf keinen Fall rausnehmen soll. Das gibt Quetschungen. Mag das „Ding“ für jemand gut sein, der außer auf einem Fahrrad noch nie auf zwei Räder gefahren ist, für einen Motorradfahrer aber „seeeehhhrrr gewöhnungsbedürftig. Habe das „Ding“ nach ein paar Tagen wieder abgegeben. Allerdings bin ich vorher damit bei meinem Treff erschienen, mit der Bemerkung, dass ich meine Trude verkauft und mir so ein Teil dafür gekauft habe. Die Kommentare, bis Platzverweis (grins), spare ich mir. Nachdem ich es aufgeklärt hatte, wurde das Ding rumgereicht. Fast jeder hat das Ding ausprobiert. War der absolute Lacher der nächsten Wochen. Gruß Bonny2

Kommentar von Ebbi50,

Zitat: "Mir wurde auch erklärt, dass, wenn man wegrutscht, die Beine auf keinen Fall rausnehmen soll. Das gibt Quetschungen" Hi Bonny, dieser Ratschlag hat sicher nichts mit der Kombibremse zu tun. So ein C1 hat, wie alle Motorroller, Trittbretter. Und weil die meisten Menschen beim leichtesten Rutsch schon rein instinktiv ein Bein zum Abstützen Richtung Asphalt strecken, ist das beim Trittbrettmopped (auch bei der Moto Guzzi California etc.) ´ne verdammt gefährliche Sache. Da kommste bei Schräglage schnell mal mit dem Fuß des abgespreizten Beins unters Trittbrett und futsch ist das Fußgelenk. Gerade bei langsamerer Fahrt wird durch diesen ungewollten Schreck dieses Fuß-Stoppers der Lenker heftig verrissen. Unfallärzte können ein Lied von diesen Verletzungen von Rollerfahrern singen. Bei üblichen Moppeds mit normalen Fußrasten kann der Fuß soleicht nicht zwischen Mopped und Asphalt eingeklemmt werden. Rasten klappen weg. Trittbretter nicht. Gruß Ebbi (lässtFüßegrundsätzlichimmeraufTritbrett)

Kommentar von Bonny2,

Korrekt. Wurde mir auch so erklärt. Wollte nur nicht so ausführlich schreiben. Bin aber trotzdem in einem Roman hängen geblieben, als ich mich auf Grund der Bremse an diese lustige Geschichte vor einigen Jahren erinnert hatte. Gruß Bonny2

Antwort von Horscht,

schaut mal was ich bei honda gefunde hab: http://www.honda.de/pdf/BremsenPoster_A4.pdf

Antwort von Iceman,

Bisher alle alles super erklärt, wie immer. Aber noch ein paar Bemerkungen dazu. Hondas Dual-CBS gibt es schon lange, aber leider viele Jahre ohne ABS. Beim Dual-CBS wird auch nichts zwischen hinten und vorne "automatisch geregelt". Das ist starr bzw, fest eingestellt. Und schneller stehen tut man mit einer Kombibremse auch nicht, vielleicht nur, wenn sie mit ABS verbunden ist. Wenn man nur vorne bremst, bremst man ja nur mit "halber" Kraft (sind nicht alle Bremskolben im Einsatz). Man muss also für eine Vollbremsung immer noch beide Bremsen betätigen. Und dann ist es wieder nicht anders als ohne Kombibremse.

Bei Honda sieht das Dual-CBS so aus, dass alle drei Schreibenbremsen 3 Kolben haben. Bei Betätigung des Handhebels bremsen vorne an beiden Scheiben die jeweils äußeren Bremskolben und hinten an der einen Scheibe nur der mittlere. Mit der Fußbremse hinten die zwei äußeren und vorne die inneren. Funktionieren tut das ganze auch nur in Bewegung, ein Burnout oder Donut wäre also immer noch möglich. Zieht man nämlich im Stand die Vorderradbremse, bremst hinten nämlich nichts mit. Das System ist gut, wobei manche doch ein bisschen schimpfen. Aber nur in wirklich aussergwöhnlichen Situationen. Z. B. eine rutschige Rampe herunterfahren (nass, Sand oder Kies). Vorne bremsen geht nicht, da liegt man, wenn wirklich rutschig ist. Nur hinten bremsen - naja, vorne bremst es eben mit - auch blöd.

Und sehr sportliche Fahrer schimpfen auch. Die wollen in bestimmten Kurvensituationen mit der Fußbremse die Fuhre etwas strecken. Geht nicht mehr. Trotzdem sind die Systeme super. Ich glaube, Honda war der Vorreiter (?). Das Dual-CBS ist bei "normaler" Fahrweise jedenfalls einfach genial. Nur der Uubau auf Stahlflexleitungen, der macht gar keinen Spass, glaubt mir. Da gehen ja auch Leitungen von vorne nach hinten und von hinten nach vorne, auch noch zum Sekundärbremszylinder und da und dort hin. Bis man das entlüftet hat, ist ein Tag rum.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten