Frage von StollenL, 64

Kaufgespraech: Lange Standzeit?

Hallo alle miteinander,

Meine Frage: Was sollte ich alles prüfen/tun beim Kauf-/Verkaufsgespräch eines älteren Motorrads mit länger Standzeit (5-10 Ja.)?

- Den Motor drehen lassen, ohne Zündkerze über Kick- oder E-Starter?!

...

Bitte um Hilfe & Tipps :D

Gruß LS

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Nachbrenner, 44

Hallo StollenL,

a bisserl mehr Info wäre nützlich, z.B. was für ein Motorrad ist das? Für was möchtest Du sie haben?

Blöde Frage? Niente.

Begründung: meine Letzte, eine 650er Dominator, 24 Jahre alt, hab ich mir für den Winter gekaufdt, weil es dafür Winterreifen gibt und ich vermutlich des Wahnsinns fette Beute werde und sie mal ins Gelände (BMW Park Hechlingen, ausführen werde.

Meine vorletzte, eine 250er Jawa, 60 Jahre alt, ist zum Basteln und vielleicht werde ich sie mal zu einem Oldtimer Treffen fahren.

Meine Erste XJR1300 steht zur Zeit eigentlich nur rum, weil ich die Domi
überwiegend benütze, vor allem für kurze Besorgungen, bin aber auch schon zwei längere Touren gefahren.

Der Jawa werde ich wohl eine neue Bordelektrik spendieren, nicht dass ich mit der Klappertechnik von Zündung oder Regler überfordert wäre, nein, aber erst muss eine Entscheidsung reifen ob es nicht ein Kennzeichen für
zwei Mopetter werden soll, aber erst stehen andere Ausgaben an, dann schaun wer mal.

Gehen wir mal davon aus, dass die Neuerwerbung für die tägliche Mobilität genutzt werden soll. Dann sollte der Motor funktionieren, also wirklich testen. Im Tank sollte kein Rost drinnen sein, Reifen, Kettensatz, Bremsklötze und alle Flüssigkeiten würde ich erneuern.



Der Akku dürfte den Weg allen Irdischen gegangen sein. Lager von
Gabel, Lenkkopf, Schwinge prüfen. Speichen, falls vorhanden. Bowdenzüge und damit rechnen, dass Vergaser gereingt werden muss. Tankdeckel und Benzinhahn prüfen. Ist die Verbindung Vergaser – Motor aus Gummi? Prüfen auf Falschluft. Ersatzteilversorgung gesichert? Oder ist es ein Exot?

Die zu ersetzenden Teile vom Kaufpreis abziehen.

Nehmen wir den Lustkauf, also basteln. Im dem Fall Vergnügungssteuer nicht vergessen.

Grüßle

Kommentar von StollenL ,

Erst einmal besten Dank für deine ausführliche Antwort. Ich suche eine Maschine an der ich Schrauben und auch lernen kann. Möchte der Maschine auch eine Persönliche Note geben. Also irgendwie auch eine generelle Frage. Momentan blicke ich auf eine Yamaha Xs 360-400..Bei denen sieht's es mit Ersatzteile auch recht gut aus. Das mit den Verschleißteilen, Flüssigkeiten, Dichtungen etc. war irgendwie auch klar, nur hab ich mal wo aufgefasst dass man einen Motor mit langer Standzeit nicht einefach starten sollte (angenommen er würde laufen), da das alte Öl den Motor ruinieren könnte.

Das mit der Lust war die Rechtschreibprüfung, aber so wie du das aufgefasst hast kommt das hin und sie soll dann auch als Alltagsmaschine herhalten.

Gruß LS

Kommentar von Nachbrenner ,

Na das mit dem Öl, + Filter und frisches Benzin setze ich mal voraus und die XS ist schon wert dass man sie wieder aufbaut. Mit der 400er XS habe ich nach dreißigjähriger Pause, den Wiedereinstieg probiert und nach einem Monat einen Sportler von mir geschenkt.

Da alles zu meiner Zufriedenheit verlief, holte ich mir eine
XJR1300. Das ist jetzt zehn Jahre her und ich bins zufrieden ;)

Kommentar von Nachbrenner ,

danke fürs Sternsche ;-)

Antwort
von haudegen, 40

Gucken ob öl noch ausreichend drin, motor mal langsam drehen lassen. Du kannst auch nen kompressionstester mal anschließen um zu sehn ob noch alles dicht ist. Gibt auch einsätze für die zündkerze wo man mittels luftpumpe oder kompressor (aufsatz für ventile) druck auf den brennraum gibt. Ventile müssen auf überschneidung stehen dabei. Ist irgendwo was undicht hört man das luft rauskommt und entweder hängts dann an den ventilen oder an der zylinderfußdichtung.

Kommentar von StollenL ,

Danke für die Tipps :D

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten