Frage von anlasser,

Kann man lernen, einen nahenden Wolkenbruch zu erkennen, um sich vor dem Regen umzuziehen?

Ich bin am Wochenende trotz Regenkombi im Tankrucksack wieder mal total nass geworden, weil ich innerhalb von Sekunden in einem Wolkenbruch mit heftigstem Regen war. So schnell kann man gar nicht anhalten und sich umziehen. Gelingt es euch, einen Wolkenbruch kommen zu sehen?

Antwort von turboklaus,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Hehe, da hab ich einen besonderen Vorteil, da mein Knie Wetterfühlig ist :-) Aber trotzdem schau ich vor dem Mopedfahren mal in den Wetterbericht, und die aktuellen Meldungen, dann kann man das schon ein klein wenig abchecken. In manchen Gegenden ist es recht schwer eine Wetterfron im voraus zu erkennen, wenn man sich merkt was vorher alles passiert, Wind, welche Wolken am Himmel, dann solltest Du das auch hin bekommen. Wünsch Dir nen trockenen Tach!

Antwort von hansimax,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Ich bin in den Bergen und Seen (Furkapass und Bodensee) zu Hause. Da lernt man schon als Bub das Wetter zu lesen. Sind die Berge "ganz nah", ist morgen Regen. Nach Föhn kommt Regen. Dunkle, tiefe Wolken bringen einen Wolkenbruch. Was meinst Du, wieviele male ich "dem Regen" schon davongefahren bin? Natürlich auch schon mitten hinein - bin ja nicht der Wettergott. In 5 sec. NASS bis auf die Unterhose. Aber dann war auch der Insektenfriedhof weg. In den Alpen habe ich immer ein Auge auf Straße UND Wetterentwicklung. Also Straßen-lesen und Wetter-lesen. Gruß hj-austria

Kommentar von hansimax,

ja noch was: gelbe Farben in den Wolken bringen Hagel, und wenn es blitzt - kann es ein Radarkasten oder ein Unwetter sein. Gruß hj-austria

Antwort von jonasm,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Mir gelkingt das reltiv gut. In den Bergen sind diese an dunkelgrauen Wolken zu erkennen. Ebenfalls sehe ich vielfach schon den Regen in der Luft wenn der einige km vor mir schon fällt.

Antwort von frschilling,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Man kannt es normalerweise an der Wolkenform und der -farbe erkennen, ob sie Regen bringen oder nicht und musst dann nur noch auf die Windrichtung achten. Denn vielleicht ziehen sie ja gar nicht in Deine Richtung. Aber mir scheint, Du achtest nicht genügend darauf, sonst würde Dir das nicht passieren. Wenn um Dich herum schon alles schwarz ist, brauchst Du gar nicht mehr auf Dein Glück zu vertrauen.

Antwort von Bonny2,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Habe da noch einen einfachen, aber wirkungsvollen Trick: Ich überrede meine Frau, die Fenster zu putzen. Sind die fertig, regnet es unter Garantie. Hat sich der Himmel "ausgeweint", sind die Wolken leer und ich kann Moped fahren. :-)) Gruß Bonny

Antwort von Bonny2,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Mein "Bauchgefühl" hat sich, nur was Regen betrifft, selten geirrt. Umgedreht ist es leider öfter. Ich "spüre" Regewolken und es regnet nicht. Ist mir schon so manch schöne Bikerstunde entgangen. Gruß Bonny

Antwort von demosthenes,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Da ich seit Jahrzehnten viel auf See unterwegs bin, habe ich gelernt, das Wetter zu "lesen", denn Überraschungsangriffe können dort schnell mal sehr gefährlich werden.

Antwort von greigri,

Auf Langstrecke ziehe ich schon sehr rechtzeitig das Regenzeug an. Ist ja doch eine Zeremonie.

Bei Mittelstrecken lass ich es immer draufankommen bis es tröpfelt. Ist mir auch schon passiert, dass ich schlagartig im Wolkenbruch gestanden bin. Da kannst nur mehr das Geldbörsl und Handy ins Topcase verfrachten, und heimglühen. Als Motorradfahrer bin ich Optimist, glaub erst dass es regnet, wenns tröpfelt.

Bei Strecken in der Umgebung ist es mir zu aufwändig, das mühsam auf kleinstformat zusammengelegte Regenzeug auszupacken. Da tauche ich durch, und trockne das Leder zu Hause.

Viele trockene Kilometer wünscht Reinhold

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community