Frage von OnlyNakedbikes, 153

Kann ich eine Duke 125 mit anderer CDI / bzw. elektronisch entdrosseln?

Hallo liebe Community,

ich will meine Duke zu einem Rennstreckenfahrzeug umbauen und wollte da mal wissen ob man die Leistung mit einem anderen Steuergerät noch erhöhen kann oder allgemein ob sich an der Leistung elektronisch was verändern lässt. Wenn ja wie viel PS hol ich noch ca. raus und mit welchem Steuergerät / mit welchem Verfahren kann ich dies erreichen? Die Duke wird nur auf der Rennstrecke benutzt werden!

Danke schon mal im Voraus für eure Hilfe

LG

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Nachbrenner, 119

Servus

Also naggisch wird das nichts. Als erstes würde ich mir einen neuen Rahmen bauen lassen, Carbon und gleich die passende Verkleidung dazu. Anschauungs Material findest Du in Sinsheim in der Kreidler Ecke.

Du solltest ein Fahrzeuggewicht von ca. 70 kg anstreben. Na und dann der Motor. Mit ner neuen CDI kommste nicht weit. Ich würde dem Honda Beispiel folgen und auf Ovalkolben mit 8 - 10 Ventile bauen oder gleich einen Motor der

https://de.wikipedia.org/wiki/Honda\_RC149

besorgen, der bis heute der stärkste Viertakter dieser Klasse ist oder halt Zweitakter, die drücken gut 20 PS mehr.

Na und das Designe, sollte auf Überholen ausgelegt werden, das kann Ducati sehr gut. Es gibt viel zu tun, packs an.


https://de.wikipedia.org/wiki/Honda\_NR\_750

Grüßle

Kommentar von Nachbrenner ,

Danke fürs Sternsche :-)

Antwort
von Bonny2, 83

Was kostet eine 125´er bis auf 600 aufzubauen? Dazu noch der Rahmen, die Bremsen und andere Umbauten. Eine gute gebrauchte 600´er wäre da sicher um vieles preiswerter. Glaubst Du mit einer "aufgeprimelten" 600´erter lässt man Dich in einer 125´er Klasse fahren? Auf der Rennstrecke gibt es auch technische Vorschriften, damit keine "selbstgebauten Renngleiter" auseinander fliegen. Komm im Sommer mal mit zum Spreewaldring,
da stelle ich Dir gerne mal ein paar wirklich rennerfahrende Fahrer vor. Die
würden sich über solchen Schwachsinn wie Deine Frage ausschütten vor lachen.

Selbst wenn Du vorhättest eine 125´er so zu frisieren, glaube ich nicht, dass Dein Fachwissen reicht. Dann würdest Du andere Wege gehen. Stell die Frage in einer Kindergruppe oder bei Gf. Da bist Du dann der "King" an der Currywurstbude. Redet von einer 125´er Frisierung über die CDI und in einer Antwort hat sie plötzlich 390 ccm, die er dann auf 600 ccm "aufpumpt". --- Sicher hat er sich geirrt und es ist kein "Rennsportler", sondern ein "Renntier" vom Weihnachtsmann. Bonny  

Kommentar von Nachbrenner ,

Bonny, mein Lieber, mit einem aufges(chw)pindelten 600er Kolben und Kreuzstrich geläppten assymetrischen Kolbenbolzen, muss er nur noch die Drehschieber Synchron Kniescheibenzündung richtig paaren und dann... ;-)


Schöne Feiertage noch

Kommentar von Effigies ,

Was kostet eine 125´er bis auf 600 aufzubauen?

Um mal einen vernünftigen Ansatz zu wagen, man verkauft die 390er, und kauft sich eine 690er Battleduke.

Der Erlös der 390er dürfte die Kosten für die Raceteile decken, so daß man ein rennfertiges Mopped für die Eintopfklasse zum Preis einer Serienduke bekommt. 

---------------------------------------------------

Jetzt muß man sich nur noch fragen, ob man so ein spezialisiertes Teil überhaupt will. Organisiert  KTM die Dukebattle Serie überhaupt noch? Werden überhaupt noch Eintopfrennen außerhalb historischer Veranstaltungen gefahren ?

Antwort
von blackhaya, 94

funktioniert so nicht.

Die Geschwindigkeit ist nicht gedroselt, das Teil fährt so schnell was der Motor hergibt.

Auch an PS kannst du kaum was machen. Der Motor wurde entwickelt um maximal 15 PS zu haben. Warum sollte eine Firma einen Motor entwickeln um ihn dann nachträglich wieder  zu drosseln?? Overengeneering macht echt keinen Sinnn.

Und von Sachen wie Auspuffanlagen da wird naütrlich auch immer wieder Wunderdinge versprochen.

Kommentar von OnlyNakedbikes ,

ich suche nach einer möglichkeit die leistungskurve einfach nochmal etwas zu optimieren meistens kommen dabei ja auch nochma paar ps raus bei

Antwort
von geoka, 57

(.....) Den Unterschied beim Hubraum zwischen 125, 390 und 600ccm sollte man schon kennen. Versuche doch mal per CDI den Kolben von 125 auf 600 zu vergrößern. 

Versuche mal einen 1 Zylinder mit 125ccm auf 600ccm Kolben "aufzuspindeln". Das Resultat sind ein paar Kilo Metallschrott!

Kommentar von Effigies ,

Auch bei dem angesprochenen 390er ist das Blödsinn.

1. kann man nikasilbeschichtete Zylinder nicht einfach aufbohren. Wo ist denn dann die Lauffläche? Die haben  ja keine Laufbuchse.

2. würde man bei der großen Hubraumerweiterung ein völlig abstruses Bohrung:Hub Verhältnis bekommen. Und man müßte die ganze Periferie neu berechnen, inkl. der Ventilgröße und Nockenwellen.

und 3. hat die 390er Serie 89mm Bohrung X60mm Hub. Is also eh schon ein Kurzhuber. Auf 600ccm müßte man jetzt rund herum 11mm weg"spindeln".

http://www.kfm-motorraeder.de/archive/image/shop/ktm/ktm_90230038100.jpg

Jetzt verrat mir mal einer wo man da 11mm Material runter nehmen will? So dick sind die Zylinderwände ja gar nicht. Da fräßt man ja bis in die Kühlwasserkanäle hinein.

Sodele, das nur um zu verdeutlichen, daß wir hier keinen leichtfertig der Lüge bezichtigen. Der Bub erzählt uns Märchen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten