Frage von Newbie987, 74

Ist es noch möglich, den Führerschein A SZ80 zu machen (Direkteinstieg A unter 24) Oder wurde es schon durch Gesetze gestoppt?

Antwort
von fuji415, 21

Mindestalter und Fahrprüfung

18 Jahre für die Klassen A2, B, BE,C1 und C1E
20 Jahre für Klasse A bei Vorbesitz von A2
21 Jahre für Klassen C, CE, D1, D1E sowie Trikes der Klasse A
24 Jahre für Klassen D, DE, A

80 

Nur für Inhaber einer Fahrerlaubnis für dreirädrige Kraftfahrzeuge der Klasse A, die das 24. Lebensjahr noch nicht vollendet haben

http://www.flvbw.de/infos-fuer-fahrlehrer/gesetzgebung-recht/schluesselzahlenbra...

Vorgezogener Direkteinstieg mit Wartefrist 

Welche Berechtigungen haben Besitzer eines „Trikeführerscheins“ nach Vollendung des 24. Lebensjahres?

Dürfen sie ohne Weiteres Krafträder der Klasse A führen? 

Und wenn ja, ist das so gewollt? 

Nun, die Fahreigenschaften von Trikes unterscheiden sich fundamental von denen leistungsstarker Motorräder. 

Letztere erfordern besondere fahrtechnische Fähigkeiten, für die beim Führen eines Trikes keine Erfahrungen gesammelt werden können. (Das gilt übrigens auch umgekehrt!) 

Doch ungeachtet dieser zweifellos richtigen Überlegung „verfällt“ die Schlüsselzahl 80 Schlag 24. Geburtstag. 

Das heißt, danach darf der Führerscheininhaber Motorräder jeder Art und Leistung führen. Es ist, sozusagen, ein vorgezogener Direkteinstieg mit Wartefrist. 

Während Aufsteiger von Klasse A2 nach Klasse A zwei praktische Prüfungen ablegen müssen, kommen Trikefahrer mit einer davon. 

Wird mit diesem „Dreh“ das dem Stufenaufstieg zugrunde liegende Erfahrungsprinzip ausgehebelt? 

Kaum, jedenfalls dann nicht, wenn ein vorgeblicher Trikefahrer in Wirklichkeit nicht Trike, sondern „nur“ Motorräder der Klasse A2 fahren und sich die zweite praktische Prüfung ersparen will. 

Sicherheitsbedenken 

Dennoch stößt die Regelung in der Fahrlehrerschaft auf Kritik. 

Denn im ungünstigsten Fall vergehen zwischen der letzten Fahrt auf einem leistungsstarken Motorrad, nämlich der Prüfungsfahrt, und dem Führen eines vielleicht 110 kW starken Motorrads drei Jahre. 

Viele Insider denken deshalb, es sei ein Fehler gewesen, das Trike aus der Klasse B in die Klasse A zu übernehmen. 

Dieser vielfach als sachlich unrichtig empfundenen Regelung, so darf man mit einiger Sicherheit annehmen, liegt wohl ein für Brüssel typischer Kompromiss zugrunde. 

Aber ohne dieses Geben und Nehmen wäre in der Vergangenheit in puncto Harmonisierung nicht viel erreicht worden. 

Auch in Zukunft werden auf vielen Gebieten Kompromisse das Bild der EU prägen. 

Ein Konstruktionsfehler der FeV ist es also nicht, denn hier ließ die dritte Führerscheinrichtlinie den nationalen Gesetzgebern keinen Spielraum. 

http://www.flvbw.de/fahrschulpraxis/ausgaben-2013/juli-2013/id-2013-07-386-fev-m...

Kommentar von Newbie987 ,

Der Artikel ist aber von Juli 2013. Deswegen die Frage, ob es jetzt noch möglich ist. Auf Wikipedia steht, dass dieses Gesetz durch eine Verordnung geändert wurde. Wahrscheinlich ist es nicht mehr möglich ... 

Kommentar von Newbie987 ,

"Mit der elften Verordnung zur Änderung der Fahrerlaubnis-Verordnung vom 28.12.2016 ist es nun wieder möglich dreirädrige Fahrzeuge auch mit einer Fahrerlaubnis der Klasse B zu führen, die seit dem 19. Januar 2013 erteilt wurde. Im Gegensatz zu den erteilten Fahrerlaubnissen bis zum 18.01.2013 ist dies aber nur im Inland möglich und das Führen von dreirädrigen Fahrzeugen ist bis zum Erreichen des 21. Lebensjahres auf dreirädrige Kraftfahrzeuge mit nicht mehr als 15 kW beschränkt.[13] Der Gesetzgeber schließt damit eine Lücke, die es Anwärter auf den gestuften Führerschein der Klasse A erlaubte den Direkteinstieg in dieser Klasse auf das Alter von 21 Jahren vorzuziehen. Normalerweise ist der direkte Einstieg in die Klasse A erst mit Erreichen des 24."

Antwort
von deralte, 71

Moin,

die SZ 80 (laufende Nr. 130) ist nach wie vor vorhanden: http://www.buzer.de/gesetz/9545/a169236.htm

Kommentar von Newbie987 ,

Auf Wikipedia habe ich folgendes gefunden:

"Mit der elften Verordnung zur Änderung der Fahrerlaubnis-Verordnung vom 28.12.2016 ist es nun wieder möglich dreirädrige Fahrzeuge auch mit einer Fahrerlaubnis der Klasse B zu führen, die seit dem 19. Januar 2013 erteilt wurde. Im Gegensatz zu den erteilten Fahrerlaubnissen bis zum 18.01.2013 ist dies aber nur im Inland möglich und das Führen von dreirädrigen Fahrzeugen ist bis zum Erreichen des 21. Lebensjahres auf dreirädrige Kraftfahrzeuge mit nicht mehr als 15 kW beschränkt.[13] Der Gesetzgeber schließt damit eine Lücke, die es Anwärter auf den gestuften Führerschein der Klasse A erlaubte den Direkteinstieg in dieser Klasse auf das Alter von 21 Jahren vorzuziehen. Normalerweise ist der direkte Einstieg in die Klasse A erst mit Erreichen des 24."

Heißt es, dass SZ 80 vorhanden bleibt - aber man kann diese Fahrerlaubnis nicht mehr bekommen, wenn man jetzt mit dem Motorradführerschein anfängt und unter 24 ist?

Kommentar von deralte ,

Hier hast du alle Änderungen fein sortiert und gegenübergestellt.

Das Suchen ist mir zu mühsam... : https://www.buzer.de/gesetz/12337/l.htm

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten