Frage von herda66, 193

Hallo ein anfänger braucht ehrliche meinungen da ich unsicher bin?

Mache gerade den FS, bin 190 cm klein, 44 jahre alt und  wiege etwas mehr als 100kg 

Bin mehr als besonnen und sicher kein racer Welches motorrad? Tendiere zu bandit 1200 viele freunde sagen die 650er sind in kurzester zeit zu langweilig oder doch erst kleiner und erstmal üben. DANKE

Antwort
von Spider, 151

Grüß' Dich Herda66,

nun - eine 1200 Bandit ist schon ein Wort! Auch für Besonnene...

Wenn Du bei Suzuki bleiben willst: Schau' Dir mal die SV 650 genau an. Fahre auch mal Probe und Du wirst sehr positiv überrascht sein, wieviel Spaß dieses TÖFF macht. Hat genug Bumms und Reserven "für später". Als Gebrauchte zum stressfreien Anfangen ist die Maschine recht gut geeignet und in hoher Stückzahl auf den Straßen.

Hohe Handlichkeit und ggf. niedriges Gewicht, sowie die goldene Mittelklasse ist zum Anfangen einfacher, als ein schwerer Brocken mit (zu) viel Leistung.

Viel Glück beim FS und mit Deinem TÖFF.

http://www.svrider.de/index.php?seite=History_SV650N

Servus, Stefan

Antwort
von geoka, 86

Ein Motorrad mit viel Hubraum und PS ist per se erst mal nicht schnell!

Die Schnelligkeit und das Beschleunigungsvermögen wird allein durch Dein Kopf und Hand bestimmt, nicht mehr oder weniger.

Ich habe damals auch klein im Hubraum angefangen, dennoch würde ich heute immer zu einem größeren Hubraum raten, das macht das Fahren m.E. noch entspannter, weil man halt bei Bedarf einen gewissen Bumms aus dem Keller hat.

Andererseits gibt es auch Leute, die auf einen Hochdrehzahlbereich stehen. Ist halt auch eine Geschmackssache.

Antwort
von Nachbrenner, 113

Servus  herda66

nach 30 jähriger Pause hab ich mir die Yamaha XJR 1300 gegönnt, ist so das Gegenstück zur Bandit und die 650 Bandit hat auch einiges an Hüftspeck. Die 20 PS weniger machen den Kohl auch nicht fett, nur die 650er lebt halt von der Drehzahl und die Große hat Bums von unten und kann total entspannt gefahren werden.

Das Kupplungshändchen muss halt trainiert werden, weil die schnalz aus
niederen Drehzahlen ganz gut los, was mich am Anfang recht überrascht hat. Wenn Du mit ihr warm geworden bist, gibst Du sie nimmer her.

Grüßle

Antwort
von mausekatz, 69

Die 1200er Bandit ist ein starkes aber gutmütiges Motorrad, das viele Fehler verzeiht. Die kannst du bedenkenlos nehmen. Aber bei 1,90 ist die fast schon zu klein. Dann vielleicht doch ein größeres Motorrad? Eine F6C, oder MT01!? Oder muss es eine 4-Zylinder sein?

Antwort
von Mankalita2, 127

Fahr beide Probe. Fühlst du dich auf beiden gleich wohl, nimm die "dicke". Fühlst du dich auf der 12er unwohl, nimm die "kleine".Wie schnell sie beschleunigt, wie schnell sie fährt, entscheidet deine rechte Hand.

Um aus einer Kurve zu fliegen, reicht die "kleine" genauso.Die Bandit ist ja kein hochgezüchteter Supersportler mit 180 PS und 200 kg Gewicht, in dem Fall würde ich dir abraten, aber die 12er Bandit hat 98 PS bei rund 235 kg, da machst nix verkehrt und kannst lange Spaß haben.

Ich kenne nur die "Pop" (BJ 2001 - 2005) und die ist echt ein feines Teil, seidenweicher Motor und sehr gut kontrollierbar, ohne böse Überraschungen.

Antwort
von Bonny2, 122

Schön, dass etwas bei Dir 190gr wiegt. ----

Sorry, aber wenn Du vernünftige Antworten haben möchtest, dann gibt Dir auch beim Schreiben etwas Mühe. Der Text ist einfach nur "hin gerotzt". Komm nicht mit einer Schreibschwäche, die sieht anders aus. Du bist 44 Jahre alt? Und ich schimpfe oft über die Kids wenn die ihren Text "hin klatschen". Bei "Erwachsenen" ist es noch viel peinlicher. :-( Bonny

Kommentar von herda66 ,

Vielen Dank für die Lehrstunde 😊

Antwort
von USMarshal, 33

Also auf der 1200er hab ich meinen Lappen vor 5Jahren gemacht, war/ist nen gutes Motorrad. Bin aber jetzt mit meiner Victory Cross Roads mehr als glücklich (1731 cm³ 90PS 187Nm nach Chip-tuning).

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten